WGRK: Frauen in Führungspositionen der Kirche fördern

Nominationen für den Sylvia Michel-Preis bis zum 31. August 2012

Zum internationalen Frauentag der Vereinten Nationen, ruft die Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen dazu auf, Nominationen für einen Preis einzugeben, der Frauen bestärkt Führungspositionen in den Kirchen zu übernehmen.

Der Sylvia Michel-Preis wird alle zwei Jahre an eine Frau verliehen, die in herausragender Weise Möglichkeiten fördert, damit Frauen in Führungsaufgaben in Kirche und Gesellschaft übernehmen können.

Ein Preisgeld über 5000 US-Dollar wird an eine Organisation oder Einzelperson verliehen, die daran arbeiten Frauen zu fördern Führungsaufgaben in der Kirche zu übernehmen oder über die ungleichen Chancen für Frauen und Männer innerhalb der Mitgliedskirchen der Reformierten Weltgemeinschaft weltweit forschen.

Der Preis ist benannt nach der ersten europäischen Kirchenpräsidentin Sylvia Michel. Im Jahre 1980 wurde Sylvia Michel als erste Frau zur Kirchenratspräsidentin der kantonalen Landeskirche Aargau in der Schweiz gewählt.

Eine Jury bestehend aus den Präsidentinnen der reformierten Landeskirchen der Schweiz und der Exekutivsekretärin der Weltgemeinschaft reformierter Kirchen für Gerechtigkeit und Partnerschaft küren die Siegerin.

Die Gewinnerin des Preises für 2013 wird im November 2012 bekannt gegeben. Der Preis wird in einer Zeremonie im März 2013 in Genf, Schweiz verliehen.

Anmeldungen müssen vor dem 31. August 2012 eingegeben werden. Das Anmeldeformular und die Eingabekriterien können unter www.wcrc.ch bezogen werden oder durch eine Email an SMP@wcrc.ch zur Verfügung gestellt.
Anmeldungen können auch im Namen von Frauen eingegeben werden, denen es nicht möglich ist, das Formular selbst auszufüllen, sofern diese Ihre Erlaubnis dazu erteilen.

Die WGRK entstand im Juni 2010 aus einem Zusammenschluss des Reformierten Weltbundes (RWB) und des Reformierten Ökumenischen Rates (REC). Ihre 229 Mitgliedskirchen, die rund 80 Millionen Christinnen und Christen repräsentieren, sind weltweit in Initiativen engagiert, die zur Gerechtigkeit im Bereich der Wirtschaft, der Umwelt und des Zusammenlebens der Geschlechter beitragen. Weiter gehört dazu das missionarische Anliegen und die Zusammenarbeit mit Christen unterschiedlicher Traditionen.


Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, Medienmitteilung, 6 März 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks

Aktuelles

Heilig' Tier - Mit Tieren Gott preisen, von Tieren lernen - Eine sommerliche Kolumne in sieben Folgen. Von Barbara Schenck
„Wo Aas ist, da sammeln sich die Geier“. Der Spruch aus Matthäus 24,28 ist nur ein Wort von vielen, das den Geier brandmarkt als moralisch unwürdiges Tier.
Migration und Aggression in Europa
Vorträge der internationalen Konferenz im Februar in Emden - herausgegeben von Achim Detmers und Sabine Dreßler
Mit Tieren Gott preisen, von Tieren lernen
Eine sommerliche Kolumne in sieben Folgen. Von Barbara Schenck
Mit Tieren Gott preisen, von Tieren lernen - Eine sommerliche Kolumne in sieben Folgen. Von Barbara Schenck
7 Fragen: Speis' und Trank
von Cornelia Kurth

zum Quiz
Inspiration 1–52
ein Buchtipp
Mit Tieren Gott preisen, von Tieren lernen - Eine sommerliche Kolumne in sieben Folgen. Von Barbara Schenck
Die Biene gehört zur christlichen Liturgie. Das „Lob der Biene“ erklingt zu Beginn der Osternacht, zumindest in katholischer und lutherischer Liturgie.
Magdalene L. Frettlöh im Gespräch mit Deborah Sutter - Podcast auf SRF 2 Kultur
Magdalene L. Frettlöh, Professorin für Systematische Theologie (Dogmatik) schreibt als erste Frau im deutschsprchigen Raum an einer Dogmatik. Im Gespräch mit Deborah Sutter entfaltet sie die Grundgedanken ihrer Theologie als Wissenschaft, "die ihren Gegenstand nicht kennt" (Elazar Benyoëtz).

Gespräch mit Prof. Dr. Magdalene L. Frettlöh: Die Rede von Gott – wo sie heute steht und wie sie stattfindet
Präses Kurschus beim Jahresempfang der Kirchenleitung: Krise der Demokratie überwinden
Präses Annette Kurschus hat zur Stärkung der Demokratie aufgerufen, die durch Verunsicherung und Verdrossenheit in der Bevölkerung überall unter Druck geraten sei.
Fahrt im September 2017
Zu einer Reise der besonderen Art im Jahr des Reformationsjubiläums lädt die Evangelisch-reformierte Kirche ein: Mit einem Flusskreuzfahrtschiff soll es im September nächsten Jahres von Emden bis nach Wittenberg (und Dresden?) gehen.
1 - 10 (2361) > >>