Calvinismus. Die Reformierten in Deutschland und Europa

1. April bis 19. Juli, Ausstellung im Deutschen Historischen Museum, Berlin

Noch bis Sonntag!!!

Die Ausstellung bietet ein umfangreiches museumspädagogisches Angebot für Erwachsene, Kinder und Jugendliche sowie Filmabende und moderierte Streitgespräche ''Was tun, Herr Calvin?''. Für Unterricht und Erwachsenenbildung wurde ein Begleitheft erstellt mit Materialien für Sekundarstufe I und II.

Zur Internetseite der Calvinismus-Ausstellung: www.dhm.de >>> 

Leporello zur Calvinismus - Ausstellung.pdf >>>

Nur wenige Personen der Weltgeschichte entfalteten eine so tiefe, vielfältige und bis heute andauernde Wirkung auf Wissenschaft, Politik, Kunst und Mentalitäten wie der Genfer Reformator Johannes Calvin (Noyon 1509 - 1564 Genf). Calvin schuf nicht nur eine ganz auf die Bibel gestützte Theologie, die dem Christentum mit weltweiten Wirkungen als Inspiration diente, sondern gab auch den Anstoß zu einer Entwicklung hin zur bedingungslosen Verantwortlichkeit des Individuums.
Ausgehend von der Person Johannes Calvins und seinen Lebensstationen in Frankreich, Straßburg und Genf werden zeigt die Ausstellung die unterschiedlichen Ausprägungen reformierten Glaubens und die politischen, kulturellen und sozialen Folgen in Europa anhand einer Vielzahl an Kunstwerken, historischer Dokumente, Schriften, liturgischem Gerät und Alltagskunst.

Im Rahmen des museumspädagogischen Programms macht das Deutsche Historische Museum auf folgende Angebote aufmerksam:

Führungen für Jugend- und Konfirmandengruppen
Der einstündige Rundgang bietet einen allgemeinen Überblick über Leben und Lehre Calvins, stellt die interessantesten Ausstellungsobjekte vor und thematisiert Ereignisse wie den Bilderstreit und die Konfessionskriege.
Führungsgebühr 1 € pro Teilnehmer, Eintritt unter 18 Jahren frei

Geschichtswerkstatt für Jugend- und Konfirmandengruppen
Die Jugendlichen lernen bei einem kurzen Rundgang die Ausstellung kennen. Anschließend werden einzelne Bereiche der Ausstellung anhand von ausgewählten Exponaten selbständig in Arbeitsgruppen erarbeitet. Zum Abschluss werden die Ergebnisse präsentiert und diskutiert. Im Mittelpunkt der Geschichtswerkstatt steht die Auseinandersetzung mit der Lehre Calvins sowie der Konfessionsvergleich zu Luthertum und Katholizismus.
Gebühr 3 Euro pro Person, Eintritt unter 18 Jahren frei

Gruppenführungen für Erwachsene
Allgemeine einstündige Überblicksführung durch die Ausstellung, nach Absprache kann auf einzelne Schwerpunkte eingegangen werden.
Führungsgebühr 60 € pro Gruppe, Eintritt 5 € pro Person

Familienführungen
Während eines 45-minütigen Rundgangs durch die Ausstellung werden Leben und Lehre Calvins thematisiert. Anhand von Fragestellungen für alle Altersstufen werden zentrale Objekte der Ausstellung vorgestellt.
Führungsgebühr 4 € für Eltern, Eintritt 5 € pro Person, unter 18 Jahre frei

Weitere Informationen zum Filmprogramm vom 5. bis 15. April und zu den moderierten Streitgesprächen im PDF >>>

Bestellschein für Faltblätter mit Informationen als PDF >>>

Deutsches Historisches Museum
Museumspädagogik und Besucherservice
Unter den Linden 2
10117 Berlin
Tel. 030 20304-750
Fax 030 20304-759
www.dhm.de


Brigitte Vogel, Stefan Bresky, DHM Museumspädagogik - Besucherservice / B. Schenck

Begleitprogramm zur Ausstellung.pdf

Leporello zur Calvinismus - Ausstellung.pdf >>>

Schritte durch die Ausstellung ''Calvinismus. Die Reformierten in Deutschland und Europa''

''Das tut einfach gut - diese Wertschätzung!'' - ''Und wie begeistert die Kuratoren und der Präsident der Museumsstiftung sind über die europäische Dimension des Calvinismus!'' - erste Reaktionen von Reformierten nach einem Gang durch die Ausstellung. Und zu Hause dann ein Blick in den Katalog - was für ein Schatz an Texten und Bildern. Der gehört in jede private und öffentliche reformierte Bibliothek. Ein kleiner Vorgeschmack für das eigene Museumserlebnis. Von Barbara Schenck
Exponate aus ganz Europa erzählen die Geschichte der Reformierten

Die große Ausstellung zum Calvinjahr im Deutschen Historischen Museum in Berlin wird am 31. März von Politikern und Kirchenvertretern aus den Niederlanden und Deutschland eröffnet. Dazu kommen der niederländische Ministerpräsident Jan Peter Balkenende, der Chef des Bundeskanzleramts, Thomas de Maizièr, der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland, Bischof Wolfgang Huber und Kirchenpräsident Jann Schmidt nach Berlin.
Johann Hinrich Finman, gemalt von Georg David Mathieu, hängt an prominenter Stelle

Bützow. Die Evang.-reformierte Kirchengemeinde Bützow macht in prominenter Umgebung von sich reden. Grund dafür ist ein 1771 vom Ludwigluster Hofmaler Georg David Mathieu geschaffenes Bild, das Johann Hinrich Finman zeigt.
Ministerpräsident Balkenende sprach über die moralische Kraft im Denken Calvins

Den 500. Geburtstag Calvins nehmen das Deutsche Historische Museum und die Johannes a Lasco Bibliothek zum Anlass, Anfänge, Verbreitung und Auswirkungen des Calvinismus in Deutschland und Europa darzustellen. Die Ausstellung ''Calvinismus. Die Reformierten in Deutschland und Europa'' wurde mit Ansprachen von Ministerpräsident Balkenende aus den Niederlanden, Bischof Wolfgang Huber und Bundesminister Thomas de Mezière am 31. März in Berlin eröffnet.
15. April bis 13. Mai, jeweils mittwochs um 18 Uhr im Kinosaal des Deutschen Historischen Museums, Berlin

13. Mai: Robert Leicht und Hans Michael Heinig im Streitgespräch zum Thema: Demokratie
Begleitmaterial zur Ausstellung – Unterrichtsentwurf und DVD

Zu den museumspädagogischen Angeboten, die die Calvinismus-Ausstellung in Berlin begleiten, gehört auch eine Broschüre mit einem Rundgang durch die Ausstellung und weiterführendem Material für den Unterricht, u.a. Unterrichtseinheiten zum Bildergebot für die Sekundarstufen I und II sowie die multimediale DVD „calvin09“.
Der Katalog zur Ausstellung in Berlin, hrsg. von Ansgar Reiss und Sabine Witt

Ein Schatz an Bildern und vertiefenden Texten renommierter Calvinismus-Forscherinnen und –Forscher. Viel Wissen zum Anschauen, Lesen und Nachlesen.