'Wir sind miteinander unterwegs und werden miteinander unterwegs bleiben'

Landeskirchen: Gruß zum jüdischen Neujahrsfest


© Pixabay

In einem Brief an alle jüdischen Gemeinden in Baden hat Landesbischof Jochen Cornelius-Bundschuh im Namen der badischen Landeskirche Glückwünsche zum jüdischen Neujahrsfest Rosch ha-Schana überbracht, das am Abend des 18. September beginnt.

 In seinem Brief betont Cornelius-Bundschuh, wie wichtig es für angehende Pfarrerinnen und Pfarrer sei, das Hebräisch als Sprache zu erlernen, da sie bei der Beschäftigung mit der hebräischen Bibel viele Perspektiven eröffne. So klängen bereits im Begriff „Schana“ drei unterschiedliche Bedeutungen mit – nämlich „wiederkehren“, „unterschiedlich sein“ und „studieren“.

„Ich wünschte mir, wir könnten in diesem Jahr noch mehr als bisher gemeinsam aus Gottes Wort ‚lernen‘“, so der Bischof. „Ein Anlass sollte das große Jubiläum ‚1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland‘ sein, das wir in diesem Jahr feiern. 1700 Jahre ‚Wiederkehrendes‘, aber auch immer wieder ‚Neues und Unterschiedliches‘, das zusammenfindet in einem ‚Sinnen und Studieren‘ über dem Wort Gottes.“

Auch Bischof Dr. Christian Stäblein (EKBO) und Erzbischof Dr. Heiner Koch gratulierten i einem Schreiben an die jüdischen Gemeinden in Berlin und Brandenburg gratulieren zum jüdischen Neujahrsfest: „Gerade in dieser durch die Pandemie geprägten Zeit möchten wir unsere Verbundenheit mit Ihnen zum Ausdruck bringen. Aktuell finden wir uns in einer gesellschaftlichen Situation wieder, die durch ein Erstarken von Antisemitismus und weiterer Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit geprägt ist. Übergriffe gegen jüdische Bürgerinnen und Bürger, Hetze und Verschwörungsmythen in den Sozialen Medien nehmen weiterhin zu. Dem stellen wir uns als Kirchen entschieden entgegen.“

Die fünf katholischen (Erz-)Bistümer und die drei evangelischen Landeskirchen in Nordrhein-Westfalen erklärten gemeinsam: „Wir stehen auch mit Blick auf die erschreckenden antisemitischen Entwicklungen entschieden an Ihrer Seite und wirken aktiv allen Formen judenfeindlicher Haltungen entgegen.“ Präses Manfred Rekowski zeigte sich aber auch erfreut über die Tatsache, dass das Grußwort zum ersten Mal gemeinsam mit den katholischen Bistümern formuliert und versendet wird: „Daran zeigt sich, dass sich die evangelische und die katholische Kirche hinsichtlich der besonderen Bedeutung jüdischen Lebens in unserem Land und jüdischer Tradition für unsere christliche Identität einig sind“, so der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland.“

Mit dem jüdischen Neujahrsfest, das in diesem Jahr zwischen dem 18. und dem 20. September gefeiert wird, beginnt der wichtigste Festkreis im jüdischen Jahr, der mit dem Versöhnungsfest Jom Kippur endet. Mit Rosch HaSchana (wörtlich: Kopf des Jahres) beginnt nach jüdischer Zählung das Jahr 5781.


Quelle: EKiBa

Aktuelles

'Solidarität als Leitprinzip'

Moria: Ökumenischer Rat der Kirchen spricht sich für sofortige humanitäre Unterstützung aus
In einer gemeinsamen Erklärung sicherte er zu, sich weiterhin für Unterstützung auf Lesbos, den Schutz von Kindern und sichere Fluchtrouten einzusetzen. Auch die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen gehört zu den Unterzeichnern.

ime/ref-info

Kirche von der Gemeinde her denken

Kritik an den EKD-Leitsätzen aus dem Reformierten Bund
Das Moderamen des Reformierten Bundes hat im Rahmen seiner Sitzung am 19. September in Bad Bentheim über das Papier 'Kirche auf gutem Grund – Elf Leitsätze für eine aufgeschlossene Kirche' beraten. Die Kommentare fielen durchwegs kritisch aus.

Georg Rieger

'Vorausschau und Mut'

Reformierter Bund: Verabschiedung von Generalsekretär Achim Detmers
In einer Dankesfeier des Moderamens des Reformierten Bundes hat sich Achim Detmers als Generalsekretär des Reformierten Bundes verabschiedet. Zum 30. September 2020 wird er seine Tätigkeit nach Ablauf der 6-jährigen Amtszeit niederlegen.

ime/ref-info

50 Jahre Fairer Handel

Fünf Weltläden heute in Lippe
Vor genau 50 Jahren, im September 1970, kamen die ersten fair gehandelten Produkte in Deutschland auf den Markt.

Quelle: Lippe

Der Verantwortung für die Schöpfung stellen

Westfalen: Präses Annette Kurschus verleiht erstmals den Schöpfungspreis der westfälischen Landeskirche
Sie engagieren sich in ihrer Gemeinde seit 20 Jahren in nahezu allen Bereichen des Umweltschutzes. Kurz: die Mitarbeitenden, Haupt- wie Ehrenamtliche, setzen den biblischen Auftrag, die Schöpfung zu bewahren, vor Ort konsequent um.

Quelle: EKvW

Studie: 'Digitaler Kirchgang' auch nach Corona stark gefragt

Rheinland: Chance für Weihnachtsgottesdienste
Teilnehmende von Online-Gottesdiensten wünschen sich eine Fortführung der digitalen Angebote über Corona hinaus – auch nach Ende des Lockdowns wollen vor allem mittlere Altersgruppen weiterhin den „digitalen Kirchgang“ praktizieren. Dies hat eine Studie im Auftrag von fünf Landeskirchen mit knapp 5000 Befragten ergeben.

Quelle: EKiR

'Deutschland muss klar seine Stimme erheben'

EKM: Landesbischof fordert Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland
Mit Blick auf den Atombomben-Abwurf vor 75 Jahren auf Hiroshima und Nagasaki fordert Friedrich Kramer, Landesbischof der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland (EKM), von der Bundesregierung den Beitritt zum Atomwaffenverbotsvertrag, den Abzug aller Atomwaffen aus Deutschland, den Verzicht auf den geplanten Kauf neuer Kampfflugzeuge und eine generelle Ächtung von Atomwaffen.

Quelle: EKM

Friedenslicht kommt nach Deutschland

Einige Stationen liegen auch in Baden
Das Friedenslicht wurde ursprünglich in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet.

Quelle: EKiBa

Christlicher Glaube heißt Handeln für das soziale Miteinander der Menschen

Vizepräses führt theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie ein
Der Vizepräses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Christoph Pistorius, hat am Samstag Pfarrer Christian Schucht als theologischen Vorstand der kreuznacher diakonie in sein Amt eingeführt. In seiner Ansprache in der Diakoniekirche in Bad Kreuznach betonte Pistorius die Bedeutung des Dienens und der Nächstenliebe in der modernen Gesellschaft.

Evangelische Kirche im Rheinland