(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


'Toleranz heißt nicht Gleichgültigkeit'
Altbischof Huber warnt vor falscher Toleranz gegenüber Religionen


Reformationsjubiläum in Trier
Spitzenvertreter der Kirchen feiern Ökumene-Gottesdienst


EKD-Chef: Rassismus hat keinen Platz im Kirchenvorstand
Bedford-Strohm spricht sich gegen Antisemitismus aus


Neutralitätsgesetz Berlin
Kirche begrüßt Senatsschreiben


AfD will mit Kirchen reden
AfD-Politiker hatten zum massenhaften Kirchenaustritt aufgerufen


Prominente Kritik an Reformationsjubiläum
Friedrich Schorlemmer und Christian Wolff ziehen negative Bilanz


Aachener Friedenspreis verliehen
Der Preis ging an die Friedensinitiative „No MUOS“ und das Jugendnetzwerk JunepA


Kirchen feiern gemeinsam den 'Tag der Schöpfung'
Christliche Kirchen feierten am Freitag den ökumenischen


Ulrich Lilie fordert Einsatz für sozial Schwache
Diakonie-Präsident appelliert an Politiker


Dari-Bibel hilft beim Deutschlernen
Deutsche Bibelgesellschaft veröffentlicht zweisprachiges Lukas-Evangelium


1 - 10 (373) > >>

Sternstunde für Angelus

Ein junger Engel lernt zu verkündigen.

Ein Weihnachtsspiel aus den Evang.-ref. Kindergottesdienst in Schüttorf.
Von Jutta und Friedrich Behmenburg.

Der junge Verkündigungsengel Angelus soll dieses Jahr zu Weihnachten lernen, die gute Botschaft zu verkündigen. Der ältere Engel Gabriel erklärt ihm, was in Bethlehem geschieht. Plötzlich - ein Notfall. Angelus muss helfen.


Ein Auszug:

Angelus:  (immer noch empört). Ne, das sieht man, so dunkel und gefährlich, wie der aussieht. Und dann immer dieses „Befehl, Befehl! Sofort zu befolgen!“ Wenn ich so was schon höre…Nein,  der kann nicht von Gott kommen.

Gabriel: (erklärend) Eben, sag ich doch, der kommt nämlich vom Kaiser Augustus. Kaiser Augustus, das war damals der mächtigste Mann der Welt, der konnte alle nach seiner Pfeife…

Angelus: (begeistert) Kaiser Augusus? Das ist bestimmt der Mann von der Königin  Maria. Die beiden wohnen bestimmt in einem prächtigen Palast und für die muss ich den neugeborenen König…

Gabriel: (energisch) Nun lass das doch endlich mal mit der Königin und dem Palast. Versteh doch! Es sind ganz andere Menschen, die deine frohe Botschaft von dem neugeborenen König brauchen. Sieh mal die beiden da, die gehen gerade nach Bethlehem.

Hinweis zur Auswahl der Lieder:
Jutta und Friedrich Behmenburg weisen daraufhin, dass die vorgeschlagenen Lieder nicht elementarer Bestandteil ihrer Kirppenspiele sind. Selbstverständlich können sie durch andere, in der jeweiligen Gemeinde bekannte Lieder ersetzt / ausgetauscht werden:
Wer dennoch gerne ein angegebenes Lied verwenden möchte, es aber nicht findet, kann sich gerne bei den AutorInnen melden:
kirchengemeinde-brandlecht@reformiert.de oder behmenburg@reformiert-brandlecht.de

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks