Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Abendmahl

Ein historisches Treffen
Martin Luther und Ulrich Zwingli konnten ihren schon lange schwelenden Streit über die Bedeutung des Abendmahls auch bei einem persönlichen Treffen nicht überwinden.
Zum Beginn der „Lutherdekade“ 2008 - 2017
Die Luther-Dekade unter dem Motto „Luther 2017 – 500 Jahre Reformation“ wird am 21. September 2008 mit einem Festgottesdienst in Wittenberg eröffnet. Zur Einstimmung auf reformiert-info: Johannes Calvin über Martin Luther; der Streit um das wahre Verständnis des Abendmahls; Calvin als Schüler, der einen Schritt über seinen „Meister“ Luther hinausging.
von Achim Detmers, Hannover, Neudietendorf (2010)
Warum ist Jesus trotz Verrat aus den eigenen Reihen nicht gescheitert - wie Politiker heute -, sondern geistlich auferstanden?
Ein Gemeindevortrag von Prof. Dr. Georg Plasger
Nur, wenn das Gedenken richtig interpretiert wird, kann es als leitendes Motiv für die Feier des Abendmahls herhalten: Wir werden hineingenommen in die Geschichte Gottes. Dann ist Gott im Abendmahl auch präsent.
Taufe und Abendmahl nach Johannes Calvin. Von Georg Plasger, Siegen
Die Sakramente sollen Menschen zu Christus hinführen. Das Besondere an ihnen im Unterschied zur Predigt? Sie sprechen neben dem Hören auch andere Sinne des Menschen an: den Geruchs-, den Tast- und den Geschmackssinn. Mit dieser "ganzheitlichen Pädagogik" passt Gott sich den begrenzten menschlichen Fähigkeiten an, sein Wort aufzunehmen.
Einleitender Text aus der Reformierten Liturgie
Die Entwicklung und Formenvielfalt reformierter Abendmahlsfeiern ist spannend und lehrreich. Wie oft Abendmahl feiern? In welcher Form? Mit welchen Beteiligten? Und was hat es mit der immer noch verbreiteten reformierten Abendmahlsscheu auf sich? Dr. Alfred Rauhaus gibt kompetent Auskunft.
Von Erwartungen und Enttäuschungen
"Die Protestanten neigen zur Rekatholisierung des Abendmahls und zur Sakramentalisierung der Kirche", meint Michael Weinrich.
1. und 2. November 2007 in Arnoldshain (Hessen)
Mit den Arnoldshainer Abendmahlsthesen wurde der jahrhundertealte innerprotestantische Streit um das Verständnis des Abendmahls beigelegt. Bis heute gelten sie als das gemeinsame Fundament der Gemeinschaft Evangelischer Kirchen in Europa (GEKE).

Hier finden Sie die Arnoldshainer Abendmahlsthesen
Was die katholische Kirche, Luther, Zwingli, Calvin und andere zum Abendmahl zu sagen haben
An der Frage der Benutzung des Kelchs entzündete sich schon vor der Reformation der Streit um das richtige Verständnis der Eucharistie.
Ungewöhnliche Perspektiven von Peter Wick auf dem Reformierten Gemeindeforum in Siegen
Auf eine kulturhistorische Reise in die vorchristliche römische und griechische Geschichte des Mahls am Abend hat Prof. Dr. Peter Wick seine recht zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer mitgenommen. Das Reformierte Gemeindeforum (ehemals Reformierte Konferenz) Südwestfalen lud am 14. April nach Siegen ein, um über Bedeutung und Form des Abendmahls nachzudenken.
1 - 10 (11) > >>
 

Nach oben    E-Mail