Gott, wir bitten dich für unsere Nachbarn

Gebet für Italien


© Pixabay

Von Sylvia Bukowski

Italien,
Land der Sehnsucht
so vieler von uns,
nun voller Orte des Schreckens.
So viele Tote,
so viel Trauer hinter verschlossenen Türen,
die Helfenden am Ende ihrer Kraft.
Und trotzdem
so viel Tapferkeit,
so viel gelebte Solidarität!

Gott,
wir bitten dich für unsere Nachbarn:
Mach dem Schrecken doch ein Ende!
Lass die Menschen aufatmen können!

Verändere uns alle in dieser Krise,
dass wir mitfühlender werden
über alle Grenzen hinaus,
bereit zu helfen,
wo wir können,
auch wenn uns das etwas kostet.

Stärke den Zusammenhalt unter den Völkern,
und lass aus der weltweiten Katastrophe
die Einsicht wachsen,
wie sehr wir einander brauchen,
wie gut es ist, Wissen und Mittel miteinander zu teilen,
und wie kostbar Menschlichkeit ist.


Sylvia Bukowski

Aktuelles

Von Reinhard Gaede

Reinhard Gaede

'Die Geschichte Jesu ist auch meine Geschichte'

Lesegottesdienst am Palmsonntag (5. April 2020) für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Evangelischen Kirchenkreises Halle
Von Pfarrer Martin Filitz

Martin Filitz

'Nur der leidende Gott kann helfen'

Gedanken zur Passion in schwierigen Zeiten
von Klaus Müller

Pfarrer Prof. Dr. Klaus Müller, Landeskirchlicher Beauftragter für das christlich-jüdische Gespräch (EKiBa)

Realität wird 'weitgehend ausgeblendet'

EAK/AGDF: Kritik an deutscher Afghanistan-Politik
Die evangelische Friedensarbeit wirft der Bundesregierung vor, sich keine Gedanken über Ausstiegs-Strategien zu machen.

Quelle: EAK/AGDF

'Möglichst schnell dezentral unterbringen'

EKBO: Evangelische Kirche warnt angesichts Corona-Epidemie vor unzureichender medizinischer Versorgung für Geflüchtete in Sammelunterkünften
„Es darf nicht dazu kommen, dass Menschen aufgrund ihres Aufenthaltsstatus in dieser Krise weniger gut behandelt werden als andere“, so Dagmar Apel, landeskirchliche Pfarrerin und Referentin für Migration und Integration in der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO).

Quelle: EKBO

Friedenslicht kommt nach Deutschland

Einige Stationen liegen auch in Baden
Das Friedenslicht wurde ursprünglich in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet.

Quelle: EKiBa

Christlicher Glaube heißt Handeln für das soziale Miteinander der Menschen

Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein
Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

Evangelische Kirche im Rheinland