SUCHE NACH EINER PREDIGT

Optional ein Stichwort zur weiteren Eingrenzung:

 

 

 

Gebet für Flüchtlinge

von Sylvia Bukowski

Grenzübergang Gevgelija, 24. August 2015; Foto: CC BY 2.0

...Wir sehnen ein Ende des Schreckens herbei,
und möchten helfen.
Aber in uns wächst auch Furcht,
weil es so viele sind,
die bei uns Schutz suchen,
weil so viel Hass aufbricht in unserer Gesellschaft
und so viel kaltschnäuzige Abwehr
selbst in unseren Kreisen...

Gott,
wir können sie kaum noch ertragen,
die täglichen Bilder vom Flüchtlingselend,
von den verzweifelten Familien
und weinenden Kindern.
Die vielen Berichte von Einzelschicksalen
gehen uns nach – manchmal bis in die Träume.
Wir sehnen ein Ende des Schreckens herbei,
und möchten helfen.

Aber in uns wächst auch Furcht,
weil es so viele sind,
die bei uns Schutz suchen,
weil so viel Hass aufbricht in unserer Gesellschaft
und so viel kaltschnäuzige Abwehr
selbst in unseren Kreisen.

Vor dir, Gott, können wir auch nicht verbergen,
dass auch uns Vorurteile umtreiben
und Sorgen um die eigene Zukunft,
wenn wir sie mit den Fremden teilen müssen.

Wir bitten dich:
Nimm dich der Verzweifelten an,
wehre aller Feindseligkeit,
und erfüll uns mit dem Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit.


Sylvia Bukowski, 4. September 2015
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks