Christlicher Glaube heißt Handeln für das soziale Miteinander der Menschen

Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein


Christian Schucht, neuer theologischer Vorstand der kreuznacher diakonie © Stiftung kreuznacher diakonie

Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

„Die Nächstenliebe, der Dienst am Nächsten, das Leben in der Gemeinschaft mit anderen, Rücksicht, Demut, Respekt gegenüber dem Mitmenschen, die gegenseitige Bereitschaft, dem Nächsten zu helfen – all dies sind Grundhaltungen und Grund-Verhaltensweisen des Menschen, den Gott angesprochen hat. So dient der Mensch dem Herrn“, unterstrich der Vizepräses. Zu Schuchts Aufgaben als Theologischer Vorstand der kreuznacher diakonie gehöre es nun, gemeinsam mit den Mitarbeitenden zu sehen, was die Dienstgemeinschaft als Gemeinschaft der Dienenden ausmache und wie diese sinnvoll und erfüllend zu gestalten sei. „Der christliche Glaube erweist sich in unserem Handeln für das soziale Miteinander der Menschen.“ Vizepräses Christoph Pistorius überbrachte auch die Glück- und Segenswünsche der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland und von Präses Manfred Rekowski.

Christian Schucht war zum 1. Oktober 2017 vom Kuratorium der Stiftung kreuznacher diakonie zum theologischen Vorstand berufen worden. Zuvor war er seit Januar 2016 kommissarisch in dieser Funktion tätig. Der Theologe arbeitete seit 2007 für die kreuznacher diakonie in der Krankenhausseelsorge.

Die kreuznacher diakonie ist Trägerin von sozialen Einrichtungen in Rheinland-Pfalz, dem Saarland und in Hessen. Sie hat rund 6700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.


Evangelische Kirche im Rheinland

Aktuelles

Der leitende Geistliche der US-Kirche spricht bei der UEK-Vollkonferenz
Im Rahmen des jährlichen Treffens der unierten und reformierten Kirchen sprach Pfarrer John Dorhauer über die Mitverantwortung der Kirchen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.

Georg Rieger
Leer: Heimbucher erinnert zum 9. November an Verantwortung Deutschlands
Anlässlich des 9. Novembers hat sich der evangelisch-reformierte Kirchenpräsident Martin Heimbucher unmissverständlich zum Existenzrecht Israels bekannt.

Quelle: ErK
Erinnerungen an Freya Weidner
geboren am 16. Februar 1924, gestorben am 23. Oktober 2019

Landessuperintendent i.R. Walter Herrenbrück
Gemeinsame Publikation für 2020 geplant
Die sechste Sitzung des Dialogs zwischen Reformierten und Pfingstlern, die sich mit dem Verständnis von „Mission“ befasste, hat sich darauf konzentriert, die Früchte ihrer fünfjährigen Arbeit zusammenzufassen.

Quelle: WGRK
Lippe: Adventssammlung von Caritas und Diakonie vom 16. November bis 7. Dezember
Der Förderverein Diakonie in der Lippischen Landeskirche e.V. macht darauf aufmerksam, dass in der Zeit vom 16. November bis 7. Dezember die Adventssammlung von Caritas und Diakonie stattfindet.

Quelle: Lippe
Westfalen: Onlinestudie zum Thema Kirchenaustritt
Warum treten Menschen aus der Kirche aus? Und was hält Menschen in ihrer Kirche? Um diese Fragen ging es in einer Online-Studie, die im Auftrag der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) durchgeführt wurde. Jetzt liegen die Ergebnisse vor.

Quelle: EKvW
Rheinland: Verdienstorden für Leonid Goldberg
Im Namen der Kirchenleitung der Evangelischen Kirche im Rheinland hat Präses Manfred Rekowski dem Geschäftsführer des jüdischen Wohlfahrtsverbands in Wuppertal, Leonid Goldberg, zur Verleihung des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland gratuliert

Quelle: EKiR
Puttkammer wird Direktorin von Neukirchener Erziehungsverein
Annegret Puttkammer, Pröpstin für Nord-Nassau, wird Direktorin des Neukirchener Erziehungsvereins und Chefin von 2000 Mitarbeitenden. Schon im Frühjahr soll in der EKHN eine Nachfolge für die Leitende Geistliche gefunden werden.

Quelle: EKHN
Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein
Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

Evangelische Kirche im Rheinland