Abschied von Loppersum und Canhusen

Ruhestand für Marita und Jürgen Sporré


Jürgen (links) und Marita Sporré in der Loppersumer Kirche © ErK

Das Pastorenehepaar hatte jahrzehntelang in den Gemeinden Loppersum und Canhusen gearbeitet.

Vor 33 Jahren, im Mai 1985 wurde Marita Sporré (63) als Pastorin der Gemeinde Loppersum gewählt. Ihr Mann als Pastor im Ehrenamt arbeitete stets in den Gemeinden mit. Der Verabschiedungsgottesdienst fand bereits vor einigen Wochen statt.

Jürgen Sporré (63) war schon als Vikar in Loppersum tätig. Der aus Mönchengladbach stammende Theologe organisierte 2004 als Geschäftsführer den Ostfriesischen Kirchentag in Emden, bis zuletzt war er Beauftragter der Landeskirche für das Themenfeld Kirche und Sport. Marita Sporré war viele Jahre als Delegierte in der Gesamtsynode der Evangelisch-reformierten Kirche tätig.


Quelle: Evangelisch-reformierte Kirche

Aktuelles

EKiR: 70 Jahre Grundgesetz
Präses Manfred Rekowski hat aus Anlass der Bonner Tage der Demokratie das kritische Potenzial der Kirche für Staat und Gesellschaft hervorgehoben.

Quelle: EKiR
EKHN: Landessynode Hessen-Nassau
Die zurückliegende hessen-nassauische Synode hat vieles in den Blick genommen. In Gesprächen und Medien beherrschte dann aber ein Thema vieles, das so eigentlich gar nicht vorgesehen war.

Quelle: EKHN
EKiR: Rheinische Kirche gratuliert Friedrich Kramer zur Bischofswahl
Der 54-Jährige leitet künftig die Evangelische Kirche in Mitteldeutschland.

Quelle: EKiR/EKMD
EKvW: Architektenwettbewerb für das Schulzentrum Espelkamp ist entschieden
Neue Sporthalle im Evangelischen Schulzentrum Espelkamp: Die sechsköpfige Fachjury hat sich einstimmig für das Modell der Architekten Belha und Wienken – „bw architektur“ – entschieden.

Quelle: EKvW
Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein
Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

Evangelische Kirche im Rheinland