Aktuelle Termine


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


Theologie - wie geht das?
Leuenberg (Basel, Schweiz), 16.-19. Juli 2018
49. Internationale Tagung der Karl Barth-Gesellschaft


Position beziehen: Was nützen Bekenntnisse?
9.-10. März 2018, Protestantisches Bildungszentrum Butenschoen - Haus, Landau
Was bedeutet es, evangelisch zu sein? Wie soll der Protestantismus Profil zeigen – und welches? Theologische Tagung zu Fragen des protestantischen Bekenntnisses heute


Gott und die Bilder
Ausstellung Landesmuseum Zürich, 3.2.-15.4.2018
Streitfragen der Reformation


Neue Konzertreihe der Johannes a Lasco Bibliothek
ab 25. Februar, 11.30 Uhr
Im ersten Konzert der neuen Konzertreihe erklingt Vokal- und Instrumentalmusik der Romantik von Robert Schumann, Franz Schubert, Conradin Kreutzer


Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
14.-21. April 2018
Vom 14. bis 21. April findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein.


Ausstellung 'Überall Luthers Worte ... - Martin Luther im Nationalsozialismus'
25. Februar - 15. März 2018, Ludwigskirche, Saarbrücken
Luthers dunkle Seite – und wie die Nazis sie für ihre Ideologie missbrauchten


Jesus Come back
3.-4. März, Zürich
Casting für Kurzfilm im Rahmen des Reformationsjubiläums


1 - 10 (11) > >>

Lippische Landeskirche: 75 Jahre Barmer Theologische Erklärung

Vortragsreihe in St. Johann, Lemgo

Kreis Lippe/Lemgo. Vor 75 Jahren wurde die Barmer Theologische Erklärung, die als das zentrale Dokument des kirchlichen Widerstands im Nationalsozialismus gilt, auf der Bekenntnissynode in Barmen verabschiedet. Mit den sechs Thesen der Erklärung beschäftigt sich im September eine Vortragsreihe in der ev.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Den Auftakt macht am Montag, 7. September, Prof. em. Dr. Christofer Frey (Bochum) zu Barmen I: "Was bedeutet Jesus Christus als das eine Wort Gottes für die Botschaft der Kirche in unserer Zeit?"

Weitere Termine: Dienstag, 8. September, Landessuperintendent i.R. Dr. Gerrit Noltensmeier zu Barmen II: "Was bedeutet der Zuspruch und Anspruch Jesu auf unser ganzes Leben heute?" Mittwoch, 9. September, Prof. Georg Plasger über Barmen VI: "Die Rolle und Funktion von Kirche".

Montag, 14. September, Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann zu Barmen IV: "Wie dienen - wie leiten? Führungsaufgaben in der Gemeinde von Brüdern." Dienstag, 15. September, Reinhold Robbe, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages zu Barmen V: "Die politische Verantwortung der Kirche." Mittwoch, 16. September, Landeskirchenrat Hans-Tjabert Conring (Ev. Kirche von Westfalen) zu Barmen III: "Die Ordnung der Kirche".

In der Barmer Theologischen Erklärung sind verbindliche Aussagen über Wesen und Auftrag der Kirche festgeschrieben. So heißt es beispielsweise in der dritten These: "Wir verwerfen die falsche Lehre, als dürfe die Kirche die Gestalt ihrer Botschaft und ihrer Ordnung ihrem Belieben oder dem Wechsel der jeweils herrschenden weltanschaulichen und politischen Überzeugungen überlassen" Damit grenzte sich die Bekennende Kirche von den Deutschen Christen ab, die das nationalsozialistische Führerprinzip auch in der Kirche einführen wollten. Erstmals seit der Reformation einigten sich Lutheraner, Reformierte und Unierte damit auf eine gemeinsame theologische Erklärung, um ein Signal gegen das NS-Unrechtsregime und den Missbrauch der biblischen Botschaft zu setzen. Die Lippische Landeskirche hat die Barmer Theologische Erklärung in ihren Bekenntnisstand aufgenommen.


Birgit Brokmeier, Lippische Landeskirche, Öffentlichkeitsarbeit
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Montag, 7. September 2009, 19.30 Uhr, Prof. em. Dr. Christofer Frey spricht zu Barmen I in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

Was bedeutet Jesus Christus als das eine Wort Gottes für die Botschaft der Kirche in unserer Zeit?
Dienstag, 8. September 2009, 19.30 Uhr, Landessuperintendent i. R. Dr. Gerrit Noltensmeier spricht zu Barmen II in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

"Was bedeutet der Zuspruch und Anspruch Jesu auf unser ganzes Leben heute?"
Mittwoch, 9. September 2009, 19.30 Uhr, Prof. Dr. Georg Plasger, Universität Siegen spricht zu Barmen VI in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

''Die Freiheit der Kirche zwischen Selbstherrlichkeit und Auftrag. Zur Aktualität der VI. Barmer These.''
Montag, 14. September 2009, 19.30 Uhr, Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

''Wie dienen - wie leiten? Führungsaufgaben in der ´Gemeinde von Brüdern`.''
Dienstag, 15. September 2009, 19.30 Uhr, Reinhold Robbe spricht zu Barmen V in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

''Die politische Verantwortung der Kirche.''
Mittwoch, 16. September 2009, 19.30 Uhr, Landeskirchenrat Dr. Hans-Tjabert Conring spricht in der evang.-ref. Kirche St. Johann in Lemgo

''Die Ordnung der Kirche''