Abendmahl

Das Abendmahl kulturhistorisch betrachtet

Ungewöhnliche Perspektiven von Peter Wick auf dem Reformierten Gemeindeforum in Siegen
Auf eine kulturhistorische Reise in die vorchristliche römische und griechische Geschichte des Mahls am Abend hat Prof. Dr. Peter Wick seine recht zahlreichen Zuhörerinnen und Zuhörer mitgenommen. Das Reformierte Gemeindeforum (ehemals Reformierte Konferenz) Südwestfalen lud am 14. April nach Siegen ein, um über Bedeutung und Form des Abendmahls nachzudenken.

Das reformierte Verständnis vom Abendmahl

Bbiblische Grundlagen, reformatorische und ökumenische Erkenntnis
Am ersten Weihnachtstag 1613 feierte Kurfürst Johann Sigismund von Brandenburg das reformierte Abendmahl im Berliner Dom. Der vom Luthertum zum Calvinismus konvertierte Fürst war aber so tolerant, seinen lutherischen "Landeskindern" den Verbleib in ihrer Konfession zu gestatten. In einem Toleranzedikt verbot er 1614 alles Lästern und Schelten anderer Glaubensüberzeugungen.
Das Brot beim Abendmahl in den Wein zu tauchen, das ist für viele eine unappetitliche und unästhetische Vorstellung: kleine schwabbelige Krümel lösen sich vom Brot, schwimmen ziellos durch Wein oder Saft.

Den Abendmahlskelch teilen - geht das jetzt noch?

EKHN: Corona-Virus hat auch Einfluss auf Gemeindeleben
Das Coronavirus hat auch Hessen-Nassau erreicht. Die evangelische Kirche gibt hier Tipps zur Vorbeugung und Orientierungshilfen für Gemeinden und Einrichtungen. Auch für die Ansteckungsgefahr beim Abendmahl.

Eine Neueinschätzung des Zweiten Abendmahlsstreites

Corinna Ehlers erhält den J.F. Gerhard Goeters-Preis 2021
Der Vorstand der Gesellschaft für die Geschichte des reformierten Protestantismus e.V. hat Dr. Corinna Ehlers (Mainz) den J.F. Gerhard Goeters-Preis 2021 für ihre Dissertation „Konfessionsbildung im Zweiten Abendmahlsstreit (1552–1558/59)“ zuerkannt.
< 11 - 11 (11)