Amtswechsel in der Evangelischen Kirche im Rheinland

Henrike Tetz wird neue Oberkirchenrätin

Henrike Tetz und Klaus Eberl © EKiR/Thomas Goetz

Die bisherige Düsseldorfer Superintendentin löst damit Klaus Eberl in seinem Amt ab.

Amtswechsel in der Evangelischen Kirche im Rheinland: Am Sonntag, 4. März 2018, führt Präses Manfred Rekowski die bisherige Düsseldorfer Superintendentin Henrike Tetz in ihr neues Amt als hauptamtliches Kirchenleitungsmitglied und Leiterin der Abteilung Erziehung und Bildung im Landeskirchenamt ein. In dem Gottesdienst, der um 10 Uhr in der Johanneskirche, Martin-Luther-Platz 39, in Düsseldorf beginnt, wird zugleich der bisherige Amtsinhaber, Oberkirchenrat Klaus Eberl aus dem Dienst verabschiedet.

Die Landessynode, das oberste Leitungsgremium der Evangelischen Kirche im Rheinland, hatte Henrike Tetz (54), die bislang Vorsitzende des Ausschusses „Erziehung und Bildung“ war, im Januar zur Nachfolgerin von Klaus Eberl (62) gewählt. Eberl tritt aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand.


EKiR
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

Der Prediger von Schloss Windsor ist Initiator eines Textes im Geiste der Barmer Erklärung
Der oberste Bischof der Anglikanischen Kirche der USA und Vertreter/innen anderer Kirchen, Glaubensgemeinschaften und Hochschulen erheben ihre Stimmen gegen die Politik der Ausgrenzung und rufen zu einer Kerzenandacht vor dem Weißen Haus auf.
Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein
Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

Evangelische Kirche im Rheinland