Reformierter Weltbund: Georges-Lombard-Preis 2009 für Essay zu Johannes Calvin

Preisausschreiben: Was würde Calvin dazu sagen? Verantwortlich haushalten angesichts der heutigen Umwelt- und Finanzkrise


Um die 500-Jahresfeier zur Geburt Calvins (10. Juli 1509) gebührend zu begehen, hat der Reformierte Weltbund beschlossen, das Thema des diesjährigen Lombard-Preises dem Genfer Reformator zu widmen. Abgabetermin: 1. September beim WARC (Reformierter Weltbund) via E-Mail.

Wenn es zutrifft, dass der Pantheist Baruch Spinoza ein „gottbegeisterter Philosoph” war, kann man Johannes Calvin durchaus als „schöpfungsbegeisterten Theologen“ bezeichnen. Nach seiner Anschauung sind die wunderbaren Werke der Schöpfung ursprüngliche Träger der Offenbarung der göttlichen Herrlichkeit und Vollkommenheit. Trotz der durch menschliche Sünde verursachten subjektiven Verderbnis dieser offenbarenden Funktion strahlen diese Werke immer noch Gottes Ruhm aus. Was können wir aus Calvins hoher Einschätzung der Herrlichkeit der in der Schöpfung offenbarten Gottesgaben lernen, das uns in unserer eigenen Antwort auf die die Erde bedrohen- de Umweltkrise leiten kann?

Calvin war der erste Theologe, der das Prinzip des verzinsbaren Geldverleihs vertrat und förderte. Papsttreue Gefolgsmänner beschimpften ihn als einen Vertreter der Maxime, “Wucher ist der Balg der Häresie”, und spätere Kritiker, wie Max Weber, bezeichneten ihn und seine Gefolgschaft als Vorreiter des Kapitalismus. Heute sehen wir die Dinge differenzierter, denn wir wissen zum Beispiel, dass Calvins Ansicht durch die finanzielle Krise seiner eigenen Epoche geprägt war. Insbesondere erkannte er, dass der Handels- verkehr eine der Möglichkeiten zur Umverteilung von Gütern in einer Welt ungleicher Güterverteilung darstellte. Er anerkannte auch die Notwendigkeit der Kreditvergabe und -aufnahme zur Gründung neuer Unternehmen – sowohl für die Produktion von Gütern wie zur Schaffung von Arbeitsplätzen für die Flüchtlinge und Besitzlosen. Welche Lektionen lassen sich aus Calvins Werk für ein verantwortliches Management des Finanzwesens in unserer heutigen Welt ziehen?

Alle TheologiestudentInnen und PfarrerInnen, die nicht älter als 35 Jahre sind, sind eingeladen bis spätestens zum 1. September 2009, einen Essay zu dieser Thematik einzureichen.

1. Der Preis für den besten Essay, gemäß Beurteilung durch eine internationale Jury von AkademikerInnen, beträgt US$1,000; der zweite Preis US$600 und der dritte US$400.
2. Der Essay soll ein kritisches Verständnis der die heutige Umwelt- und Finanzkrise betreffenden Probleme zum Ausdruck bringen.
3. Der Essay soll biblische, theologische und spirituelle Perspektiven zum Thema aufzeigen. Außerdem soll er deutlich machen, dass das Thema ein Potenzial besitzt als lebensgrundlegender Sachverhalt Perspektiven interligiöser Solidarität und des Dialogs zwischen verschiedenen Glaubensrichtungen zu eröffnen.
4. Der Essay soll eine gewisse Vertrautheit mit der reformierten Tradition und Calvins Theologie erkennen lassen und sowohl theologische Vorstellungskraft als auch die Absicht aufzeigen, Bezugspunkte zwischen Theologie und den heutigen Herausforderungen an Bekenntnis und Mission in Kirchen herzustellen.
5. Der Essay kann auf Englisch, Französisch, Spanisch oder Deutsch eingereicht werden.
6. Der Umfang des Essays soll 5,000 bis 6,000 Wörter betragen.
7. Der Essay soll elektronisch im Format Word an die Adresse warc@warc.ch gesendet werden.
8. Der Essay soll von einer Erklärung des Verfassers begleitet sein, die besagt, dass er/sie der Autor des Textes ist.
9. Der Essay soll Referenzen und eine Bibliographie enthalten, aus denen die Quellen und Zitate der Abhandlung klar hervorgehen.

