Aktuelle Termine


Israel erleben – Menschen begegnen
Reise vom 3. – 13. Mai 2018


Potsdamer Lehrhaus
24. April bis 18. Dezember 2017
die Hebräische Bibel studieren


'Ich bin fremd gewesen'
29.11.-30.12.2017, Leer
Ausstellung zur Flucht und Integration


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


Münster: Die Macht des Wassers – Taufen in der Reformation
1. September bis 14. Januar
Große Taufausstellung des Stadtmuseums gemeinsam mit dem Evangelischen Kirchenkreis Münster im Rahmen des Reformationsjubiläums - 500 Jahre Reformation


Drei Ausstellungen zum Thema Reformation auf einen Schlag
27. August / 3. September 2017 bis 7. Januar 2018
Im Lipperland geben drei Sonderausstellungen einen Einblick in die Reformation und ihre Auswirkungen


UEK: 200 Jahre Union zwischen lutherischen und reformierten Kirchen
Veranstaltungen zum 200. Jubiläum im Jahr 2017
Im Jahr 2017 wird nicht nur 500 Jahre Reformation, sondern auch 200 Jahre Unionen zwischen lutherischen und reformierten Kirchen gefeiert.


Gebetbuch ohne Titel

Einleitung

von Sylvia Bukowski

Ermutigt durch die Resonanz, die meine in der Reformierten Liturgie veröffentlichten Gebete gefunden haben, lege ich diese Sammlung von Gebeten zu den Wochenpsalmen vor. Sie sind als Eingangsgebete in meiner gottesdienstlichen Praxis entstanden, sind aber nicht nur für den Gottesdienst bestimmt. Zu Andachten in Gemeindegruppen und zum persönlichen Gebrauch können sie ebenfalls verwendet werden.

Ein wichtiges Anliegen ist mir, aus der Kraft der Psalmen zu schöpfen und gleichzeitig unsere Gegenwart aufzunehmen. Gerade, wenn es um die Benennung dessen geht, was es uns schwermacht , Gottes Güte und Treue zu vertrauen, bieten die Psalmen eine besondere Sprachhilfe. Sie finden Ausdruck auch für Regungen, für die wir oft keine Worte haben und die wir deshalb in uns verschließen: für Verzweiflung, Scham und Wut. Und sie setzen dagegen das „Dennoch“ des Glaubens, auch wenn es sich manchmal nur auf die Vergangenheit oder die erhoffte Zukunft stützen kann.

Ich möchte in meinen Gebeten dieser Spur folgen und hoffe, das Befreiende zu verstärken, das schon im Aussprechen quälender Gedanken und Erfahrungen liegt. Gleichzeitig möchte ich Mut machen, bei Gott mit allem im Leben Zuflucht zu suchen und seiner heilenden Kraft zu vertrauen.

In einigen Fällen bin ich über die Abgrenzungen der Wochenpsalmen hinausgegangen. Die hinzugenommenen Verse sind jeweils in Klammern markiert.

Ich danke der Gemeinde an der Dietrich-Bonhoeffer-Kirche in Unterbarmen, mit der Gottesdienst zu feiern eine große Freude ist, die mich im Gebet begleitet und mich mit ihrer Lebendigkeit inspiriert und trägt. Und ich danke allen, die mich zu diesem Buch ermutigt haben.

Die Ordnung der Wochenpsalmen entnehme ich dem Liturgischen Kalender der Reformierten Liturgie, der sich seinerseits auf den der Lutherischen Liturgischen Konferenz stützt.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks