6. November 2015

Aktuelles

Stellungnahme des Reformierten Konventes der EKHN zur aktuellen Situation in Ungarn
Die Ereignisse an der ungarischen Südgrenze und das Wachsen von Sperrzäunen an den Grenzen Europas beobachtet der Reformierte Konvent der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) "mit großer Sorge" und vermisst eine "wahrnehmbare und kritische Auseinandersetzung" der Reformierten Kirche Ungarns mit der Politik der Regierung Orban.

Präses Kurschus, EKvW und Präses Rekowski, EKiR zum Beschluss des Bndestags am 6. November 2015
Nach dem jetzt mit großer Mehrheit beschlossenen Gesetz ist geschäftsmäßige Suzidbeihilfe, wie sie etwa einige Vereine anbieten, künftig verboten. Dazu soll die »geschäftsmäßige Förderung der Selbsttötung« als neuer Straftatbestand im Strafgesetzbuch verankert werden. Angehörige oder andere dem Suizidwilligen nahestehende Personen, die sich lediglich als nicht geschäftsmäßig handelnde Teilnehmer an der Tat beteiligen, sind von der Strafandrohung ausgenommen.

Calvin: Kirche - Luther: Kommunikation - Zwingli: Konvivenz
Die theologische Geschäftsführerin des Zentrums für Kirchenentwicklung an der Universität Zürich Christina Aus der Au skizzierte am Beispiel dreier Reformatoren theologische Herausforderungen zum anstehenden Reformationsjubiläum.

Nach Europa fliehende Muslime flüchten vor Terror
Kirchenpräsident Martin Heimbucher hat sich klar gegen eine islamfeindliche Stimmung ausgesprochen. In seiner Predigt am Reformationstag in der reformierten Gemeinde in München sagte Heimbucher: „Nein, es sind keine Terroristen, die hier kommen, sondern im Gegenteil: Es sind Menschen, die vor dem Terror fliehen.“

Fotos im Reformations-R
„R500-Photo“ heisst die ab sofort kostenlos erhältliche Foto-App zum Reformationsjubiläum des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbundes für iOS und Android. Jedes Foto zählt für eine Spende an Projekte der evangelischen Hilfswerke.

Landeskirchen würdigen einen Seminardirektor mit prägender Kraft
Wuppertal. „Vier Landeskirchen sind sehr froh, Sie so viele Jahre als Direktor unseres gemeinsamen Seminars für pastorale Ausbildung gehabt haben zu dürfen. Sie haben dieses Seminar in verdienstvoller Weise geprägt und geleitet.“ So würdigte heute Präses Manfred Rekowski den scheidenden Direktor des Seminars für pastorale Ausbildung in Wuppertal, Peter Bukowski. Dieser wurde am Vormittag mit Gottesdienst und Festakt in den Ruhestand verabschiedet.

Verabschiedung von Peter Bukowski in Wuppertal
“Viele sind gekommen, weil einer geht.“ – Westfalens Präses Annette Kurschus beschrieb die Situation goldrichtig. Zur Verabschiedung von Peter Bukowski war in der Kirchlichen Hochschule kaum noch ein Platz frei. Nach 37 Jahren Dienst im Seminar für pastorale Aus- und Fortbildung (früher Predigerseminar), davon 16 Jahre als Direktor, wurde er heute in einem Gottesdienst von diesem Amt entbunden.

These 1 will das Eindringen fremder Ideologien und Mächte in die Kirche verhindern
Beispielhaft kritisiert die Arbeitskreis Bekennender Christen (ABC) erneut den Bischof der bayerischen Lutheraner und EKD-Ratsvorsitzenden Bedford-Strohm für sein Engagement in einem Islamzentrum in München.
 

 

Gottesdienst

Arbeitshilfen, Gebete, Predigten
Links und Downloads, gesammelt auf reformiert-info

Predigt zu Micha 6,1-8
von Achim Detmers

von Sylvia Bukowski
Siehe, jetzt ist die Zeit der Gnade, jetzt ist der Tag des Heils! - 2.Korinther 6,2

Meditation zu Jesaja 66,13
Von Meike Waechter, Berlin

Krippenspiel der Französischen Kirche Berlin
von Meike Waechter
 

 

Kolumne

Beckers Neuland. Irgendwas mit Medien - Bernd Becker
… dass kein Haar von meinem Haupt kann fallen.
 

Wissen

7 Fragen: Dämonen, Hexen, Teufel
von Cornelia Kurth

zum Quiz
 

 

Termine

im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade, 8. bis 18. November 2015
Unter dem Titel „Grenzerfahrung” ist das Begleitmaterial zum diesjährigen Bittgottesdienst für den Frieden im Rahmen der Ökumenischen Friedensdekade erschienen.

20. November 2015 in Bonn
Bonn. Ihre Pionierinnen im Pfarramt feiert die Evangelische Kirche im Rheinland mit einem Festtag zu 40 Jahren Gleichstellung von Frauen und Männern im Pfarramt am Freitag, 20. November 2015, von 10 bis 17 Uhr in Bonn. Eröffnet wird der Tag mit einem Gottesdienst mit Bischöfin i. R. Maria Jepsen und Präses Manfred Rekowski um 10 Uhr in der Kreuzkirche am Kaiserplatz.

21. November - Reformierte Konferenz in Nordhorn
mit Dr. Ralf Stolina, Villigst

Barbara Schenck
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks