(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


'Toleranz heißt nicht Gleichgültigkeit'
Altbischof Huber warnt vor falscher Toleranz gegenüber Religionen


Reformationsjubiläum in Trier
Spitzenvertreter der Kirchen feiern Ökumene-Gottesdienst


EKD-Chef: Rassismus hat keinen Platz im Kirchenvorstand
Bedford-Strohm spricht sich gegen Antisemitismus aus


Neutralitätsgesetz Berlin
Kirche begrüßt Senatsschreiben


AfD will mit Kirchen reden
AfD-Politiker hatten zum massenhaften Kirchenaustritt aufgerufen


Prominente Kritik an Reformationsjubiläum
Friedrich Schorlemmer und Christian Wolff ziehen negative Bilanz


Aachener Friedenspreis verliehen
Der Preis ging an die Friedensinitiative „No MUOS“ und das Jugendnetzwerk JunepA


Kirchen feiern gemeinsam den 'Tag der Schöpfung'
Christliche Kirchen feierten am Freitag den ökumenischen


Ulrich Lilie fordert Einsatz für sozial Schwache
Diakonie-Präsident appelliert an Politiker


Dari-Bibel hilft beim Deutschlernen
Deutsche Bibelgesellschaft veröffentlicht zweisprachiges Lukas-Evangelium


1 - 10 (373) > >>

Jörg Schmidt aus dem Amt des Generalsekretärs des Reformierten Bundes ausgeschieden

30 Jahre lang engagiert für die ›reformierte Sache‹

Jörg Schmidt; Foto: Georg Rieger

Nach 30jähriger Tätigkeit für den Reformierten Bund scheidet Pfarrer Jörg Schmidt aus dem Amt des Generalsekretärs aus.

Jörg Schmidt stammt aus der Rheinischen Kirche. Er war nach dem Studium wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Göttingen bei Manfred Josuttis. Von 1980 bis 1992 war er Vikar und anschließend Pfarrer der Ev.-ref. Gemeinde Braunschweig.
Nebenamtlich gestaltete er seit 1984 als Schriftleiter die Reformierte Kirchenzeitung (RKZ). Von 1993 bis 2005 war er hauptamtlich zuständig für die RKZ und die Publizistik des Reformierten Bundes. 2005 wurde er von der Hauptversammlung des Reformierten Bundes zum neuen Generalsekretär gewählt. Zum Jahresbeginn 2006 trat er sein Amt mit dem Umzug der Geschäftsstelle des Reformierten Bundes von Wuppertal nach Hannover an. Hier begann eine inhaltliche Neuausrichtung der Arbeit. Schmidt baute den Reformierten Bund zu einer "Agentur für reformierte Theologie und Frömmigkeit" aus. Schwerpunkte dieser Arbeit waren z. B. das Internetportal www.reformiert-info.de, das Calvin-Jahr 2009 sowie das Jubiläum "450 Jahre Heidelberger Katechismus" 2013.

Jörg Schmidt gelang es, den Reformierten Bund bei den Mitgliedsgemeinden und Landeskirchen als zuverlässigen Gesprächspartner und Dienstleister in 'reformierten' Angelegenheiten zu etablieren. Er war auch mitbeteiligt an der Neueröffnung der Johannes a Lasco Bibliothek im Jahr 2010 und dem Umzug der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen von Genf nach Hannover in diesem Jahr.
Zum 30. November 2014 geht Jörg Schmidt in den Ruhestand. Am 5. Dezember gibt es in Hannover einen Abschiedsabend mit dem Moderamen des Reformierten Bundes und Gästen. Die offizielle Verabschiedung erfolgt dann bei der Hauptversammlung am 24. April 2015 in Villigst. Nachfolger von Jörg Schmidt ist Pfarrer Dr. Achim Detmers.

Hannover, 1. Dezember 2014

Jörg Schmidt in Offenbach, 2013 zum Heidelberger-Jubiläum; Foto: Helmut Stettin

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks