(Weiter zurückliegende Links auf Nachrichten anderer Internetseiten funktionieren möglicherweise nicht mehr.)
 

Kurzmeldungen


Asylstreit spitzt sich zu
Vor weichenstellenden Sitzungen der Unionsparteien zeichnet sich keine Einigung im Asylstreit ab


Public Viewing in Kirchen
Gema-Lizenzen werden gut nachgefragt


'Es ist gut, eine Auswahl zu haben'
Stimmen zur Kandidatur von Rita Famos (CH)


Streit um '70 Jahre Staat Israel'
Präses Manfred Rekowski verteidigt Stuhlmanns Essay




Glaubensbiographie der Menschen geprägt
Rheinische Kirche trauert um Superintendent i. R. Friedhelm Polaschegg


Reformationstag wird in Hamburg Feiertag
Nach Schleswig-Holstein beschloss auch Hansestadt den 31. Oktober als Feiertag


Gemeinsames Abendmahl konfessionsverschiedener Ehepaare
Evangelische Kirche begrüßt katholisches Votum


65 Prozent der Bayern für Religionsunterricht
Bei Protestanten ist die Zahl noch höher


Kindersoldaten im Südsudan
Zahl auf traurigem Rekord


1 - 10 (396) > >>

Hessen-Nassau trauert um Heinz Bergner

Früherer Propst für verstorben

© EKHN

Er galt bis zuletzt als einer der profiliertesten Theologen Hessen-Nassaus: Der frühere Propst Heinz Bergner. Nun ist er im Alter von 90 Jahren gestorben.

Die Evangelische Kirche in Hessen und Nassau trauert um den früheren Propst für Süd-Nassau, Heinz Bergner. Der Theologe starb im Alter von 90 Jahren am 3. März, wie seine Familie am Dienstag (7. März) mitteilte. Bergner war von 1981 zehn Jahre lang bis zu seinem Ruhestand im Jahre 1991 Propst für Süd-Nassau mit Dienstsitz in Wiesbaden. Davor war er unter anderem Dekan in Bad Homburg.

Profilierter evangelischer Theologe

In seinem aktiven Dienst galt Bergner als einer der profiliertesten Theologen der hessen-nassauischen Kirche, der auch nach seiner Pensionierung immer wieder zu aktuellen Fragen Stellung bezog. Durch die Bekennende Kirche im Nazi-Deutschland geprägt, war es für ihn wichtig, aus dem biblischen Zeugnis und dem Verkündigungsauftrag heraus auch gesellschaftspolitisch zu wirken. Die Frage, wie politisch die Kirche sein darf und wie politisch Christen sein müssen, galt als ein Thema, das ihn sein gesamtes Leben begleitete. In seine Amtszeit als Propst fielen auch die kirchlichen Proteste gegen den Bau der Startbahn West des Frankfurter Flughafens und die Demonstrationen gegen die atomare Aufrüstung im Kalten Krieg.

Wegbereiter der Erwachsenenbildung

Schon in seiner Bad Homburger Zeit als Dekan hatte Bergner mit der Organisation von Vortragsreihen das öffentliche Gespräch zwischen Theologie und Geisteswissenschaften gefördert und wurde so einer der Vorreiter der Erwachsenenbildung in der hessen-nassauischen Kirche. Als Propst und als Vorsitzender des Kleinen Konvents der früheren Evangelischen Akademie Arnoldshain setzte er dies fort. Auf seine Anregungen gingen viele Tagungen zur Weltverantwortung von Christinnen und Christen zurück. Als einer der ersten Theologen in Hessen-Nassau absolvierte er auch eine psychoanalytische Ausbildung am Sigmund-Freud-Institut in Frankfurt am Main.

Zur Person

Heinz Bergner wurde 1926 in Frankfurt am Main geboren, studierte nach dem Zweiten Weltkrieg in Marburg und Tübingen Evangelische Theologie unter anderem bei Rudolf Bultmann und Eberhard Jüngel. Danach war er Pfarrvikar in die Gießener Matthäusgemeinde, bevor er seinen Dienst als Pfarrer in Hartenrod im Dekanat Gladenbach und in der Erlösergemeinde Bad Homburg antrat. 1973 wurde er zum Dekan des Dekanats Bad Homburg und 1980 von der Kirchensynode zum Propst für Süd-Nassau gewählt.


Quelle: Evangelische Kirche in Hessen und Nassau
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz