Gemeinsam für Emden: Wie erneuerbare Energien wirtschaftliche und politische Gewichte in Deutschland verschieben

29. September

Dr. J. Marius J. Lange van Ravenswaay (hinten), Prof. Dr. Gerhard Kreutz (links), Manfred Ackermann, Stadtwerke Emden (rechts), Bernd Bornemann (links), Prof. Dr. Eric Mührel (rechts), Bernd Gurzki, Sparkasse Emden (vorn).

Neue Veranstaltungsreihe startet mit einer Diskussion über die Zukunft von Kindern und Enkeln - Bekannter Klimaforscher referiert

Am 29. September startet eine neue Veranstaltungsreihe für Emder Bürgerinnen und Bürger. Die Idee für die regelmäßige Durchführung der „Emder Vorträge“ entstand an der Hochschule Emden/Leer, das Konzept wurde „im Austausch mit den Partnern – der Stadt Emden und der Johannes a Lasco Bibliothek – entwickelt“, wie Dr. J. Marius J. Lange van Ravenswaay anlässlich eines Pressegespräches in der Johannes a Lasco Bibliothek betonte. Im Mittelpunkt der Auftaktveranstaltung steht ein Vortrag des weltweit anerkannten Klimaforschers Prof. Dr. Hartmut Graßl zum Thema „Wie erneuerbare Energien wirtschaftliche und politische Gewichte in Deutschland verschieben“. „Zusammen mit unseren Partnern wollen wir in der Hochschulstadt Emden eine Reihe aufsetzen, die Vorträge auf akademischem Niveau anbietet“, erläuterte der Präsident der Hochschule, Prof. Dr. Gerhard Kreutz.

Was erwartet uns angesichts des zunehmend sichtbaren Klimawandels? Wird Emden eines Tages untergehen, oder ist dieses Szenario noch zu vermeiden? Werden die Ostfriesen eines Tages als „Klimaflüchtlinge“ in die Welt ziehen und eine neue Heimat suchen müssen? Die Auftaktveranstaltung der neuen Reihe „Emder Vorträge“ soll dazu beitragen, fundierte Antworten darauf zu finden. Der weltweit anerkannte Klimaforscher Prof. Dr. Hartmut Graßl ist dafür der richtige Ansprechpartner. Seit Jahrzehnten engagiert er sich dafür, auf die Gefahren der Klimaerwärmung hinzuweisen. „In diesem Jahr widmen wir uns diesem Thema, bei der nächsten Veranstaltung dieser Reihe einem anderen, z.B. dem Umgang mit verschiedenen Ideologien, Religionen und Kulturen“, so van Ravenswaay.

Im Anschluss an den Vortrag von Graßl kommt die junge Generation zu Wort: Im Rahmen einer Podiumsdiskussion formulieren Schülerinnen und Schüler Emder Schulen sowie Studentinnen und Studenten der Hochschule Emden/Leer ihre Gedanken, Befürchtungen und Fragen zur Klimasituation. „Die Idee für eine solche Veranstaltung habe ich gern aufgenommen“,  unterstrich Oberbürgermeister Bernd Bornemann, „weil die beiden großen wissenschaftlichen Einrichtungen Emdens auf diese Weise gemeinsam etwas für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Emden tun. Außerdem finde ich es toll, dass die junge Generation einbezogen ist, um deren Zukunft es geht.“ Prof. Dr. Eric Mührel, Vizepräsident der Hochschule Emden/Leer, hat dafür Kontakt zu den Emder Schulen aufgenommen. Er freut sich auf den exemplarischen Austausch von Schülerinnen und Schülern der beiden Emder Gymnasien mit dem Klimaforscher und darüber „dass die Schulen hinter unserem Konzept stehen“. 

Unterstützt wird das Vorhaben in diesem Jahr von der Sparkasse Emden und den Stadtwerken Emden. Die Veranstaltung findet am 29. September 2015 ab 19:30 Uhr in der Johannes a Lasco Bibliothek statt (Einlass 19:00 Uhr). Der Eintritt ist kostenlos. Im Anschluss an den offiziellen Teil sind die Gäste bei einem Imbiss zum Gespräch miteinander und mit dem Referenten eingeladen.

 


Pressemeldung Hochschuele Emden / Leer, September 2015
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks