Zum Glauben gehört auch Wissen

Für reformierte Christen gibt es keine Instanz, die festlegt, was zu glauben ist. Was gelehrt und gepredigt wird, soll im Einklang mit der Bibel stehen. Darauf zu achten ist auch die Aufgabe jedes Gemeindemitglieds. Ein hoher Anspruch!

"Wahrer Glaube ist nicht allein eine zuverlässige Erkenntnis durch welche ich alles für wahr halte, was uns Gott in seinem Wort offenbart hat, ..." Der Heidelberger Katechismus (Frage 21) betont die Wichtigkeit des Wissens für den Glauben. Jedes Gemeindemitglied sollte so viel wie möglich wissen, damit es seinen Glauben begründen und weitergeben kann.

In der aktuellen Situation wird das aus verschiedenen Gründen wieder wichtig: Der christliche Glaube steht zunehmend in einem Wettbewerb mit anderen Religionen und Glaubensrichtungen und sieht sich den Fragen und Verdächtigungen kritischer Mitmenschen ausgesetzt.

Deshalb ist es wichtig, den 
D i s k u r s  über Glaubensfragen und theologische Zusammenhänge in den Kirchen zu beleben und sich in weltanschauliche Diskussionen einzubringen. Zu diesem Zweck haben wir einen BLOG eingerichtet. (gr)

Evangelisch-reformierte Kirche

ca. 188.000 Mitglieder
142 Gemeinden

Tel.: (0491) 9198-0
Fax: (0491) 9198-240
E-Mail: info@reformiert.de
URL: http://www.reformiert.de
Saarstraße 6
26789 Leer

Die Evangelisch-reformierte Kirche (Synode ev.-ref. Kirchen in Bayern und Nordwestdeutschland) ist ein Zusammenschluss der Evangelisch-reformierten Kirche in Nordwestdeutschland (gegr. 1882), der Evangelisch-reformierten Kirche in Bayern (gegr. 1919) und freier Gemeinden in Sachsen, Württemberg und Mecklenburg-Vorpommern. Außerdem gibt es Assoziationsverträge mit Gemeinden in Hamburg, Göttingen und der Altreformierten Kirche.

In Teilen Ostfrieslands ( Krummhörn und Rheiderland) und in der Grafschaft Bentheim sind die Reformierten die Mehrheitskirche, in allen anderen Gebieten Niedersachsens und Bayerns eine zahlenmäßig eher verschwindende Minderheit. Die Herkunftsgeschichten und auch die heutigen Gemeindeprofile sind regional sehr unterschiedlich: In fast allen größeren Städten gibt es reformierte Gemeinden (Hannover, München, Stuttgart, Nürnberg, Leipzig, Lübeck, Celle, Lüneburg, Chemnitz), aber auch sehr stabile Gemeinden in Landstrichen wie dem Allgäu, der Plesse (Nähe Göttingen), dem Weser-Bergland und rund um Bremen.

Obwohl die Evangelisch-reformierte Kirche Mitglied der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist, hat sie doch auch freikirchliche Züge. Es gibt Mitglieder, die weit von ihren Kirchen entfernt wohnen. Die Gemeinden pflegen ein hohes Maß an Selbständigkeit.

  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
Gemeinschaft über die Landes- und Kirchengrenzen hinweg

Seit dem Jahre 1973 stehen die evangelisch - reformierten Gemeinden aus Ostwestfalen und dem südwestlichen Niedersachsen in einem engen Austausch.
Eine Arbeitsgruppe des Reformierten Bundes

Der Konvent Nord versteht seine Aufgabe darin, gesellschaftspolitische Themen aus reformierter Sicht zu bedenken und Arbeitshilfen für Schule und Erwachsenenbildung zu erstellen.
Geistliche Erkenntnis und Hilfe für die Praxis

Im Jahre 1960 wurde die "Reformierte Konferenz Bentheim, Steinfurt, Tecklenburg" gegründet. Sie trifft sich seitdem zweimal jährlich: in einer Frühjahrs- und Herbsttagung.
 

Nach oben    E-Mail