Aktuelle Termine


Potsdamer Lehrhaus
24. April bis 18. Dezember 2017
die Hebräische Bibel studieren


Blick zurück auf das Reformationsjubiläum
18. November 2017
auf der Herbsttagung der Reformierten Konferenz Bentheim - Steinfurt - Tecklenburg
mit Prof. Dr. Okko Herlyn
in der Grafschaft Bentheim




500 Jahre später: Luther zu Gast bei uns
4. Mai und 2. November in Osnabrück
Reformation - Weg in die Freiheit. Ein Blick auf den täuferisch-pazifistischen Zweig der Reformation (in Kooperation mit der ACK OS) - Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche: Gegenseitige Beeinflussung am Beispiel Siebenbürgens (in Kooperation mit der ACK OS)


Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche
Donnerstag, 2. November 2017 - 19:30 Uhr in Osnabrück
Dr. Alexandru Ionița (Orthodoxe Fakultät, Uni Sibiu/ Hermannstadt) spricht zum Thema: Ferne Folgen. Reformation und Orthodoxe Kirche: gegenseitige Beeinflussung am Beispiel Siebenbürgens


500 Jahre Reformation - 200 Jahre preußische Union
27. und 28. Oktober 2017
Wissenschaftliche Kolloquium der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland und der Theologischen Fakultät der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg; Verein Kg-KPS, Reformierter Kirchenkreis


Viel-fältiges Lächen - Lebensfreude im Alter
20. Mai bis zum 20. Oktober: Ausstellung in Groothusen
Bilder der Lebensfreude, fotografiert von Marina Franssen-Triebner/Emden


Akte Zwingli - Ein Oratorium
Freitag, 29. September, 19.45 Uhr in Moers. Stadtkirche, Klosterstr. 5 - auf der Hauptversammlung des Reformierten Bundes, offen für alle


Gegen den Hass
29.-30. September 2017 in Magdeburg, Roncalli-Haus
Forum „Gegen den Hass. Die Kirchen in der Auseinandersetzung mit Rechtspopulismus“


Hauptversammlung des Reformierten Bundes 2017
28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein - Anmeldung schon möglich
Die nächste Hauptversammlung des Reformierten Bundes findet statt vom 28. bis 30. September 2017 in Moers am Niederrhein.


1 - 10 (22) > >>

Noch immer hält das Entsetzen an

Ein Gebet im Blick auf die Morde in Norwegen - von Sylvia Bukowski

Wir bitten dich Gott, dass das Gift der Menschenverachtung solcher skrupellosen Täter
nicht weiterwirkt und sich nicht einschleicht in unsere Reaktionen.

Du, Richter der Welt,
noch immer hält das Entsetzen an
über die Morde in Norwegen.
Je mehr wir über den Täter erfahren,
desto mehr wächst der Wunsch
in vielen von uns,
dass diesem Unmenschen heimgezahlt wird,
was er angerichtet hat,
und dass er ein Leben lang
möglichst qualvoll büßen soll
für sein Verbrechen.

Gott, das Böse, das er getan hat
weckt böse Gedanken.
Der Hass, der ihn getrieben hat
erfüllt uns mit hasserfüllten Straffantasien.
Wir bitten dich Gott,
dass das Gift der Menschenverachtung
solcher skrupellosen Täter
nicht weiterwirkt
und sich nicht einschleicht
in unsere Reaktionen.

Stärke die menschlichen Richter
in der Wahrung des Rechts
und zerbrich du die Mauer
aus Wahn und Kälte,
hinter der sich Breivig immer noch schützt
vor der Erkenntnis seiner Schuld.
Lass ihn erschauern vor seinen Taten!
Auf deine Gerechtigkeit vertrauen wir
in unserer Abscheu vor diesem Verbrecher
und in unserem Gedenken an die Opfer.


Sylvia Bukowski
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
In Gottesdiensten und Gedenkminuten wird der Opfer gedacht

Über 80 Prozent der rund fünf Millionen Norweger gehören zur Evangelisch-lutherischen Kirche. Überall im Land fanden am Sonntag Gottesdienste statt, die die Trauer der Menschen aufnahmen.
Gebet anlässlich der Anschläge in Norwegen