Kirchengeschichtliche Forschung

Links zu eigenen und externen Archiven und Sammlungen

Wenn Sie sich über die Geschichte des reformierten Protestantismus informieren möchten oder Biografien von interessanten Persönlichkeiten suchen, finden Sie hier bei reformiert-info ausgewählte Darstellungen. Wir helfen Ihnen aber auch gerne weiter mit Links und Sammlungen auf anderen Seiten, die teilweise einen enormen Umfang an Material zur Verfügung stellen.

Online-Archive und Textsammlungen

 

Biografien nach Geburtsjahr


Otto Weber
(1902-1966)


Roland de Pury
(1907-1979)


Werner Koch
(1910 –1994)


Eduard Hesse
(1912-2011)


Marga Bührig
(1915-2002)


Hans-Joachim Kraus
(1918-2000)


Rudolf Bohren
(1920-2010)


Kurt Lüthi
(1923-2010)


Hannelore Erhart
(1. Mai 1927 - 9. April 2013)


Jeanne d' Albret
(1528–1572)


<< < 31 - 40 (40)

Gemeinden

(Fast) einmalig in Deutschland: Erst wurde die Kirchengemeinde geründet, dann folgten die Stadtrechte
Am 23. Oktober 2016 feiern die Reformierten in Ronsdorf das 275-jährige Gemeindejubiläum.
Kirchengeschichte entlang der Musikgeschichte, erzählt von Domprediger Martin Filitz
''Der Dom zu Halle ist ein musikalischer Raum'' - in seiner Geschichte von der Klosterkirche des Dominikanerordens zur lutherischen Dom- und Schlosskirche hin zur Kirche der reformierten Domgemeinde, in der ein Jahr lang kein Unbekannterer als Georg Friedrich Händel Organist war.
Ein Buchtipp
Celle als barocke Residenzstadt steht seit einiger Zeit im Mittelpunkt des historischen Interesses. Die vier Autoren dieses Buches ''Die Westceller Vorstadt. Celles barocke Stadterweiterung. Geschichte und Bauten'' Andreas Flick, Sabine Maehnert, Eckart Rüsch und Norbert Steinau haben das von Herzog Georg Wilhelm (1665–1705) initiierte barocke Siedlungs- und Bauprojekt vor dem ehemaligen Westceller Tor untersucht und stellen seine Geschichte in einer reich bebilderten Veröffentlichung vor.
Von Gunther Franz, Trier
Am 10. August 1559 begann der Versuch, die Reformation in Trier einzuführen. Die dramatische Epoche der Stadtgeschichte dauerte bis zum Jahresende. Caspar von der Olewig, der Sohn des Bäckerzunftmeisters, hieß nach der Herkunft aus dem Trierer Vorort und nannte sich als Student Olevianus. Er war in Frankreich (Bourges) zum Doktor der Rechtswissenschaft promoviert worden, was damals recht selten war, und hätte eine Karriere als Jurist machen können. Olevian hatte aber in Frankreich Anschluss an die mehr oder weniger im Verborgenen wirkenden evangelischen Gemeinden gefunden und fühlte den Auftrag, in seiner Heimatstadt Trier das Evangelium zu verkündigen.
Wibke Schmidt in chrismon plus rheinland
Wo Caspar Olevians Vater Brot gebacken hat, hängt heute Designer Mode. Ein „Predigtstein“ im evangelischen Gemeindesaal, dem einstigen Thronsaal Kaiser Konstantins, erinnert an den gebürtigen Trierer, der vor 450 Jahre zwei Drittel der Bevölkerung für die Reformation begeisterte. Wiebke Schmidt berichtet in chrismon plus von einem Stadtrundgang in Trier auf den Spuren des Reformators Caspar Olevian, einem Schüler Calvins. Der Artikel ist online zu lesen im iPaper von chrismon plus rheinland, September 2009
Festschrift zum 450. Jubiläum erschienen
Die Allgäuer reformierten Gemeinden gehören zu den ältesten Deutschlands. Und sie haben eine sehr außergewöhnliche Geschichte und Gegenwart.
Im Spannungsfeld von Vergangenheit und Zukunft
Die Gemeinde in Göttingen wurde 1752 von Albrecht von Haller gegründet.
(1730-1788)
Georg Joachim Zollikofer wird 1730 in St. Gallen geboren. Er ist von 1758 bis zu seinem Tod Pfarrer in Leipzig und hat dort die deutschsprachige Pfarrstelle inne.