WCRC: Germany selected for next general council

The WCRC executive committee decided to hold the 26th general council in Erfurt, in 2017


The World Communion of Reformed Churches (WCRC) is returning to the birthplace of the 16th-century Reformation to demonstrate that this now belongs to Christians around the world.

The WCRC executive committee this week decided to hold the 26th general council in Erfurt, Germany, in 2017. The WCRC meets in general council every seven years.

This marks the 500th anniversary of Martin Luther’s posting of his 95 theses on the door of the Castle Church in Wittenberg, Germany. Wittenberg, along with other historic Reformation sites, will play an important part in the general council, although most business meetings will take place in Erfurt.

“Holding the council here reminds us that Germany is only one small province in the huge worldwide map of Christian churches,” said Peter Bukowski, president of the Reformed Alliance, one of the four German member churches that will host the meeting. “It is so important to widen the perspective of this jubilee.”

One goal of the 26th general council is to invite other Christian traditions to join the anniversary in Germany and then take the celebration around the world.

“Our choice of Germany in 2017 says that the Reformation belongs to the whole world but also aims to provide new ways of understanding how churches are called to work together,” said Jerry Pillay, president of the WCRC. “We are looking forward to an amazing celebration that will draw people from every continent.”

The executive committee also decided on a theme for the general council: “Living God, renew and transform us.”

“The 1517 Reformation was about the renewal of the church,” said Setri Nyomi, general secretary of the WCRC. “This council will gather our churches worldwide to reflect on how the church is renewed today and on our calling to be God’s agents for transformation and justice.”

Germany was chosen after an invitation to all WCRC member churches to submit proposals to host the event. Besides the four German churches, a member church from the global south also expressed interest.

Erfurt was selected after careful analysis and discussion. Several reasons were given, including Erfurt’s connection to Luther: he was a student and an Augustinian monk there in the early 1500s.

Erfurt is the headquarters of the Evangelical Church of Central Germany, a church from the Union of Evangelical Churches (UEK), with which the WCRC has been working to strengthen its relationship.

The executive committee also appointed a council planning committee, with Lisa Vander Wal, of the Reformed Church in America, as its convener.

The general council is the main governing body of the WCRC. The executive committee, elected at a general council, acts as the WCRC’s governing board between councils, meeting annually.


WCRC, May 2014

'Wir sind eine Welt in Not'

Weltgemeinschaft: Aufruf zu Gebet für Menschen in USA
CANAAC, Vertretung der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) für die Karibik und Nordamerika, zeigte sich besorgt über gewaltsame Unruhen, Rassismus und Ungerechtigkeiten in der Covid-Pandemie.

Quelle: WGRK

'Die Welt von den lang anhaltenden Ungerechtigkeiten heilen'

WGRK: Reflexionen zur COVID-19-Pandemie
„Was verlangt Gott von uns? Erkennen, Bekennen und Bezeugen im Zeitalter von COVID-19 und darüber hinaus“, der gemeinschaftsweite Erkenntnisprozess der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK), begann mit einem globalen Online-Treffen und einem Aufruf zu prophetischem Handeln.

Quelle: WGRK

Bekenntnis zum Gott des Lebens

WGRK-Mitglieder zur Teilnahme am Erkenntnisprozess eingeladen
Am 9. Dezember wird die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) einen umfassenden Erkenntnisprozess einleiten: „Was verlangt Gott von uns? Erkennen, Bekennen und Zeugnis ablegen in der Zeit von COVID-19 und darüber hinaus.“

Quelle: WGRK

'Unerlässlich im Konzert der Nationen'

WGRK: Interreligiöses Podium diskutiert Schuldenerlass und Reparationen
Eine Gruppe von Expertinnen und Experten verschiedener Religionsgemeinschaften hat im Rahmen einer Podiumsdiskussion über die Themen Schuldenerlass und Reparationen als Instrumente zur Förderung von Gerechtigkeit, Nachhaltigkeit und lebensbejahenden Wirtschaftssystemen diskutiert.

Quelle: WGRK

Zukunftsmusik

Predigt zu Psalm 66 und zur Kantate „Jauchzet Gott in allen Landen“ (BWV 51)
Am 3. Oktober 2020 in der Kaiser-Wilhelm- Gedächtnis-Kirche, von Kathrin Oxen

Kathrin Oxen

Der biblische Zöllner Zachäus - und Steuerpolitik heute

WGRK: Steuergerechtigkeit kann biblische Bündnisse erneuern
Steuergerechtigkeit, einschließlich einer Reform der aktuellen Steuersysteme, die Umsetzung des Jubeljahres und Reparationsleistungen standen im Mittelpunkt des zweiten öffentlichen Webinars im Rahmen des Ökumenischen Seminars für Leitung, Wirtschaft und Management (Ecumenical School on Governance, Economics and Management) am 14. September.

Quelle: WGRK

'Solidarität als Leitprinzip'

Moria: Ökumenischer Rat der Kirchen spricht sich für sofortige humanitäre Unterstützung aus
In einer gemeinsamen Erklärung sicherte er zu, sich weiterhin für Unterstützung auf Lesbos, den Schutz von Kindern und sichere Fluchtrouten einzusetzen. Auch die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen gehört zu den Unterzeichnern.

ime/ref-info

'Ein Mangel an Respekt vor dem Wald'

WGRK: Amazonien ist in großer Gefahr
Ein ökumenisches Online-Gespräch mit dem Titel „Die Schöpfung stöhnt im Amazonasgebiet“ am 22. August konzentrierte sich auf den Amazonaswald als einem „heiligen Ort für 34 Millionen Menschen“.

Quelle: WGRK/ÖRK

Die Pandemie als 'Tor zu mitfühlenderen, gerechteren und ökologisch gesünderen Wegen'

WGRK: Podium der GEM-Schule ruft zu prophetischem Handeln auf
„Wir befinden uns inmitten von vier Pandemien, und sie sind miteinander verflochten. Die COVID-Pandemie hat die Pandemien der wirtschaftlichen Ungerechtigkeit, des Rassismus und des Klimawandels noch anschaulicher offenbart“, sagte Cynthia Moe-Lobeda in ihrem Vortrag vor der GEM-Schule 2020.

Quelle: WGRK

Solidarität in Corona-Zeiten

WGRK Europa unterstützt Kirchen in Not
Mit einem Solidaritätsfond sollen Projekte mit bis zu 3000 Euro gefördert werden.

Quelle: WGRK
1 - 10 (290) > >>