Ökumene

Fünf von einst über 40 reformierten Gemeinden bilden heute den Reformierten Kirchenkreis in der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM).
In überwiegend konfessionslos und etwa 20 Prozent lutherisch geprägter Umgebung als nach Gottes Wort reformierte Gemeinden mit eigenem Kirchenkreis zu leben, erfordert einen klaren Standpunkt ebenso wie Auskunftsfähigkeit nicht nur der Presbyterien. Eine Existenz als Minderheit im Promille-Bereich aber fördert den Zusammenhalt.
Das Nebeneinander der Konfessionen erhalten
1.788.000 Mitglieder (Stand 4/2007) 1.175 Kirchengemeinden 48 Dekanate, 6 Probsteien 1.612 Pfarrstellen (davon 1085 Gemeindepfarrstellen)
2.670.000 Mitglieder 589 Gemeinden 31 Kirchenkreise ca. 900 Kirchen ca. 1500 Pfarrstellen
Ein loser Zusammenschluss von selbständigen reformierten Kirchen bzw. Gemeinden, die nicht zur Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gehören.
in denen die Konfessionen verschmolzen sind
In einigen Kirchen hat die Union (Vereinigung der reformierten und lutherischen Tradition) eher zu einer Verschmelzung geführt. Das heißt, es gibt heute keine ausdrücklich lutherischen oder reformierten Gemeinden mehr.
Locker und undogmatisch
ca. 240.000 Mitglieder 64 Gemeinden
Eine evangelische Kirche der lutherischen Reformation - aber mit einem reformierten Kirchenkreis
1.220.000 Mitglieder 1.504 Gemeinden 43 Kirchenkreise 1 reformierter Kirchenkreis 1.000 Pfarrstellen
2.919.000 Mitglieder 777 Kirchengemeinden 42 Kirchenkreise 1972 Pfarrstellen

Homepage der Evangelischen Kirche im Rheinland
ca. 200.000 Mitglieder 69 Gemeinden (davon 11 lutherisch)

Homepage der Lippischen Landeskirche
1 - 10 (11) > >>