WGRK: Frauen in Führungspositionen der Kirche fördern

Nominationen für den Sylvia Michel-Preis bis zum 31. August 2012

Zum internationalen Frauentag der Vereinten Nationen, ruft die Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen dazu auf, Nominationen für einen Preis einzugeben, der Frauen bestärkt Führungspositionen in den Kirchen zu übernehmen.

Der Sylvia Michel-Preis wird alle zwei Jahre an eine Frau verliehen, die in herausragender Weise Möglichkeiten fördert, damit Frauen in Führungsaufgaben in Kirche und Gesellschaft übernehmen können.

Ein Preisgeld über 5000 US-Dollar wird an eine Organisation oder Einzelperson verliehen, die daran arbeiten Frauen zu fördern Führungsaufgaben in der Kirche zu übernehmen oder über die ungleichen Chancen für Frauen und Männer innerhalb der Mitgliedskirchen der Reformierten Weltgemeinschaft weltweit forschen.

Der Preis ist benannt nach der ersten europäischen Kirchenpräsidentin Sylvia Michel. Im Jahre 1980 wurde Sylvia Michel als erste Frau zur Kirchenratspräsidentin der kantonalen Landeskirche Aargau in der Schweiz gewählt.

Eine Jury bestehend aus den Präsidentinnen der reformierten Landeskirchen der Schweiz und der Exekutivsekretärin der Weltgemeinschaft reformierter Kirchen für Gerechtigkeit und Partnerschaft küren die Siegerin.

Die Gewinnerin des Preises für 2013 wird im November 2012 bekannt gegeben. Der Preis wird in einer Zeremonie im März 2013 in Genf, Schweiz verliehen.

Anmeldungen müssen vor dem 31. August 2012 eingegeben werden. Das Anmeldeformular und die Eingabekriterien können unter www.wcrc.ch bezogen werden oder durch eine Email an SMP@wcrc.ch zur Verfügung gestellt.
Anmeldungen können auch im Namen von Frauen eingegeben werden, denen es nicht möglich ist, das Formular selbst auszufüllen, sofern diese Ihre Erlaubnis dazu erteilen.

Die WGRK entstand im Juni 2010 aus einem Zusammenschluss des Reformierten Weltbundes (RWB) und des Reformierten Ökumenischen Rates (REC). Ihre 229 Mitgliedskirchen, die rund 80 Millionen Christinnen und Christen repräsentieren, sind weltweit in Initiativen engagiert, die zur Gerechtigkeit im Bereich der Wirtschaft, der Umwelt und des Zusammenlebens der Geschlechter beitragen. Weiter gehört dazu das missionarische Anliegen und die Zusammenarbeit mit Christen unterschiedlicher Traditionen.


Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, Medienmitteilung, 6 März 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

Leipzig 28. Juni bis 07. Juli 2017
„Lebendiger Gott, erneure und verwandle uns“ – unter diesem Motto steht die 26. Generalversammlung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) in Leipzig. Tagesfahrten nach Berlin und Wittenberg ergänzen das Programm. Das Treffen findet vom 29. Juni bis zum 7. Juli statt.
7 Fragen: Judentum - aus Sicht reformierter Reformatoren
von Cornelia Kurth

zum Quiz
Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel. 45. Kapitel

Dr. Tobias Kriener, Studienleiter in Nes Ammim, April 2017
Eine neue Theorie zur religiösen Vielfalt und zur theologischen Annäherung der Religionen
Öffentliche Buchvorstellung: Religionswissenschaftler Perry Schmidt-Leukel diskutiert seine Theorien zur Religionsvielfalt mit Mouhanad Khorchide, Bernhard Nitsche und Linda Woodhead – „Religionen ähneln einander in ihrer Vielfalt“ – Gifford Lectures in Buchform erschienen
Diakonie und diakonisches Handeln bei Luther. Ein Gemeindevortrag
von Marco Hofheinz

Diakonie und diakonisches Handeln bei Luther. Von Marco Hofheinz (2017)
Prof. Dr. Marco Hofheinz, Hannover, Frühjahr 2017
Durchblick Reformation - Wanderausstellung in Hildesheim eröffnet
In Hildesheim ist am Sonntag, 23. April die Wanderausstellung „Durchblick Reformation“ eröffnet worden. Nach dem Sonntagsgottesdienst sahen mehr als 60 Besucher erstmals die eigens für das Reformationsjubiläumsjahr konzipierte Schau.
Ein Nachruf von Frank-Matthias Hofmann
Im Alter von 80 Jahren ist Prof. Dr. Eberhard Mechels am 18. April verstorben. Er war bis 1999 Leiter des Reformierten Predigerseminars in Wuppertal-Elberfeld. Mit Mechels verliert die Reformierte Kirche einen guten Seelsorger und Pastoren und einen engagierten theologischen Lehrer, der stark von der Theologie Karl Barths geprägt war und diese in Aufnahme von Erkenntnissen aus der Kritischen Theorie und von sozialwissenschaftlichen Gesellschafts-Analysen weiterentwickelte, stets mit Blick auf die sozialen und politischen Konflikte der Gegenwart.

Frank-Matthias Hofmann, Kirchenrat, Leiter des Evangelischen Büros Saarland. Mit Dank an Martje Mechels für den Lebenslauf
Das planen die Kirchen am Wochenende des AfD-Parteitages im Rahmen der Aktion Köln stellt sich quer - Samstag, 22. April
(19.04.2017) Unter dem Motto „Unser Kreuz hat keine Haken“ beteiligen sich die in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) engagierten Gemeinden an der Demonstration gegen den AfD-Parteitag am Wochenende in Köln. Bei der Kundgebung des Bündnisses „Köln stellt sich quer – kein Rassismus bei uns in Köln“ am Samstag ab 11 Uhr auf dem Kölner Heumarkt werden auch Vertreterinnen und Vertreter der ACK sprechen.
hg. von Peter Zocher, Michael Beintker, Michael Hüttenhoff
Ein neuer Band der Karl Barth-Gesamtausgabe!
Nes Ammim - aus dem Alltag in einem nicht-alltäglichen Dorf in Israel. 44. Kapitel
Von Gründonnerstag bis Ostern

Predigt am Gruendonnerstag. Von Tobias Kriener
Dr. Tobias Kriener, Studienleiter in Nes Ammim, April 2017
1 - 10 (2657) > >>