(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Experten warnen vor Verschärfung Nahost-Konflikt
USA haben Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkannt


Klare Kante gegen Rechts
Seit Flüchtlingskrise und AfD-Aufstieg sind Kirchengemeinden und kirchliche Funktionäre zunehmend verunsichert.


Verwüstung in Bremer Kirche
Experten untersuchen Schäden


'Reformation ist mehr als Luther'
Präses Kurschus sieht 500. Reformationsjubiläum als Quelle von Veränderung


'Potenzial für Ökumene nicht ausgeschöpft'
Steinmeier im Gespräch mit Papst Franziskus


Aktionswoche gegen Hunger
eltkirchenrat ruft zu fairer Verteilung von Nahrungsmitteln auf


'Toleranz heißt nicht Gleichgültigkeit'
Altbischof Huber warnt vor falscher Toleranz gegenüber Religionen


Reformationsjubiläum in Trier
Spitzenvertreter der Kirchen feiern Ökumene-Gottesdienst


EKD-Chef: Rassismus hat keinen Platz im Kirchenvorstand
Bedford-Strohm spricht sich gegen Antisemitismus aus


Neutralitätsgesetz Berlin
Kirche begrüßt Senatsschreiben


1 - 10 (379) > >>

Barmherzigkeit

pixel.theologie – Wort IV

©Foto: Andreas Olbrich, Reigoldswil

Das Jubiläum der Barmherzigkeit feiern Katholiken im Heiligen Jahr 2015/2016. „Der Name Gottes ist Barmherzigkeit“, schreibt Papst Franziskus und legt den Titel seines Buches aus mit Erzählungen aus dem Lukasevangelium.

Nach katholischer Tradition trägt Lukas den Ehrennamen „Evangelist der Barmherzigkeit. Wort wörtlich als „erstes Attribut“ Gottes nennt das Alte Testament die Barmherzigkeit, etwa so: „Gnädig und barmherzig ist der HERR, langmütig und reich an Gnade.“ (Psalm 145,8).

Barmherzig, althochdeutsch „armherzig“ ist eine Lehnübersetzung von misericors zu miser (=arm) und cor (=Herz), also: wer ein Herz für die Armen hat. Das hinzugefügt „b“ stammt von „erbarmen“.

Das Erbarmen wiederum ist im Hebräischen ein Wort für die Mutterschößigkeit (Gottes). Auch Papst Franziskus hofft, dass in diesem außerordentlichen Heiligen Jahr jenes Gesicht der Kirche stärker hervortrete, das er die „mütterliche Barmherzigkeit“ nennt. Der Evangelist Lukas allerdings bevorzugt die Verbindung seines Ehrenworts mit einem anderen Geschlecht: „Seid barmherzig, wie euer Vater barmherzig ist!“ (Lk 6,36).

Barmherzigkeit sei die „Brücke“ zwischen Christentum und Islam,  meint Walter Kardinal Kasper, der im Jahr 2015 zeitgleich mit dem islamischen Theologen Mouhanad Khorchide ein Buch zur Barmherzigkeit veröffentlichte. „Islam ist Barmherzigkeit“, sagt Khorchide kurz und bündig. 113 der 114 Koran-Suren beginnen mit der Formel „Im Namen Gottes des Allerbarmherzigen und Allerbarmers“.
Die „Brücke Barmherzigkeit“ ist noch breiter. Chessed, so das hebräische Wort für Barmherzigkeit, gilt nach wie vor als ein Wert oder Prinzip jüdischer Sozialethik.
Die Reformierten bauen mit an der „Brücke Barmherzigkeit“, die biblisch gesprochen Teil ist der Gerechtigkeit:
„Wahre Gerechtigkeit besteht in der Barmherzigkeit gegen die Elenden. Wiederum ist Mildtätigkeit ein Teil der wahren Gerechtigkeit.“ – Johannes Calvin

Doch braucht es keine Religion, um die Barmherzigkeit als Lebenskunst zu schätzen:
„Seid barmherzig. Das Leben ist schon schwer genug!“ - Kurt Tucholsky

Literatur
Johannes Calvin zu Dan 4,27 – CO 40,674
Papst Franziskus, Der Name Gottes ist Barmherzigkeit. Ein Gespräch mit Andrea Tornielli, Kösel-Verlag 2016.
Mouhanad Khorchide, Islam ist Barmherzigkeit: Grundzüge einer modernen Religion, Verlag Herder 2015.
Ethik im Judentum, hrsg. vom Zentralrat der Juden in Deutschland und dem Schweizerischen Israelitischen Gemeindebund, Berlin 2015.

Barbara Schenck, 29. Januar 2016

Liste der Worte aus pixel.theologie

(Stand 29. Januar 2016)

Barmherzigkeit

Geduld

Genießen

Schnee

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Biblisches, Theologisches, Sprachkundliches, Philosophisches, Ethisches in einem Wort - Denkanstoß zur Andacht

Freitags neu auf reformiert-info