Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Großdemonstration für Klimaschutz

8. Dezember: Kundgebung an der Baustelle Kraftwerk Neurath mit Präses Alfred Buß

Zum weltweiten Aktionstag am 8. Dezember ruft die Klima-Allianz in NRW zu einer Großdemonstration an der Baustelle des Braunkohlekraftwerks Neurath auf. Daran beteiligt sich auch die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW).

Mit der friedlichen Kundgebung während der Weltklimakonferenz in Bali will die Klima-Allianz für den dringend notwendigen Aufbruch in der Klimapolitik speziell in Nordrhein-Westfalen werben: Nordrhein-Westfalen gilt als der Klimakiller Nummer eins in Deutschland. Zeitgleich wird am Brandenburger Tor in Berlin eine zweite Großdemonstration stattfinden. Insgesamt erwarten die Veranstalter mindestens 10.000 Teilnehmer.

Das größte Braunkohlekraftwerk

In Deutschland sind fast 30 neue Kohlekraftwerke im Bau oder geplant. Das größte davon ist das Braunkohlekraftwerk Neurath.

Nach seiner Fertigstellung 2009/2010 wird es mit einem Ausstoß von etwa 35 Millionen Tonnen Kohlendioxid die höchsten Treibhausgas-Emissionen von allen Kraftwerken Europas haben.

Die Kundgebung in Neurath beginnt um 14.30 Uhr. Redner sind Präses Alfred Buß von der EKvW und der Klimaforscher Professor Dr. Hartmut Grassl sowie Vertreter von Umweltverbänden, Eine-Welt-Gruppen und weiteren nichtstaatlichen Organisationen. Das Rahmenprogramm sorgt mit musikalischen Beiträgen von "de Familich", "Hotbockz" und der Band "thirst"

für Abwechslung. Mit dem Musical "Eisbär, Dr. Ping und die kleinen Helden" bietet das Programm auch Unterhaltung für die jüngeren Teilnehmer. Gegen 17 Uhr schließt die Demonstration mit einer Lampion-Aktion: Tausend Personen formen mit Lampions den Schriftzug "Act Now".

Eingerichtet werden Busverbindungen ab den Hauptbahnhöfen Düsseldorf und Köln sowie vom Bahnhof Grevenbroich. Alle bekannten Mitfahrgelegenheiten sind in der Mitfahrbörse auf der Seite der Klima-Allianz http://www.die-klima-allianz.de/mitfahr/ veröffentlicht.

Weitere Infos zur Klima-Allianz und zu den Demonstrationen:

http://www.die-klima-allianz.de


Quelle: Pressestelle der EKvW
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben    E-Mail