Aktuelle Termine


Reise nach Israel und Palästina
vom 3. – 13. Mai 2018


Unentdeckte Schätze: Erster westfälischer Tag der Fördervereine und Freundeskreise
Soest, 21. April 2018, 10-16 Uhr
Erstmals lädt die Evangelische Kirche von Westfalen (EKvW) die kirchlichen Fördervereine zu einer Tagung ein


Fortbildung für Kirchenmusiker
Kloster Frenswegen, 20.-22. April 2018
Wochenendseminar für ehrenamtliche Musikerinnen und Musiker


Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe
Lippe (EFiL), Zentrum Eben-Ezer, 25. April 2018
Anmeldung bis zum 20. April




Frühjahrstreffen der Evangelischen Frauen in Lippe (EFiL)
Kirchliche Zentrum Eben-Ezer in Lemgo, 25. April 2018
Anmeldung bis 20. April erbeten




'Ach was?': Kirche mit 400 Veranstaltungen
28. April - 7. Oktober 2018, Landesgartenschau Bad Schwalbach
Mit einem mobilen Gotteshaus präsentieren sich die Kirchen auf der Hessischen Landesgartenschau in Bad Schwalbach ab dem 28. April. Rund um die LichtKirche können Gäste über 400 kirchliche Veranstaltungen erleben. Unter anderem stehen Lesungen, Konzerte, Mitmach-Aktionen und ein Pilgerweg 'Querbeet auf Gottes Spuren' auf dem Programm.


Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
14.-21. April 2018
Vom 14. bis 21. April findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein.


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


1 - 10 (12) > >>

Gebetbuch ohne Titel

Einleitung

von Sylvia Bukowski

Ermutigt durch die Resonanz, die meine in der Reformierten Liturgie veröffentlichten Gebete gefunden haben, lege ich diese Sammlung von Gebeten zu den Wochenpsalmen vor. Sie sind als Eingangsgebete in meiner gottesdienstlichen Praxis entstanden, sind aber nicht nur für den Gottesdienst bestimmt. Zu Andachten in Gemeindegruppen und zum persönlichen Gebrauch können sie ebenfalls verwendet werden.

Ein wichtiges Anliegen ist mir, aus der Kraft der Psalmen zu schöpfen und gleichzeitig unsere Gegenwart aufzunehmen. Gerade, wenn es um die Benennung dessen geht, was es uns schwermacht , Gottes Güte und Treue zu vertrauen, bieten die Psalmen eine besondere Sprachhilfe. Sie finden Ausdruck auch für Regungen, für die wir oft keine Worte haben und die wir deshalb in uns verschließen: für Verzweiflung, Scham und Wut. Und sie setzen dagegen das „Dennoch“ des Glaubens, auch wenn es sich manchmal nur auf die Vergangenheit oder die erhoffte Zukunft stützen kann.

Ich möchte in meinen Gebeten dieser Spur folgen und hoffe, das Befreiende zu verstärken, das schon im Aussprechen quälender Gedanken und Erfahrungen liegt. Gleichzeitig möchte ich Mut machen, bei Gott mit allem im Leben Zuflucht zu suchen und seiner heilenden Kraft zu vertrauen.

In einigen Fällen bin ich über die Abgrenzungen der Wochenpsalmen hinausgegangen. Die hinzugenommenen Verse sind jeweils in Klammern markiert.

Ich danke der Gemeinde an der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Unterbarmen, mit der Gottesdienst zu feiern eine große Freude ist, die mich im Gebet begleitet und mich mit ihrer Lebendigkeit inspiriert und trägt. Und ich danke allen, die mich zu diesem Buch ermutigt haben.

Die Ordnung der Wochenpsalmen entnehme ich dem Liturgischen Kalender der Reformierten Liturgie, der sich seinerseits auf den der Lutherischen Liturgischen Konferenz stützt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks