Statement of the World Communion of Reformed Churches on the death of His Excellency, Nelson Mandela

''He will be missed in this life, but his impact will continue.''

We received the news of the passing on from this life of his Excellency Nelson “Madiba” Mandela with a deep sense of sorrow and at the same time with gratitude to God for giving such a remarkable man to the world for 95 years.

The World Communion of Reformed Churches stands together with his family, with South Africans and with millions of people all over the world in mourning his death.

We give thanks to God for the impact Nelson “Madiba” Mandela has made in his lifetime as a leader.  We give thanks to God for his prophetic leadership and example as a courageous leader who exposed and defied the very vicious evil of apartheid and paid a heavy price for it. Yet, at the threshold of victory over apartheid, he was gracious and proved to be the icon of reconciliation as he moved all of South Africa into a new era characterised by freedom and justice, an era in which South Africa’s multi-racial and multi-ethnic population can begin to build community together harmoniously.  Nelson Mandela was the inspiring hands-on leader whose vision, life and example fostered the reconciling community that the world needs.

His one-term presidency of South Africa set a high standard of leadership not only for South Africa, but for the whole continent of Africa – indeed for the whole world. His impact for decades before he became president, during his presidency and since he left office as president will be difficult to match by any other political leader. The World Communion of Reformed Churches and its antecedents are very happy that we participated in the campaigns for his release from prison when he was unjustly incarcerated, and for our actions towards exposing and dismantling the evil apartheid systems. The impact of Nelson Mandela made us doubly satisfied that we made these commitments.

The Nelson Mandela foundation continues to impact society for good, and will add to the many legacies of Nelson Mandela. He will be missed in this life, but his impact will continue.

As we thank God for his life, contributions and impact, we pray for strength and comfort for Mme Graça Machel and the entire family of our beloved Nelson” Madiba” Mandela.

On behalf of the leadership and member churches of the World Communion of Reformed Churches we offer our condolences to the entire family and to the nation of South Africa as we mourn the death of a beloved and good leader whose impact has been felt all over the world – a person who knew and understood suffering, and who walked with those who suffer, and as a leader modelled selfless commitment to building reconciling communities.

Sincerely yours,

Rev. Dr. Jerry Pillay
President

Rev. Dr Setri Nyomi
General Secretary

 

'Ausdrucksformen der Einheit'

WGRK stellt Liturgie zum Reformationstag bereit
"Witnessing to the God of Life" (Zeugnis für den Gott des Lebens ablegen), die Liturgie für den weltweiten Gottesdienst zum Reformationstag, ist jetzt sowohl auf Englisch als auch auf Spanisch zum Download verfügbar.

Quelle: WGRK

'Hinter der Wirtschaft stehen Werte'

WGRK-Workshop zur ÖRK-Vollversammlung
Die Frage der Steuergerechtigkeit in Lateinamerika war das Thema eines Workshops, den der Lateinamerikanische Bund der Presbyterianischen und Reformierten Kirchen (AIPRAL) bei der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Quelle: WGRK

'Volle Teilnahme an allen Ämtern der Kirche'

WGRK: Weg zur Gendergerechtigkeit wird fortgesetzt
Das Engagement der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) zugunsten der Gendergerechtigkeit – mit dem Schwerpunkt auf der Frauenordination – war Thema eines Workshops auf der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen.

Quelle: WGRK
Das Projekt soll die Advocacy-Arbeit der Mitgliedskirchen stärken - Menschen in ihrem Engagement untereinander besser vernetzen.

Quelle: WGRK

'Komm, mach mit beim göttlichen Tanz!'

WGRK: Reformierte Theologinnen und Theologen denken über das Thema der ÖRK-Vollversammlung nach
In einer theologischen Reflexion über das Thema der 11. Vollversammlung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) lädt die Weltgemeinschaft der Kirchen (WGRK) alle ein.

Quelle: WGRK

'Sie und die ökumenische Bewegung schreiben Geschichte'

ÖRK: Pillay zum neuen Generalsekretär gewählt
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) tritt sein neues Amt zum 1. Januar 2023 an.

Quelle: WGRK

'Frieden muss gelingen'

WGRK: Weltweite christliche Kirchengemeinschaften rufen zu sofortigem Ende des Ukraine-Kriegs auf
Am Aschermittwoch beteten Kirchengemeinschaften weltweit für Frieden in der Ukraine - und forderten einen sofortigen Abzug russischer Truppen. Generalsekretariat der WGRK: "Wir betrachten einen solchen unprovozierten Angriff als etwas Böses."

Quelle: WGRK

'Ein rabenschwarzer Tag'

Reaktionen auf den russischen Angriff auf die Ukraine
Kirchengemeinschaften hatten in den vergangenen Wochen immer wieder zu Deeskalation und einer diplomatischen Lösung im Ukrainekonflikt aufgerufen. Der Kriegsausbruch schockierte - Kirchenvertreter riefen zum Friedensgebet auf.

ime

Programm zur Entwicklung von Führungsqualitäten

WGRK: Bewerbungen für Praktika ab sofort wieder möglich
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) nimmt Bewerbungen für ihr Praktikantenprogramm entgegen. Das Programm bietet hochqualifizierten jungen Menschen die Möglichkeit, wertvolle Erfahrungen in einer internationalen ökumenischen Organisation zu sammeln.

Quelle: WGRK

Steuern als Instrument zur 'Verantwortung zur Wahrung des Gemeinwohls'

WGRK: Arbeitshilfe zu Steuergerechtigkeit wird Kirchen bereitgestellt
Wie lässt sich Steuergerechtigkeit erreichen? Die Zachäuskampagne hat zu der Frage ein Toolkit herausgebracht. Es gibt eine Anleitung dazu, wie Kirchen sich zu dem Thema organisieren können.

Quelle: WGRK
1 - 10 (315) > >>