Evangelische Kirchenbibliothek der Pfalz widmet sich Johannes Calvin

5. Februar bis 3. März Wanderausstellung, Ausstellung von Calvin-Drucken des 16. Jhs., 19. Februar Lesung von Prof. Dr. Strohm in Speyer

Foto v. links: Dr. Himmighöfer, OKR Schäfer, KP Schad

Speyer. Im Calvin-Jahr 2009 widmet sich die Bibliothek und Medienzentrale (BMZ) der Evangelischen Kirche der Pfalz mit einer Ausstellung und einer Buchpräsentation mit Lesung dem Leben und Werk des Genfer Reformators Johannes Calvin.

Am 10. Juli 2009 jährt sich der Geburtstag des protestantischen Theologen französischer Abstammung Johannes Calvin (1509–1564) zum 500. Mal. Aus diesem Anlass hat die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) zusammen mit dem Reformierten Bund eine Wanderausstellung in Auftrag gegeben, die in neun Exemplaren durch Deutschland, die Schweiz und Österreich reist und vom 5. Februar bis 3. März in der BMZ in Speyer Station macht. 14 Ausstellungstafeln behandeln Leben und Werk Calvins und geben Einblick in die Wirkungsgeschichte, in die gerade auch die pfälzische Kirche einbezogen ist.

Ergänzend zu der Wanderausstellung zeigt die Bibliothek und Medienzentrale aus eigenen Beständen seltene Originaldrucke Calvins und seiner Zeit. Begleitend dazu werden Sekundärliteratur und audiovisuelle Medien präsentiert. „Die große Bedeutung, die der Calvinismus in unserer pfälzischen Landeskirche hatte, spiegelt sich auch in unserem Altbestand. Unsere Bibliothek ist reich an Calvin-Drucken des 16. Jahrhunderts“, erklärt die Leiterin der Bibliothek und Medienzentrale, Dr. Traudel Himmighöfer, die am Donnerstag gemeinsam mit Kirchenpräsident Christian Schad und Oberkirchenrat Rainer Schäfer die Ausstellungsstücke präsentierte. Himmighörer freut sich, dass sie eine Auswahl der alten und wertvollen Bände ihrer Bibliothek in Kombination mit der Wanderausstellung einem breiten Publikum zeigen kann. „Ich hoffe, dass unsere Aktivitäten im Calvin-Jahr dazu beitragen, den Reformator der zweiten Generation wieder oder neu zu entdecken.“

Mit der Calvin-Ausstellung werde auch in der pfälzischen Landeskirche an den nach Luther wohl bedeutendsten Reformator des 16. Jahrhunderts erinnert, unterstreicht Kirchenpräsident Christian Schad. Johannes Calvin habe entscheidend dazu beigetragen, dass die Reformation nicht auf Deutschland und die skandinavischen Länder begrenzt blieb. „Mit dem, was wir heute die ‚zweite Reformation’ nennen, konsolidierte sich das Evangelische und weitete sich aus auf den oberdeutschen, dann auf den europäischen Bereich, um schließlich weltweit Fuß zu fassen.“ Calvins Erbe sei in der pfälzischen Landeskirche vielfältig präsent. „So vertrat er die Ansicht, dass die Leitung in der Kirche in kollegialer Weise zu erfolgen habe, und die Gemeinden synodal verbunden sein müssten. Dass daraus sich entwickelnde presbyterial-synodale Prinzip prägt bis heute unsere Kirche. Auch ist Calvin ein Vater der Union. Er war es, der mit seinem Abendmahlsverständnis zwischen Luther und Zwingli vermittelte und so die Annäherung zwischen den verschiedenen evangelischen Traditionssträngen ermöglichte.“ Auch die Kanzel- und Abendmahlsgemeinschaft zwischen den reformatorischen Kirchen Europas (Leuenberger Konkordie von 1973) sei entscheidend den theologischen Einsichten Calvins zu verdanken, erklärt der Kirchenpräsident.

Dr. Christoph Strohm, Kirchenhistoriker und Professor für Reformationsgeschichte und Neuere Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Universität Heidelberg, stellt im Rahmen einer Lesung am Donnerstag, 19. Februar, 18 Uhr, im Lesesaal der BMZ sein neues Calvin-Buch vor, das unter dem Titel „Johannes Calvin. Leben und Werk des Reformators“ Mitte Februar im Beck-Verlag erscheint. Bei einer Tagung zum Calvin-Jahr des Vereins für Pfälzische Kirchengeschichte im Januar hatte Prof. Dr. Christoph Strohm in einem viel beachteten Vortrag ein Gesamtportrait des Reformators skizziert und den Stand der wissenschaftlichen Erforschung präsentiert. Bei der musikalisch umrahmten Lesung spricht Kirchenpräsident Christian Schad ein Grußwort. Die Speyerer Buchhandlung Oelbermann bietet einen Büchertisch zum Thema an.

Hinweis: Der Eintritt zu den Veranstaltungen in der Bibliothek und Medienzentrale der Evangelischen Kirche der Pfalz in Speyer, Rossmarktstrasse 4, ist frei. Die Öffnungszeiten sind Montag bis Freitag, 9 bis 12 Uhr sowie Montag, Dienstag und Donnerstag von 14 bis 16 Uhr. Weitere Informationen im Internet unter www.kirchenbibliothek.de.

Die Bibliothek und Medienzentrale hat ein Themenheft „Johannes Calvin und der Calvinismus“ erstellt. Es gibt Auskunft über neuere und neueste Literatur und audiovisuelle Medien der BMZ. Das Themenheft ist in der BMZ, Roßmarktstrasse 4, erhältlich und ist bei www.kirchenbibliothek.de unter „Themenhefte und Neuerwerbungen“ eingestellt. (lk)


Pressemitteilung der Evangelischen Kirche der Pfalz
Donnerstag, 19. Februar, 18 Uhr, Buchvorstellung von Dr. Christoph Strohm und Grußwort von Kirchenpräsident Christian Schad in der Bibliothek und Medienzentrale der Evang. Kirche der Pfalz, Speyer, Rossmarktstrasse 4