(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


Kindersoldaten im Südsudan
Zahl auf traurigem Rekord


Religiöse Bildung und Pluralismus
EKD veröffentlicht Grundsätze zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht




"Auch ein gesellschaftlicher Feiertag"
Bremens Bürgermeister für Reformationstag als Feiertag


Evangelischer Fakultätentag für offene Diskussionskultur
Debatte über Meinungsfreiheit an Universitäten




Höcke an KZ-Gedenkstätte unerwünscht
Thüringer AfD-Landeschef erneut von Gedenkveranstaltung ausgeschlossen


'Beistand für Bedrängte'
Ehemaliger Verfassungsrichter Bertrams hält Kirchenasyl in Härtefällen für legitim


1 - 10 (389) > >>

Amtswechsel in der Evangelischen Kirche im Rheinland

Henrike Tetz wird neue Oberkirchenrätin

Henrike Tetz und Klaus Eberl © EKiR/Thomas Goetz

Die bisherige Düsseldorfer Superintendentin löst damit Klaus Eberl in seinem Amt ab.

Amtswechsel in der Evangelischen Kirche im Rheinland: Am Sonntag, 4. März 2018, führt Präses Manfred Rekowski die bisherige Düsseldorfer Superintendentin Henrike Tetz in ihr neues Amt als hauptamtliches Kirchenleitungsmitglied und Leiterin der Abteilung Erziehung und Bildung im Landeskirchenamt ein. In dem Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, in Düsseldorf beginnt, wird zugleich der bisherige Amtsinhaber, Oberkirchenrat Klaus Eberl aus dem Dienst verabschiedet.

Die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, hatte Henrike Tetz (54), die bislang Vorsitzende des Ausschusses „Erziehung und Bildung“ war, im Januar zur Nachfolgerin von Klaus Eberl (62) gewählt. Eberl tritt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand.


EKiR
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks