Aktuelle Termine


Israel erleben – Menschen begegnen
Reise vom 3. – 13. Mai 2018


Jesus Come back
3.-4. März, Zürich
Casting für Kurzfilm im Rahmen des Reformationsjubiläums


Kirchen laden zur ökumenischen Woche für das Leben 2018 ein
14.-21. April 2018
Vom 14. bis 21. April findet die diesjährige ökumenische Woche für das Leben statt. Sie steht unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik ein.


Ausstellung 'Überall Luthers Worte ... - Martin Luther im Nationalsozialismus'
25. Februar - 15. März 2018, Ludwigskirche, Saarbrücken
Luthers dunkle Seite – und wie die Nazis sie für ihre Ideologie missbrauchten


Neue Konzertreihe der Johannes a Lasco Bibliothek
ab 25. Februar, 11.30 Uhr
Im ersten Konzert der neuen Konzertreihe erklingt Vokal- und Instrumentalmusik der Romantik von Robert Schumann, Franz Schubert, Conradin Kreutzer


Gott und die Bilder
Ausstellung Landesmuseum Zürich, 3.2.-15.4.2018
Streitfragen der Reformation


Position beziehen: Was nützen Bekenntnisse?
9.-10. März 2018, Protestantisches Bildungszentrum Butenschoen - Haus, Landau
Was bedeutet es, evangelisch zu sein? Wie soll der Protestantismus Profil zeigen – und welches? Theologische Tagung zu Fragen des protestantischen Bekenntnisses heute


Mit Kindern nach Goldenstedt und Jugendlichen nach Kroatien
Freizeiten und Bildungsmaßnahmen für 2018 im Überblick
Die Evangelisch-reformierte Kirche hat ihr Freizeitprogramm für das Jahr 2018 veröffentlicht. In dem Programmheft finden sich mehr als 50 Freizeiten und Seminare für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene.


Theologie - wie geht das?
Leuenberg (Basel, Schweiz), 16.-19. Juli 2018
49. Internationale Tagung der Karl Barth-Gesellschaft


Anders als du glaubst
Tournee der Berliner Compagnie, deutschlandweit, bis zum 17. Mäz 2018
Ein Theaterstück über Juden, Muslime, Christen und den Riss durch die Welt


1 - 10 (11) > >>

Noch immer hält das Entsetzen an

Ein Gebet im Blick auf die Morde in Norwegen - von Sylvia Bukowski

Wir bitten dich Gott, dass das Gift der Menschenverachtung solcher skrupellosen Täter
nicht weiterwirkt und sich nicht einschleicht in unsere Reaktionen.

Du, Richter der Welt,
noch immer hält das Entsetzen an
über die Morde in Norwegen.
Je mehr wir über den Täter erfahren,
desto mehr wächst der Wunsch
in vielen von uns,
dass diesem Unmenschen heimgezahlt wird,
was er angerichtet hat,
und dass er ein Leben lang
möglichst qualvoll büßen soll
für sein Verbrechen.

Gott, das Böse, das er getan hat
weckt böse Gedanken.
Der Hass, der ihn getrieben hat
erfüllt uns mit hasserfüllten Straffantasien.
Wir bitten dich Gott,
dass das Gift der Menschenverachtung
solcher skrupellosen Täter
nicht weiterwirkt
und sich nicht einschleicht
in unsere Reaktionen.

Stärke die menschlichen Richter
in der Wahrung des Rechts
und zerbrich du die Mauer
aus Wahn und Kälte,
hinter der sich Breivig immer noch schützt
vor der Erkenntnis seiner Schuld.
Lass ihn erschauern vor seinen Taten!
Auf deine Gerechtigkeit vertrauen wir
in unserer Abscheu vor diesem Verbrecher
und in unserem Gedenken an die Opfer.


Sylvia Bukowski
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
In Gottesdiensten und Gedenkminuten wird der Opfer gedacht

Über 80 Prozent der rund fünf Millionen Norweger gehören zur Evangelisch-lutherischen Kirche. Überall im Land fanden am Sonntag Gottesdienste statt, die die Trauer der Menschen aufnahmen.
Gebet anlässlich der Anschläge in Norwegen