SUCHE NACH EINER PREDIGT

Optional ein Stichwort zur weiteren Eingrenzung:

 

 

 

Gottes Schöpfung – Lebenshaus für alle

Ökumenischer Tag der Schöpfung am 6. September 2013

Foto: Nasa / Wikipedia

Materialien für Gottesdienste stehen zum Download bereit auf: www.oekumene-ack.de

direkt zur Materialsammlung

Das Motto des diesjährigen Schöpfungstags am 6. September 2013 „Gottes Schöpfung – Lebenshaus für alle“ bezieht sich auf die Glaubenserfahrung, dass Gott die Erde nicht „wüst und leer“ wollte (Gen 1,2), sondern Licht, Leben und Ordnung geschaffen hat – eben ein Haus für die ganze Schöpfung. Gottes Schöpfung ist vielfältig und seine Geschöpfe sind einzigartig. Wasser und Luft, Himmelskörper und Schätze der Erde, Pflanzen und Tiere, Vögel und Fische sind ganz unterschiedlich beschaffen. Ihre jeweiligen Besonderheiten sind notwendig, weil sie sich ergänzen und so zur Lebensfähigkeit der ganzen Schöpfung beitragen. Damit Ordnung und Leben im Sinne des Schöpfers erhalten und gestaltet werden, hat Gott den Menschen bereits bei der Schöpfung als Haushalter eingesetzt. Dies ist seine besondere Gabe und Aufgabe zugleich.

Die Vorstellung von der Schöpfung als Haus findet sich, auf den griechischen Wortstamm für das Haus (oikos) zurückgeführt, sowohl in der Ökologie (d.h. Lehre über den Haushalt) als auch in der Ökonomie (d.h. Haushalten) wieder. Unsere Auffassung über diese beiden Aspekte der Schöpfung, also was Schöpfung für uns ist und wie wir mit ihr umgehen, hat Auswirkungen auf die Lebensverhältnisse in ihr. Oft behandelt der Mensch die Schöpfung wie ein Objekt, dessen er sich uneingeschränkt zum eigenen wirtschaftlichen Nutzen bedient. Dies findet seinen Ausdruck etwa in der maßlosen Ausbeutung natürlicher Ressourcen oder in der globalen Erwärmung. Dabei geraten das Gesamtgefüge der Schöpfung und die in ihr gewollte Harmonie aller Lebensformen aus dem Gleichgewicht. Unter den Menschen hat das Ungleichgewicht zur Folge, dass die Wehrlosen am meisten unter den Folgen der Umweltschäden leiden. Dies ist einer der Gründe für die weltweite Armutsproblematik. So hat der Umgang mit der Schöpfung auch soziale Auswirkungen, denn sie ist nicht ein Wohnhaus für Einzelne, sondern eben ein Lebenshaus für alle.

Gottesdienst

Gottesdienst der ACK zum ökumenischen Tag der Schöpfung 2013: orthodoxe Vesper in ökumenischer Gemeinschaft

Gottesdienstmodell für Gemeinden, in denen die Feier einer orthodoxen Vesper nicht möglich ist

Weitere Gottesdienstmodelle (ökumenischer Gottesdienst, ökumenische Vesper, Jugendgottesdienst) finden Sie in der Arbeitshilfe der ACK Nordrhein-Westfalen 

Schöpfungstag mit Kindern und Jugendlichen

Kinderbibeltag Schöpfung "Wir bauen uns ein Welthaus" (DJK Sportjugend, Diözesanverband Freiburg)

Jugendgottesdienst: "Bewahrung der Schöpfung - damit alle leben können." (Katholische Landjugendbewegung Diözese Passau, 2010)

Gottesdienst- und Materialheft

Es enthält den Gottesdienst der ACK zum ökumenischen Tag der Schöpfung sowie Bausteine für die eigene Vorbereitung und Durchführung von Gottesdiensten in den Gemeinden und ist kostenlos im Shop und als Download erhältlich.

Ökumenischer Tag der Schöpfung in Hessen 

Arbeitshilfe der ACK Nordrhein-Westfalen

Gottesdienstentwurf des Christinnenrates

Weitere Materialien des Christinnenrates


29. Juli 2013
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
1. September bis 4. Oktober 2012: ''Schöpfungszeit'' - Erntedank

Der ökumenische Tag der Schöpfung kann am ersten Freitag im September, dem Termin der bundesweiten Feier, oder an einem anderen Tag im Zeitraum vom 1. September bis zum 4. Oktober gefeiert werden.
Texte für den Gottesdienst - online und zur Bestellung

6. September 2013, 17 Uhr in der russisch-orthodoxen Kirche Hl. Johannes von Kronstadt (Gnadenkirche), Tschaikowskyplatz 1, Hamburg.