Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

EKD-Magazin zu Taufe und Freiheit

Themenheft mit Mini-CD für das Themenjahr 2011 der Lutherdekade

Das Foto aus der Französischen Friedrichstadtkirche Berlin ist nicht dem Magazin entnommen.

EKD. Unter dem Titel „Taufe und Freiheit“ hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) jetzt zum dritten Mal ein Magazin zu einem Themenjahr der Lutherdekade veröffentlicht. Nach den personenbezogenen Magazinen „Calvin“ (2009) und „Melanchthon“ (2010) trägt das dritte EKD-Heft für das Themenjahr 2011 den Titel „Taufe und Freiheit“.

"Ein buntes Füllhorn mit Musik", nannte Katrin Göring-Eckardt, Präses der Synode der EKD und Vorsitzende der EKD-Steuerungsgruppe für den Reformprozess das Magazin bei der Vorstellung heute in Hannover. Damit spielte die Präses darauf an, dass dem 68-seitigen Heft eine Mini-CD mit drei sehr unterschiedlichen faszinierenden Musikstücken beigelegt ist, die das Thema „Taufe und Freiheit“ in unterschiedlicher Weise aufnimmt.

Im Magazin sind zwei Dutzend Texte unterschiedlichster Länge und Art vertreten, die sich auf kreative und fantasievolle Weise den Themen Taufe und Freiheit nähern. So schreibt Michael Beintker, Theologieprofessor aus Münster, über die Freiheit als „verborgenen Motor der Geschichte“, Stephan Schaede, Direktor der Evangelischen Akademie Loccum, spürt unter dem Titel „Aufgeräumte Freiheiten“ der Frage nach „Wie viel Ordnung braucht der Christ?“, und Stephan Krawczyk, der bekannte Liedermacher, legt unter dem Titel „Bei den Grundsätzen“ seine Sicht über Mitläufer in der DDR nieder.

Daneben gibt es zahlreiche kleine Magazinelemente und grundlegende Texte, die der Frage nachgehen „Was passiert bei der Taufe?“ sowie ausführliche Informationen über Tauffeste, die im kommenden Jahr in den Gliedkirchen der EKD angeboten sind. Insofern eignet sich das Magazin sehr gut als begleitende Lektüre zu einem Glaubenskurs, es passt aber auch als Geschenk an Eltern, Paten und Freunde, die an einem kleinen oder großen Tauffest teilnehmen.

Die beigelegte Mini-CD enthält eine besondere Fassung des Spirituals „Wade in the water“, ein Song von und mit dem Liedermacher Gerhard Schöne und ein reizvolles Stück moderner Chormusik: „Villaros sarialdi“ des zeitgenössischen schwedischen Komponisten Thomas Jennefeldt.

Das Magazin „Taufe und Freiheit“ (DIN A 4) mit 68 Seiten, vielen farbigen Fotos, Illustrationen und einer Mini-CD kann kostenlos beim Kirchenamt der EKD (Herrenhäuser Str. 12, 30419 Hannover, E-Mail: jessica.fischer@ekd.de bestellt werden.

Hannover, 07. November 2010

Pressestelle der EKD
Reinhard Mawick

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben    E-Mail