Die Ausschreibung des Lombard-Preises.pdf

Flyer.pdf

Quelle: Internetseite der Universität Zürich, Theologische Fakultät
http://www.theologie.uzh.ch/news/lombardpreis.html

Internetseite des Reformierten Weltbundes (WARC) >>>


Quelle: Internetseite der Universität Zürich, Theologische Fakultät

Die Ausschreibung des Lombard-Preises.pdf

Flyer.pdf

Eine Broschüre der Evangelisch-reformierten Kirche

Reformierte Meile am Abend der Begegnung, Reformiertes Zentrum, Bibelarbeiten, Vorträge, Musik, Psalmengesang, Malerei, Kabarett, Rundfahrten auf der Kogge ''Roland von Bremen'', reformierte Mitarbeit in den Zentren Diakonie, Mensch, Eva, Welthandel, Jugend, Kinder, Christen und Juden, Rechtsextremismus, Afrika, Forschen und Entdecken - auf einen Blick zum Download.
Reformierte auf dem Kirchentag in Bremen.pdf

'Wir müssen jetzt besonders wachsam sein'

WGRK: Pandemie verändert den Arbeitsstil der Weltgemeinschaft und ihrer Mitglieder
Hunderte Gemeinden sind zu virtuellen Gottesdiensten übergegangen. Das geplante Treffen des WGRK-Exekutivausschusses muss verschoben werden. Umso wichtiger wird nun der elektronische Kontakt.

Quelle: WGRK

'Gott gab uns die Kraft der Liebe'

WGRK: Aufruf zur Nächstenliebe in Zeiten von Corona und Flüchtlingskrise
Das Corona-Virus beschäftigt uns diese Tage wie kaum ein anderes Thema. Probleme wie die prekäre Lage von Flüchtlingen in Griechenland drohen dabei in Vergessenheit zu geraten. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen hat deshalb nun in einem Offenen Brief zu Freundschaft und Zusammenhalt aufgerufen.

'Religionsfreiheit hat ihre Wurzeln in der Gerechtigkeit'

WGRK: Konsultation zu Fragen der Glaubensfreiheit
Anlass sei die weltweite Zunahme von Ethno-Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, interreligiöser Intoleranz, patriarchaler Hegemonie und Rassismus.

Quelle: WGRK

'Inmitten des Schmerzes präsent zu bleiben'

WGRK: Präsidentin Najla Kassab betont Bedeutung Evangelischer Kirchen für den Nahen Osten
Damit beendete Kassab die Januar-Vorlesungsreihe an der Calvin-Universität in Grand Rapids, Michigan, USA.

Quelle: WGRK

'Weihnachten ist Gottes Ja zur Menschlichkeit'

Weihnachtsbotschaften 2019 sind bestimmt von Bekenntnissen zu Frieden und Versöhnung
Chris Ferguson, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, betonte insbesondere das Thema Hoffnung der Weihnachtsgeschichte - in einer Zeit von Ängsten und sozialen Unruhen.

Quellen: WGRK/EKiBa/EKiR/EKHN
Es war der erste Teil einer Konsultationsreihe, die das Bewusstsein der Mitgliedskirchen der WGRK für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter und der geschlechtsspezifischen Gewalt schärfen soll.

Quelle: WGRK

'Wir haben einen Propheten des reformierten Glaubens verloren'

WGRK: Befreiungstheologe Vuyani Vellem ist tot
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen trauert um Vellem, der am 4. Dezember 2019 in seinem Heimatland Südafrika nach seinem Kampf gegen den Krebs verstarb.

Quelle: WGRK

'Gott wird zum Armen und Unterdrückten'

WGRK: Allan Boesak spricht sich für globalen Kampf für Menschenwürde aus
Der ehemalige Präsident der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen verwies auch auf Johannes Calvin: Der Mensch sei zur Bekämpfung von Unterdrückung vrepflichtet.

Quelle: WGRK

Vom Bezeugen zum Begleiten

WGRK: Mission im Kontext
Eine Gruppe von 26 Kirchenführern, Theologen und Aktivisten hat zu einer prophetischen Theologie aufgerufen, die Gottes Anliegen nach mitfühlender Gerechtigkeit widerspiegelt.

Quelle: WGRK
Die sechste Sitzung des Dialogs zwischen Reformierten und Pfingstlern, die sich mit dem Verständnis von „Mission“ befasste, hat sich darauf konzentriert, die Früchte ihrer fünfjährigen Arbeit zusammenzufassen.

Quelle: WGRK
1 - 10 (279) > >>