(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


Reformationstag wird in Hamburg Feiertag
Nach Schleswig-Holstein beschloss auch Hansestadt den 31. Oktober als Feiertag


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


Kindersoldaten im Südsudan
Zahl auf traurigem Rekord


Religiöse Bildung und Pluralismus
EKD veröffentlicht Grundsätze zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht




"Auch ein gesellschaftlicher Feiertag"
Bremens Bürgermeister für Reformationstag als Feiertag


Evangelischer Fakultätentag für offene Diskussionskultur
Debatte über Meinungsfreiheit an Universitäten


1 - 10 (392) > >>

Gebet für den Frieden im November 2012

von Sylvia Bukowski

Eight Qassam launchers, seven equipped with operating systems (2007); Foto: Israel Defense Forces / Wikipedia

"Gott, wir fühlen uns so ohnmächtig
angesichts der Eskalation der Gewalt im Nahen Osten
und der andauernden Konflikte anderswo.
Bewahre uns davor,
uns anstecken zu lassen von menschenverachtenden Urteilen!"

Du Gott des Friedens,

wir bringen vor dich

unser Entsetzen

über so viel Gewalt und Blutvergießen

auf unserer Erde.

Wie lange noch

sollen die das Gesetz des Handelns vorgeben,

die voller Hass sind

und skrupellos den Tod anderer Menschen planen.

Wie lange noch

müssen Unschuldige leiden

und in ständiger Angst leben?

Wir sehen die Schrecken des Krieges

in den Gesichtern so vieler Kinder,

die um ihre Kindheit betrogen werden,

und möchten schreien vor Empörung.

Gott, wir fühlen uns so ohnmächtig

angesichts der Eskalation der Gewalt im Nahen Osten

und der andauernden Konflikte anderswo.

Bewahre uns davor,

uns anstecken zu lassen von menschenverachtenden Urteilen!

Beende du doch den Terror und das Gemetzel!

Und pflanze ein neues Herz,

das für Versöhnung schlägt in die Rachsüchtigen.

Gott, breite doch endlich Frieden aus

Über unsere zerrissene Welt!

 


Sylvia Bukowski, 18. November 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks