WGRK: Frauen in Führungspositionen der Kirche fördern

Nominationen für den Sylvia Michel-Preis bis zum 31. August 2012

Zum internationalen Frauentag der Vereinten Nationen, ruft die Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen dazu auf, Nominationen für einen Preis einzugeben, der Frauen bestärkt Führungspositionen in den Kirchen zu übernehmen.

Der Sylvia Michel-Preis wird alle zwei Jahre an eine Frau verliehen, die in herausragender Weise Möglichkeiten fördert, damit Frauen in Führungsaufgaben in Kirche und Gesellschaft übernehmen können.

Ein Preisgeld über 5000 US-Dollar wird an eine Organisation oder Einzelperson verliehen, die daran arbeiten Frauen zu fördern Führungsaufgaben in der Kirche zu übernehmen oder über die ungleichen Chancen für Frauen und Männer innerhalb der Mitgliedskirchen der Reformierten Weltgemeinschaft weltweit forschen.

Der Preis ist benannt nach der ersten europäischen Kirchenpräsidentin Sylvia Michel. Im Jahre 1980 wurde Sylvia Michel als erste Frau zur Kirchenratspräsidentin der kantonalen Landeskirche Aargau in der Schweiz gewählt.

Eine Jury bestehend aus den Präsidentinnen der reformierten Landeskirchen der Schweiz und der Exekutivsekretärin der Weltgemeinschaft reformierter Kirchen für Gerechtigkeit und Partnerschaft küren die Siegerin.

Die Gewinnerin des Preises für 2013 wird im November 2012 bekannt gegeben. Der Preis wird in einer Zeremonie im März 2013 in Genf, Schweiz verliehen.

Anmeldungen müssen vor dem 31. August 2012 eingegeben werden. Das Anmeldeformular und die Eingabekriterien können unter www.wcrc.ch bezogen werden oder durch eine Email an SMP@wcrc.ch zur Verfügung gestellt.
Anmeldungen können auch im Namen von Frauen eingegeben werden, denen es nicht möglich ist, das Formular selbst auszufüllen, sofern diese Ihre Erlaubnis dazu erteilen.

Die WGRK entstand im Juni 2010 aus einem Zusammenschluss des Reformierten Weltbundes (RWB) und des Reformierten Ökumenischen Rates (REC). Ihre 229 Mitgliedskirchen, die rund 80 Millionen Christinnen und Christen repräsentieren, sind weltweit in Initiativen engagiert, die zur Gerechtigkeit im Bereich der Wirtschaft, der Umwelt und des Zusammenlebens der Geschlechter beitragen. Weiter gehört dazu das missionarische Anliegen und die Zusammenarbeit mit Christen unterschiedlicher Traditionen.


Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, Medienmitteilung, 6 März 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

ab Oktober 2015
die Missionsakademie an der Universität Hamburg startet im Oktober eine zertifizierte Langzeitfortbildung gemeinsam für Mitarbeitende in unseren Kirchen und in Migrantengemeinden, die an der interkulturellen Öffnung von Kirche mitwirken wollen.
von Sylvia Bukowski
...Wir sehnen ein Ende des Schreckens herbei, und möchten helfen. Aber in uns wächst auch Furcht, weil es so viele sind, die bei uns Schutz suchen, weil so viel Hass aufbricht in unserer Gesellschaft und so viel kaltschnäuzige Abwehr selbst in unseren Kreisen...
Evangelisch-reformierte Kirche eröffnet Woche der Diakonie mit einem Gottesdienst am 6. September in Veldhausen
Die niedersächsische Eröffnung der Woche der Diakonie wird in diesem Jahr von der Evangelisch-reformierten Kirche ausgerichtet. Die Woche steht unter dem Motto „Zusammen besser leben“. Das evangelisch-reformierte Diakonische Werk will dabei das Augenmerk auf das Thema Flüchtlinge richten.
Kooperationsprojekt dient der Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen
Justizminister Thomas Kutschaty und Vertreter der Evangelischen Kirche im Rheinland, der Evangelischen Kirche von Westfalen, der Lippischen Landeskirche sowie der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe haben heute (4.9.) im Düsseldorfer Landtag eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet. Damit intensivieren sie ihre Zusammenarbeit bei der Vermeidung von Ersatzfreiheitsstrafen.
Motto des Ostfriesischen Kirchentages 2016 steht fest
Das Bibelwort „Hoffnung haben wir“ aus dem Hebräerbrief ist Motto des Ostfriesischen Kirchentags vom 10. bis 12 Juni 2016. Die beiden Kirchentags-Geschäftsführerinnen Marion Steinmeier(evangelisch-lutherisch) und Adelheid Kramer (evangelisch-reformiert) stellten das Motto jetzt zusammen mit dem Superintendenten des evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Rhauderfehn, Gerd Bohlen, und der evangelisch-reformierten Pastorin Gretchen Ihmels-Albe vor.
7 Fragen: Von der Liebe
von Cornelia Kurth

zum Quiz
Verleihung des Aachener Friedenspreises 2015
Es begann mit dem DGB-Antikriegstag am Elisenbrunnen, fand seine Fortsetzung mit einer Friedensdemonstration und mündete in eine bewegende Veranstaltung in der Aula Carolina – Aachen erlebte zum 26. Mal die Verleihung des Friedenspreises.
Beckers Neuland. Irgendwas mit Medien - Bernd Becker
Es war ein schlimmer Traum. Als ich wach wurde, musste ich mich kurz schütteln, um zu realisieren, dass mir mein Verstand in der Nacht einen Streich gespielt hatte.
Die Evangelischen Kirchengemeinde Hoerstgen trauert um die Menschen, die auf der Flucht gestorben sind.
Mit einer Traueranzeige und dem Aufruf zum Gebet hat die Evangelische Gemeinde in Hoerstgen gestern ihre Trauer ausgedrückt um die Menschen, die in den letzten Tagen auf der Flucht in einem LKW und auf dem Mittelmeer starben.

Gebete für Menschen auf der Flucht.pdf
Vorbereitungen für 2019: 500 Jahre Zürcher Reformation
1519 hielt Zwingli am Zürcher Großmünster seine Einstiegspredigt. Die Reformation in Zürich begann. In der Reformierten Kirche des Kantons Zürich laufen die Vorbereitungen für das Reformationsjubiläum im Jahr 2015 auf Hochtouren.
1 - 10 (2017) > >>