Ehrenamtspreis der Rheinischen Kirche

Bewerbungen sind ab sofort bis 15. Dezember möglich

Ausschreibungsflyer zum Ehrenamtspreis 2018 (Ausschnitt) © Evangelische Kirche im Rheinland

Die Rheinische Kirche hat nun den Preis für 2018 ausgeschrieben.

Rund 113.800 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in der Evangelischen Kirche im Rheinland und bringen immer wieder neue Ideen und frischen Wind ins kirchliche Leben. Vor diesem Hintergrund schreibt die rheinische Kirche für 2018 wieder ihren Ehrenamtspreis aus. Mit dem Preis, der alle zwei Jahre vergeben wird, sollen sowohl bewährte als auch neuartige Formen ehrenamtlicher Arbeit in Kirche und Diakonie gefördert werden.

Die inzwischen sechste Auflage des Ehrenamtspreises der rheinischen Kirche, die sich vom Niederrhein bis ins Saarland erstreckt, steht unter dem Leitwort „Denn wir sind Gottes Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter“. Eingereicht werden können Projekte, in denen Ehrenamtliche in besonderer Weise befähigt werden, eigenständig Dienste in der Gemeinde zu versehen, explizit multiplikatorisch ausgerichtet Projekte, sowie Projekte, die zur Vermittlung des Glaubens beitragen und Menschen darin bestärken, Verantwortung in Kirche und Gesellschaft zu übernehmen, heißt es in der Ausschreibung.

Eine von der Kirchenleitung berufene Jury wird drei Vorschläge auswählen. Diese Projekte erhalten die mit jeweils tausend Euro dotierte Auszeichnung. Bewerbungen für den Ehrenamtspreis 2018 können bis zum 15. Dezember 2017 eingereicht werden. Die Preisverleihung durch Präses Manfred Rekowski findet am 23. September 2018 in Köln statt.


Quelle: Pressemeldung ekir.de

Weitere Details zur Ausschreibung

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

Warum jede Religion und jede Weltanschauung Erneuerung und Selbstkritik braucht
Diskussionen verschiedener Bundesländer um die Einführung eines Feiertages am 31.10. sorgen derzeit für hitzige Debatten. Warum der Reformationstag eine Chance sein könnte zur Erneuerung und kritischen Auseinandersetzung über konfessionelle Grenzen hinaus - dazu Kirchenpräsident Martin Heimbucher in unserem aktuellen Debattenbeitrag:

Dr. Martin Heimbucher, Kirchenpräsident der Evangelisch-reformierten Kirche
Buchbesprechung zu Peter Bukowski: Theologie in Kontakt
Der langjährige Moderator des Reformierten Bundes legt nach dem Ende seiner beruflichen Tätigkeit als Direktor des Seminars für Pastorale Ausbildung in Wuppertal einen Band mit Aufsätzen, Vorträgen, Bibelarbeiten und Predigten vor.

Kathrin Oxen
Deutsch-Polnischer Kontaktausschuss besucht Bethel
Die westfälische Präses Annette Kurschus, die zugleich stellvertretende EKD-Ratsvorsitzende ist, besuchte mit polnischen Gästen Bethel in Bielefeld.
Klausurtagung der Reformierten im Rheiderland
Bei ihrer Jahresanfangstagung haben sich die Theologen der reformierten Rheiderland-Gemeinden mit den Themen Gottesdienst in kleiner werdenden Gemeinden und Begegnung mit dem Islam beschäftigt.

Quelle: Evangelisch-reformierte Kirche
Andachten und Gottesdienstentwürfe von Invokavit bis Exaudi
Buchtipp mit Gottesdienstvorbereitungen ab dem 1. Sonntag der Passionszeit
Erstmals öffentliches Spitzentreffen Kirche-Gewerkschaft
Was hält die Gesellschaft zusammen? Das war die Frage, die sich Kirchen und Gewerkschaften in Hessen erstmals bei einem öffentlichen Spitzentreffen stellten. Und was können sie dafür tun? Die große Lösung gab es am Ende nicht. Aber viele einzelne Ideen, die den Zusammenhalt fördern können.

Quelle: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau