Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

ERK: Außerodentliche Synode zum Thema ''Globalisierung''

Montag, 14. Juni 2010 in Emden, Johannes a Lasco Bibliothek

Die Vereinigte Reformierte Kirche Südafrikas (URCSA) und die Evangelisch-reformierte Kirche (ErK) haben sich auf eine gemeinsame Erklärung zu diesem Thema verständigt, die weltweit Beachtung findet. Sie wird unter anderem der Versammlung der Reformierten Weltbünde in Grand Rapids (USA) vorliegen.

Mehr zu außerdordentlichen Sitzung der Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche und zur  Vereinigung der beiden reformierten Werltbunde on Grand Rapids tagesaktuell auf reformiert-info.

 


Quelle: Neuigkeitenbrief reformiert-bayern.de / Georg Rieger
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
von Hans-Wilfried Haase

Vortrag auf der Frühjahrssynode der Evangelisch-reformierten Kirche am 30. April 2010 in Emden.
Reformierte nehmen Stellung zur neoliberalen ökonomischen Globalisierung

Ernst-Ulrich von Weizsäcker referiert

Die Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche kommt am 14. Juni in Emden zu einer Sondersitzung zusammen. Die 61 Synodalen sollen über eine Erklärung zum Thema Globalisierung beraten, die in einem drei Jahre dauernden Beratungsprozess zusammen mit der südafrikanischen Partnerkirche Uniting Church of Southern Africa entstanden ist. Anschließend soll diese Erklärung in die Generalversammlung des Reformierten Weltbunds eingebracht werden. Die Weltgemeinschaft der etwa 80 Millionen reformierten Christen hält ihre Versammlung vom 18. bis 27. Juni in Grand Rapids (USA) ab.
 

Nach oben    E-Mail