Das reformierte Gesicht in der Frankfurter Kirche

Silberne Ehrennadel der EKHN für Hannelore Altstadt

Hannelore Altstadt, das reformierte Gesicht in der Frankfurter Stadtkirche

Mit der Silbernen Ehrennadel der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau wird am Sonntag, 21. Mai 2017, Hannelore Altstadt in der Evangelisch-reformierten Gemeinde, Freiherr-vom-Stein-Straße 8, Westend, im Rahmen des 10-Uhr-Gottesdienstes ausgezeichnet.

Altstadt habe sich über Jahrzehnte - auch in konfliktträchtigen Zeiten - mit großem persönlichem Einsatz sowohl in der Stadtsynode als auch im reformierten Bund für die Reformierten engagiert. Einerseits habe sie dazu beigetragen, in der EKHN das Bewusstsein für die lange Tradition reformierten Lebens in Hessen wach zu halten, andererseits habe sie in den reformierten Gremien für die EKHN und ihre Anliegen und dafür die Gemeinde zu öffnen, geworben, begründet Pfarrerin Dr. Susanne Bei der Wieden die Ehrung durch die Landeskirche.
»Sachverstand«, gepaart mit mit «einer großen geistlichen Kraft und mit leidenschaftlichem Engagement für die unter Gottes Wort versammelte Gemeinde«, so charakterisiert Peter Bukowski als ehemaliger Moderator des Reformierten Bundes das Engagement Hannelore Altstadts für die Reformierten in Deutschland. Mit Blick auf die fast zwanzigjährige gemeinsame Zeit im Moderamen des Reformierten Bundes würdigt er Altstadt als »eine wunderbare Große Schwester«, die »unaufdriglich, aber verlässlich« zur Stelle war, »wenn man Trost oder Hilfe brauchte«.

Vor 85 Jahren wurde Altstadt in Frankfurt geboren, heute lebt sie in Rödelheim. Seit 1992 ist sie Mitglied, seit 1995 Vorsitzende der reformierten Stadtsynode. Sie hat diese seit Jahren in der evangelischen Regionalversammlung vertreten, seit der Bildung des Stadtdekanats Frankfurt 2015 repräsentiert sie diese in der Versammlung und Synode als Gast. Zwischen 2014 und 2016 gehörte Altstadt als stellvertretende Delegierte der Evangelisch-reformierten Gemeinde der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) an. Zu ihren früheren Engagements zählt die Mitgliedschaft im Finanzausschuss des reformierten Bundes von 1982 bis 1988, zwischen 1990 und 2007 war sie Mitglied im Moderamen des reformierten Bundes. Bei der Wieden nennt Hannelore Altstadt sozusagen »das reformierte Gesicht« in der Frankfurter Kirche.

Der Brief von Peter Bukowski an Hanneore Altstadt zur Verleihung der Silbernen Ehrennadel im Wortlaut. 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks