Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Reformierte Predigtreihe zum Thema Weisheit

Predigten von: Hans Theodor Goebel, Kai Horstmann, Marten Marquardt, Claudia Malzahn, Andreas Pangritz, Johannes Voigtländer

zu: Matthäus 20, 1-16 - Sprüche 22,17-23,11 - Prediger 9,7-10 - Kohelet 12 - Sprüche 20 - Hiob 38-42 - Psalm 73



 

 

 

 

 

 

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Predigt über Mt 20, 1-16. Von Hans Theodor Goebel, Köln

Das Gleichnis von den Arbeitern im Weinberg - eine Geschichte, die Jesus erzählt, um zu sagen, wie es in der Königsherrschaft Gottes zugeht. Auch eine Geschichte voll Weisheit, die hilft, die Welt zu verstehen und das Leben zu bestehen?
Predigt von Andreas Pangritz über Sprüche 22,17-23,11

Was unterscheidet die biblische Weisheit von der altägyptischen 'Lehre des Amen-em-ope'? - "Die Weisheit wird nicht nur als Einsicht der menschlichen Vernunft, sondern zugleich als Gebot des Gottes Israels verkündet. Gott selbst wird als Anwalt der Schwachen ins Feld geführt; er wird die Beraubung der Schwachen an den Starken rächen, indem er diesen Räubern ihr Leben raubt."
Predigt zu Kohelet (Prediger) 9, 7-10. Von Claudia Malzahn

"Geh, iss dein Brot in Freude und trinke frohen Herzens deinen Wein. Denn Gott gefällt seit langem schon, was du tust."
von Kai Horstmann, Gemeindedienst für Mission und Ökumene (GMÖ) in der EKiR, Siegburg

"Weise handeln deshalb klug, weil sie sich der Grenzen ihrer Möglichkeiten bewusst sind. Sie handeln deshalb klug, weil sie die Möglichkeiten, die sich ihnen bieten, wahrnehmen und nutzen. Sind sie deshalb nicht nur klug, sondern auch weise, weil sie Gott überlassen, was nicht das ihre ist?"
Predigt zur Reihe „Weisheit“ über Hiob 38 - 42

Marten Marquardt, Predigt zur EG-Reihe „Weisheit“ über Hiob 38 - 42 i. A., in der Antoniterkirche Köln am 12. 8. 2012 (Hiob 38, 1-16+33-36 + 39, 5-18 + 40, 15 - 41,17 + 42,1+5-6)
Predigt zu Kohelet 12. Von Johannes Voigtländer, Köln

von Marten Marquardt

"Die Lebenserfahrungen, die wir machen, sind nicht geordnet wie im Lehrbuch. Sie können sehr verwirrend sein. Widersprüche, Ungereimtheiten lassen sich im wirklichen Leben nicht vermeiden. Und theoretisch lässt sich da nichts lösen; Regelweisheiten helfen nicht weiter. Aber Asaph macht diese eine für ihn entscheidende Erfahrung: Gott hat ihn nie von der Hand gelassen; auch wenn ER noch so viele Fragen offen ließ, losgelassen hat Gott ihn nie. Und diese Erfahrung hat er uns in seinem Psalmgebet weitergegeben."

Urteile von Luther und Calvin

von Calvin, Grey und Luther

Urteile von Luther und Calvin
von Calvin, Grey und Luther
 

Nach oben    E-Mail