Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Militärbischof Dutzmann fordert klares Konzept für Auslandseinsätze

Beim Afghanistaneinsatz fehle ein Konzept, das erkennen lasse, wann und wie der Einsatz beendet werden könne

EKD-Militärbischof Landessuperintendent Dr. Martin Dutzmann; Foto: Militärseelsorge

Auf der Reformierten Konferenz in der Gemarker Kirche, Wuppertal am vergangenen Samstag (18. September) hat Militärbischof Dr. Martin Dutzmann die Erklärung der EKD zur Aussetzung der Wehrpflicht vorgestellt und dabei den Bundeswehreinsatz in Afghanistan kritisiert, meldete der epd-west. Der Aufbau der Zivilgesellschaft in Afghanistan sei zunehmend aus dem Blick geraten, so Dutzmann laut epd.

Weiter in der epd-Meldung auf www.evangelisch-wuppertal.de >>>


bs, 24. September 2010
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Martin Dutzmann im Interview auf SWR2

Der evangelische Militärbischof Martin Dutzmann verlangt eine Wende zum Zivilen im deutschen Afghanistan-Engagement. Im Interview mit dem Südwestrundfunk (SWR) am 26. November sagte Dutzmann, er glaube, es wäre „eher nicht“ sinnvoll, noch mehr Soldaten an den Hindukusch zu schicken.
Gerechter Friede - Gottes Friede - Friedensverantwortung der Kirche

''Die Stunde des Freiwilligendienstes''

EKD. In einer gemeinsamen Erklärung haben der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, der evangelische Militärbischof, Martin Dutzmann, der Friedensbeauftragte des Rates der EKD, Renke Brahms, sowie der Präsident des Diakonischen Werkes der EKD, Klaus-Dieter Kottnik, zur aktuellen Debatte um die Aussetzung der Wehrpflicht Stellung bezogen.
 

Nach oben    E-Mail