Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Jetzt wächst Neues (Jes 43,19). Christlicher Schöpfungsglaube und nachhaltiges Handeln der Kirchen

Arbeitshilfe mit Beiträgen u.a. von Karl Kardinal Lehmann, Katrin Göring–Eckardt, Alois Glück, Erich Zenger (+), Markus Vogt zum Tag der Schöpfung 2012 - Download und Bestellung

Zum Schwerpunktthema „Wachstum und Nachhaltigkeit“ bietet die Broschüre der ACK in NRW neben einer theologischen Grundlegung, liturgische Bausteine für Gottesdienst und Meditation, Tipps für nachhaltiges Wirtschaften im Alltag und Hinweise auf weitere Materialien und Links.

Michael Kappes (Hg.),

„Jetzt wächst Neues“ (Jes 43,19) – Christlicher Schöpfungsglaube und nachhaltiges Handeln der Kirchen (Themenheft 2),

Münster 2012

Mit Beiträgen u.a. von Karl Kardinal Lehmann, Katrin Göring–Eckardt, Alois Glück, Erich Zenger (+), Markus Vogt

Download unter: http://www.ack-nrw.de/downloads/2012/Arbeitshilfe_Nachhaltigkeit.pdf  

Bezugsadresse: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Nordrhein-Westfalen, Domplatz 27, 48143 Münster; Tel: 0251-319; Fax 0251-6159; e-mail: info@ack-nrw.de  

Preis: Pro Exemplar 2,00 Euro; ab 100 Exemplare 1,50 Euro + Versandkostenpauschale


bs, 29. Juni 2012
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
1. September bis 4. Oktober 2012: ''Schöpfungszeit'' - Erntedank

Der ökumenische Tag der Schöpfung kann am ersten Freitag im September, dem Termin der bundesweiten Feier, oder an einem anderen Tag im Zeitraum vom 1. September bis zum 4. Oktober gefeiert werden.
1. September bis 4. Oktober

Vom 1. September, dem Beginn des orthodoxen Kirchenjahrs, bis zum 4. Oktober, dem Gedenktag des Franz von Assisi, des Schutzheiligen von Tieren und Natur, sind die Kirchen weltweit aufgerufen, eine Zeit der Schöpfung abzuhalten. Im Internationalen Jahr der Wälder 2011 sollen diese besonders in die Gebete einbezogen werden.
Ein zeitgenössischer Midrasch zum internationalen Jahr der Wälder 2011, zur Schöpfungszeit, vorgestellt von Barbara Schenck

Die „Nachhaltigkeit“ ist in aller Munde, sei's im Nachdenken über Natur und Umwelt, über Wirtschaften in Krisenzeiten oder im Verlagswesen. Und „Nachhaltigkeit“ ist auch ein Wort der Theologie.
Andachten zum Download

Die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland (EKM) feiert zum dritten Mal die Schöpfungszeit, jeweils vom 01. September bis zum 04. Oktober. In diesem Jahr hat die ACK Sachsen-Anhalt ein Andachtsheft erstellt.
 

Nach oben    E-Mail