(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Streit um '70 Jahre Staat Israel'
Präses Manfred Rekowski verteidigt Stuhlmanns Essay




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


Reformationstag wird in Hamburg Feiertag
Nach Schleswig-Holstein beschloss auch Hansestadt den 31. Oktober als Feiertag


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


Kindersoldaten im Südsudan
Zahl auf traurigem Rekord


Religiöse Bildung und Pluralismus
EKD veröffentlicht Grundsätze zum konfessionell-kooperativen Religionsunterricht




"Auch ein gesellschaftlicher Feiertag"
Bremens Bürgermeister für Reformationstag als Feiertag


1 - 10 (393) > >>

EKiR: Broschüre zur Kreuzestheologie ''Aus Leidenschaft für uns''

Eine ''Orientierungshilfe'' zum Download auf www.ekir.de

Wie ist Jesu Kreuzestod zu verstehen? Wie lässt sich verstehen und vermitteln, dass aus dem Foltertod Jesu Heil für die Menschen erwächst? Antworten auf diese Fragen sucht die Broschüre ''Aus Leidenschaft für uns'' der Evangelischen Kirche im Rheinland.

Pünktlich zum Beginn der Passionszeit erscheint die Orientierungshilfe zu diesen Fragen rund um das Herzstück christlichen Glaubens. Sie will dazu beitragen, "dass das Kreuz als Herzstück unseres Glaubens verständlich bleibt", wie Präses Nikolaus Schneider im Vorwort schreibt.

"Aus Leidenschaft für uns".pdf >>>

Titelblatt.pdf >>>

Bestellung der gedruckten Broschüre:

Evangelische Kirche im Rheinland
Hans-Böckler-Straße 7
40476 Düsseldorf
und
Postfach 30 03 39
40403 Düsseldorf

lka@ekir-lka.de
Telefon 0211/45 62 - 0
Fax 0211/45 62 - 490


ekir.de 18.02.2010
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Musste Jesus Christus für uns sterben?

Beiträge zum biblischen Verständnis des "Opfers" und zur zeitgenössischen Diskussion um eine Kreuzestheologie des Sühneopfers.
Montag, 22. März 2010, 18.00 Uhr, Abendveranstaltung zur rheinischen Debatte um die Kreuzestheologie im Gemeindezentrum Immanuelkirche, Tulpenbaumweg 2, 53177 Bonn

Arbeitshilfe zur Kreuzestheologie / Material für Passionsandachten 2012 nach dem Markusevangelium im Licht der jüdischen Bibel