Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Passion - Gelitten, gekreuzigt, gestorben und begraben

Predigten, Andachten und andere Texte zu Passion, Karfreitag, Sühne, Opfer, Versöhnung

Im Garten Gethsemane – Der Jünger Judas Ischariot – Das Evangelium am Karfreitag – Das Leiden Jesu Christi im Apostolischen Glaubensbekenntnis - pro und contra Sühnopfer  >>>

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Passion

Lukas 23, 33-35
Eine Karfreitagspredigt von Paul Kluge
Matthäus 26+27 (in Ausschnitten)
Eine Passionspredigt über Judas und dessen Reue - von Rolf Wischnath
Gedanken zur Johannespassion im Horizont der christlich-jüdischen Beziehungen
von Pfr. Dr. Klaus Müller, Beauftragter der Ev. Landeskirche in Baden für das christlich-jüdische Gespräch
Liturgie, Meditation, Hintergrundinformationen für Andachten an den Sonntagen der Passionszeit
Gedanken zum Aschermittwoch
von Jan-Henry Wanink, Pastor der Niederländisch-reformierten Gemeinde in Wuppertal
Leeres Grab, Auferweckung, Auferstehung - Texte, von Johannes Calvin bis heute
Ein Dossier der Evangelischen Kirche von Westfalen
Von Palmsonntag bis Ostern: Theologie, Symbole, Bräuche
Predigt über Matthäus 27, 45-54 am Karfreitag 2015
von Rolf Wischnath

Predigt zu Mt 27,45-54. Von Rolf Wischnath (PDF)
Karfreitagsbotschaft des EKD-Ratsvorsitzenden Nikolaus Schneider
Also hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben. - Johannes 3,16
Meditation einer Skizze von Pablo Picassos
von Peter Bukowski
1 - 10 (50) > >>
 

Nach oben    E-Mail