Gebet zum vorletzten Sonntag im Kirchenjahr - Volkstrauertag

von Sylvia Bukowski

Foto: Pavel Matousek / freeimages.com

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi. - 2. Korinther 5,10

Dass du, Jesus Christus,
unsere Welt richtest,
ist uns ein fremder Gedanke geworden.
Dass du auch uns einmal prüfen wirst,
schürt in uns Unbehagen und Angst.
Wer wird vor dir bestehen können?
Wer deinen Ansprüchen genügen?
Wir sind doch alle verstrickt in Böses,
alle untauglich als deine Zeugen.

Richte uns mit Barmherzigkeit!
Lass uns erkennen,
was wir versäumt und verschuldet haben,
aber vergib uns,
und bring uns in Einklang
mit deinem Willen.
Wir bitten dich:
erbarme dich unser.

Psalm 50,1.4-6.14-15.23

Lass Versöhnung wachsen

Gott,
wie sollen wir bestehen,
wenn du kommst,
über uns zu richten?
Wir denken zurück an das Unheil der Kriege,
die von unserem Volk ausgegangen sind,
an das zertretene Glück
und das zerstörte Leben
so vieler Menschen.
Wir versuchen,
der Schuld unseres Volkes ins Auge zu sehen,
sie nicht zu verharmlosen oder wegzureden.
Aber wir trauern auch um unsere Gefallenen
und um die Opfer der Bombennächte.

Gnädiger Gott,
wir bitten dich:
richte uns mit Barmherzigkeit.
Lass Versöhnung wachsen,
wo Feindschaft war
und Trost einkehren,
wo Menschen noch leiden.
Breite den schönen Glanz deines Friedens aus
über Zion
und über die Völker unserer Welt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks