Ehrenamtspreis der Rheinischen Kirche

Bewerbungen sind ab sofort bis 15. Dezember möglich

Ausschreibungsflyer zum Ehrenamtspreis 2018 (Ausschnitt) © Evangelische Kirche im Rheinland

Die Rheinische Kirche hat nun den Preis für 2018 ausgeschrieben.

Rund 113.800 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche im Rheinland und bringen immer wieder neue Ideen und frischen Wind ins kirchliche Leben. Vor diesem Hintergrund schreibt die rheinische Kirche für 2018 wieder ihren Ehrenamtspreis aus. Mit dem Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, sollen sowohl bewährte als auch neuartige Formen ehrenamtlicher Arbeit in Kirche und Diakonie gefördert werden.

Die inzwischen sechste Auflage des Ehrenamtspreises der rheinischen Kirche, die sich vom Niederrhein bis ins Saarland erstreckt, steht unter dem Leitwort „Denn wir sind Gottes Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Eingereicht werden können Projekte, in denen Ehrenamtliche in besonderer Weise befähigt werden, eigenständig Dienste in der Gemeinde zu versehen, explizit multiplikatorisch ausgerichtet Projekte, sowie Projekte, die zur Vermittlung des Glaubens beitragen und Menschen darin bestärken, Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, heißt es in der Ausschreibung.

Eine von der Kirchenleitung berufene Jury wird drei Vorschläge auswählen. Diese Projekte erhalten die mit jeweils tausend Euro dotierte Auszeichnung. Bewerbungen für den Ehrenamtspreis 2018 können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Die Preisverleihung durch Präses Manfred Rekowski findet am 23. September 2018 in Köln statt.


Quelle: Pressemeldung ekir.de

Weitere Details zur Ausschreibung

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel. 66. Kapitel
von Tobias Kriener

Tobias Kriener
Buchtipp von Sylvia Bukowski
Das Vater Unser gilt verbreitet als „Gebet für alle Fälle“. Okko Herlyn betrachtet es vor allem als „Gebet zum Nachdenken,“ und sein Buch soll dazu beitragen, dass „wir verstehen, was wir beten.“

Sylvia Bukowski
Schneider ist seit 2011 Präsident des Europäischen Büros für Kriegsdienstverweigerung
Der Theologe und langjährige Leiter der Arbeitsstelle Frieden und Umwelt der Evangelischen Kirche der Pfalz wurde bei der EBCO-Mitgliederversammlung im zyprischen Nikosia für weitere drei Jahre in dieses Amt gewählt.

Isabel Metzger
20 Jahre Spendenparlament Lippe mit Vortrag von Mirjam Stierle zu 'Kinderarmut heute'
Vor 20 Jahren haben engagierte Lipper das Spendenparlament Lippe gegründet.

Quelle: Lippische Landeskirche
Vollkonferenz der UEK in Bonn beendet
Mit einem Aufruf zu einem friedlichen Ringen der Religionen um die Wahrheit ist in Bonn die diesjährige Vollkonferenz der Union Evangelischer Kirchen in der der EKD (UEK) zu Ende gegangen.

Quelle: UEK
Krippenspiel 2017
Im Krippenspiel-Impuls von Jörg Gfrörer stecken Anspielungen auf die Situation heute.

Jörg Gfrörer
Ehemaliges nebenamtliches Kirchenleitungsmitglied gestorben
Die Evangelische Kirche im Rheinland trauert um Professor Dr. Karl-Heinz Sohn, Staatssekretär a.D.. Das ehemalige nebenamtliche Mitglied der Kirchenleitung verstarb am 3. November im Alter von 89 Jahren in Essen.

Quelle: Evangelische Kirche im Rheinland
Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel. 66. Kapitel
von Tobias Kriener

Tobias Kriener
Courage zeigen. Auf die Straße gehen. Wie ist Veränderung auf friedlichem Weg möglich?
Eine Predigt von Vikar Fabian Brüder über Joh 1,1.4.14 – über die Sehnsucht nach Veränderung und das Wort mit Hand und Fuß.

Vikar Fabian Brüder
Marius Lange van Ravenwaay gibt Leitung der Emder Bibliothek ab
Der wissenschaftliche Leiter der Emder Johannes a Lasco-Bibliothek, Marius Lange van Ravenswaay, ist in den Ruhestand verabschiedet worden.

Quelle: Evangelisch-reformierte Kirche