ErK: „foedus“ in Hannover gegründet

Pastorinnen und Pastoren der Synodalverbände der Verstreuten Reformierten rücken näher zusammen

Foto: Aus der Einladungskarte zur Gründungsversammlung

Die Pastorinnen und Pastoren der Synodalverbände der Verstreuten Reformierten haben sich unter dem Namen „foedus“ zusammengeschlossen. Am Sonntag, 15. November, fand in Hannover die Gründungsversammlung statt.

Im Gottesdienst zur Gründung predigte Kirchenpräsident Martin Heimbucher. Aufgabe der neuen Vereinigung sei es, die Kommunikation untereinander zu verbessern und gemeinsame Belange zu beraten und, sagte die zum Moderamen gehörende Pastorin für Verstreute Reformierte, Antje Donker aus Hannover.

Das Leitungsgremium der neuen Vereinigung bilden die Präsides der Synodalverbände Emsland-Osnabrück, VIII, Plesse, X und Bayern sowie die Pastorin für Verstreute Reformierte. Ein Ziel des „foedus“ ist es, eine regelmäßige gemeinsame Pfarrkonferenz zu organisieren. Die Pastoren des foedus machen etwa ein Drittel aller Pastoren in der Landeskirche aus. Der Verein wolle auch mit den anderen Pfarrerverbänden der Landeskirche zusammenarbeiten.

Die Pastorinnen und Pastoren in Ostfriesland gehören zum Coetus, die Prediger in der Grafschaft zur Classis, beides Verbände mit jahrhundertelanger Tradition.  Daneben gibt es noch einen Pfarrerverein, der für alle Pastorinnen und Pastoren offen ist.

16. November 2015
Ulf Preuß, Pressesprecher

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks