Locher / WGRK: Gemeinschaft stärken – Dialoge vertiefen

von Frank Worbs, Korrespondent Generalversammlung


Gottfried Locher in Grand Rapids, Foto: Erick Coll

Der Newsletter der Generalversammlung in Grand Rapids hat mit Pfarrer Dr. Gottfried Locher, dem neuen Schatzmeister im Exekutivausschuss der WGRK, über die Bedeutung dieser Versammlung und die kommenden Aufgaben der WGRK gesprochen. Gottfried Locher wurde erst vor zwei Wochen zum neuen Präsidenten des Schweizerischen Evangelischen Kirchenbunds mit zwei Millionen Mitgliedern gewählt.

Gottfried Locher, Sie gehörten seit der letzten Vollversammlung in Accra, 2004, dem Exekutivausschuss als Vizepräsident an. Was hat sich von Accra bis Grand Rapids geändert?
Das Gefühl von Einheit und Verbundenheit ist stärker geworden. In Accra standen gesellschaftliche Fragen im Vordergrund, die sehr kontrovers diskutiert wurden. In Grand Rapids spürt man die Gemeinschaft der Kirchen viel stärker, die Zusammengehörigkeit als reformierte Familie, und es wird intensiver theologisch gearbeitet – vermutlich auch eine Auswirkung der Vereinigung mit dem Reformierten Ökumenischen Rat.

Welche Bedeutung hat diese Versammlung für einzelne Kirchen und Gemeinden?
Zunächst einmal ist die Versammlung eine Bereicherung für alle, die daran teilnehmen. Sie erfahren, wie reformierte Kirchen in anderen Ländern leben und arbeiten. Sie werden sich über den weltweiten Kontext ihres Glaubens bewusst und sehen, wie zum Beispiel Taufe, Abendmahl oder Ordination in anderen Kirchen verstanden werden. Die Wirkung der Versammlung hängt deshalb davon ab, wie gut die Delegierten, Beobachterinnen und Besucher diese grössere Perspektive in ihren eigenen Kirchen und Gemeinden vermitteln können.

Abgesehen von den Empfehlungen und Programmen, die von der Generalversammlung verabschiedet werden, welches sind für Sie die dringendsten Aufgaben der WGRK?
Ich sehe zwei theologische Kernaufgaben: Zum einen den innerchristlichen theologischen Dialog vor allem mit dem Lutherischen Weltbund und mit der Römisch-katholischen Kirche zu führen, zum anderen unter den eigenen Mitgliedkirchen die Gemeinschaft des Glaubens zu stärken, z.B. durch die Arbeit an gemeinsamen Bekenntnistexten.

Welches sind Ihre Aufgaben und Ziele als neugewählter «Schatzmeister» der WGRK? Die finanzielle Situation der WGRK zu verbessern, damit für die beschlossenen Programme auch genug finanzielle und personelle Ressourcen zur Verfügung stehen. Einerseits sprechen wir mit den finanzkräftigen Mitgliedkirchen über angemessene Beiträge an die WGRK. Andererseits wollen wir zusammen mit bestehenden Netzwerken z.B. in Nordamerika das Fundraising verstärken.

www.reformedchurches.org

WGRK: Ökumenedezernentin der Presbyterianischen Kirche der USA verstorben
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) trauert um eine 'leidenschaftliche und tatkräftige Führungspersönlichkeit'.

Quelle: WCRC
WCRC-Präsidentin Najla Kassab forderte Kirchen auf Hoffnung zu machen
Bei ihrem Synodenbesuch der Presbyterianischen Kirche in Kuba (IPRC) sprach sich Kassab in einer sehr persönlichen Rede für den 'Kampf für ein besseres Leben für alle' aus.

Quelle: WCRC / ime
Die Weltgemeinschaft reagiert damit auf rassistische Ideologien
Eine Konsultation über den Widerstand gegen Kulturen der Diskriminierung, des Autoritarismus und des Nationalismus hat "diese Zeit als einen Kairos-Moment erkannt, in dem Gott zu entschlossenem Handeln auffordert."

Quelle: WCRC
WGRK: Dialog über die Wirkung der Eschatologie auf die Mission
Die fünfte Sitzung des laufenden Dialogs zwischen Reformierten und Pfingstlern fand in Legon, Accra, Ghana, unter dem Motto 'Ministering to the Needs of the World: Mission and Eschatology' statt.

Quelle: WGRK
Besuch der WGRK in Irak
Eine Delegation der Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen (WGRK) konnte feststellen, dass die Kraft der Hoffnung die wenigen verbliebenen presbyterianischen Kirchen im Irak weiterhin antreibt.

Quelle: WGRK
Neue Praktikantin der WCRC
Abigail Scarlett plant ihr einjähriges Praktikum bei der Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen (WCRC) zu absolvieren und möchte sich dabei auf Fragen zum Thema Gerechtigkeit konzentrieren.

Quelle: WCRC
Treffen der Internationalen Reformierten-Anglikanischen Dialogs (IRAD=
Kommunionsdialog zwischen der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGKR) und der Anglikanischen Gemeinschaft wurde auch diesmal wieder stark durch den lokalen Kontext bestimmt.

Beobachter: Sandra Beardsall, Vereinte Kirche Kanadas; Lynne McNaughton, Anglikanische Kirche Kanadas.
GEM Schule 2018
Die Ökumenische Schule für Governance, Ökonomie und Management (GEM) für eine Wirtschaft des Lebens hat am 19. August 2018 in Mexiko City begonnen.

Quelle: WCRC
Versöhnungsbemühungen zwischen Nord- und Südkorea
Die WCRC ruft alle ihre Mitgliedskirchen dazu auf, sich am Sonntag, dem 12. August 2018, als Gebetstag für die friedliche Wiedervereinigung der koreanischen Halbinsel zu erinnern.

Quelle: WCRC/ime
WGRK: Besuch der entmilitarisierten Zone (DMZ) zwischen Nord- und Südkorea
In einem besonderen Gebetsgottesdienst in der Militärkirche innerhalb der DMZ brachten die Mitglieder ihre Anliegen und Sorgen um Konflikte in ihrer eigenen Region zum Ausdruck.

Quelle: WGRK
1 - 10 (260) > >>