Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

''Ich glaube die »heilige allgemeine christliche Kirche«?''

Pfingstpredigt zu einem Bekenntnissatz und zu HK 54

Foto: Pitichinaccio / Wikipedia Commons

von Pfr. Dr. Jochen Denker, Ronsdorf

Ihr Lieben,
in den letzten drei Wochen wurde ich viermal von Gemeindegliedern auf das apostolischen Glaubensbekenntnis angesprochen und ich wurde an andere Gespräche erinnert, die schon etwas länger her sind.
Das zeigt mir vor allem eins: Das Glaubensbekenntnis unserer Kirche ist uns nicht egal. Ihr sprecht es mit wachem und dann zwangsläufig auch mit einem kritischen Geist. „Der Glaube befragt die Verstand“ hat ein alter Kirchenlehrer mal gesagt und da bleibt es nicht aus, dass der Verstand zurückfragt. Was bekennen wir da eigentlich? Bekenne ich das wirklich? Ist das mein Glaube?
Dreimal ging es in den letzten Wochen um den Satz im Glaubensbekenntnis, der sich mit der „heiligen christlichen Kirche“ befasst. Am Freitag sagt mir jemand: „Herr Pastor ich kann doch nicht an die Kirche glauben! Dazu kenn ich den Verein zu gut.“ Da hab ich mich entschlossen, heute, an Pfingsten, dem Fest das man mit einem gewissen Recht auch den „Geburtstag der Kirche aus allen Völkern“ nennt, über diesen Glaubenssatz zu predigen.

>>> weiter im PDF


Pfr. Dr. Jochen Denker, Gottesdienst in Ronsdorf am Pfingstsonntag 27.05.2012

Pfingstpredigt.pdf

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Geburtstag der Kirche - Kommen des Heiligen Geistes

 

Nach oben    E-Mail