Aktuelle Termine


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Trans(Re)Formation - Klöster und Kirchen als Orte der Erneuerung?
26. August bis 03. Dezember 2017
Ein Ausstellungsprojekt und ein Weg zu historischen Kirchenräumen in der Ems-Dollart Region


Drei Ausstellungen zum Thema Reformation auf einen Schlag
27. August / 3. September 2017 bis 7. Januar 2018
Im Lipperland geben drei Sonderausstellungen einen Einblick in die Reformation und ihre Auswirkungen


Münster: Die Macht des Wassers – Taufen in der Reformation
1. September bis 14. Januar
Große Taufausstellung des Stadtmuseums gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Münster im Rahmen des Reformationsjubiläums - 500 Jahre Reformation


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


'Wir haben das Sehnen in der Kirche fast verlernt'
Interview mit Prof. Dr. Magdalene Frettlöh
"In der Hoffnungsschule Israels können wir auch auf das Unglaubliche hoffen lernen", sagt Prof. Magdalene L. Frettlöh im Gespräch mit Ursula Trösch. Magdalene L. Frettlöh ist Referentin in der Predigtwoche vom 27. November bis 3. Dezember 2017 in der Kirche Affoltern i.E.


Potsdamer Lehrhaus
24. April bis 18. Dezember 2017
die Hebräische Bibel studieren


Israel erleben – Menschen begegnen
Reise vom 3. – 13. Mai 2018


Kirche und Staat in der globalen Ökonomie

Wolfgang Huber spricht zur fünften These von Barmen

Bischof Dr. Wolfgang Huber, EKD Ratsorsitzender

UEK. Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Bischof Wolfgang Huber, setzt am Mittwoch, dem 30. September 2009, die Vortragsreihe im Berliner Dom zur Barmer Theologischen Erklärung fort. „Was verantworten? – Kirche und Staat in der globalen Ökonomie“, so lautet sein Thema, das er im Gespräch mit der fünften Barmer These entfaltet. Barmen V beschreibt - im Widerspruch gegen den nationalsozialistischen „totalen Staat“ - die unterschiedlichen und aufeinander bezogenen Aufgaben von Staat und Kirche.

Der 75. Jahrestag der Barmer Theologischen Erklärung ist Anlass für die Vortragsreihe, in der profilierte Stimmen aus der evangelischen Kirche zu Wort kommen. Veranstaltet wird sie von der Union Evangelischer Kirchen (UEK) in der EKD in Zusammenarbeit mit der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz und der Domkirchengemeinde. Die sechs Vorträge geben Auskunft darüber, welche Relevanz die Thesen von 1934 für heutige Herausforderungen haben. Im Gespräch mit jeweils einer Barmer These beleuchten sie Probleme, vor die gesellschaftliche, kulturelle und wirtschaftliche Entwicklungen die Kirche stellen.

Am 31. Mai 1934 formulierte die Synode von Barmen die theologische Grundlage für den Kampf gegen eine ideologische und organisatorische „Gleichschaltung“ der Kirche durch das Hitler-Regime. Die sechs Thesen von Barmen haben für die evangelische Kirche in Deutschland erhebliche Bedeutung – weit über den historischen Anlass hinaus. Sie gelten als bleibende Orientierung für den Auftrag der Kirche, besonders auch für ihre Verantwortung in Gesellschaft und Politik.

Die Veranstaltung beginnt um 20 Uhr im Berliner Dom. Der Abend wird moderiert von Dompredigerin Petra Zimmermann. Im Anschluss an den Vortrag ist Gelegenheit zu Rückfragen und Stellungnahmen aus dem Plenum. Der Eintritt ist frei.

Die Vorträge der Reihe erscheinen im November 2009 unter dem Titel „Begründete Freiheit“ im Neukirchener Verlag.


Hannover, 28. September 2009 / Pressestelle der EKD und der UEK / Reinhard Mawick
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
1. und 15. Juli, 16. und 30. September, 7. Oktober: Vorträge im Berliner Dom

Wozu verkündigen? Die Botschaft der Kirche und die "Quote" - Mittwoch, 7. Oktober 2009 - 20 Uhr Vortrag: Johanna Haberer - Moderation: Ralf Meister