ERK / WGRK: Reformierte Weltgemeinschaft macht sich Erklärung der Evangelisch-reformierten Kirche zu eigen

''Gemeinsam für eine andere Welt''

Eine Abstimmung auf der Generalversammlung in Grand Rapids; Foto: Erick Coll

Die Generalversammlung des Reformierten Weltgemeinschaft (WGRK) hat auf ihrer Tagung in Grand Rapids/USA die Gemeinsame Erklärung der Evangelisch-reformierten Kirche und der Uniting Reformed Church in Southern Africa (URCSA) zu Fragen wirtschaftlicher und ökologischer Gerechtigkeit als eigene „grundlegende Leitlinien“ angenommen.

Die Evangelisch-reformierte Kirche und ihre südafrikanische Partnerkirche hatten sich drei Jahre lang in einem intensiven Nord-Süd-Dialog mit den Auswirkungen der Globalisierung befasst, um eine gemeinsame Antwort auf die als „Bekenntnis von Accra“ bekannt gewordene Erklärung des Reformierten Weltbundes zu finden. Die Ergebnisse des Projektes sind in einem umfangreichen Abschlussdokument mit dem Titel „Gemeinsam für eine andere Welt“ dokumentiert. Sie wurden auf einer Sondersynode in Emden beraten, nachdem Prof. Ernst Ulrich von Weizsäcker zunächst ein ausführliches einleitendes Referat gehalten hatte.

Auf der Generalversammlung der Reformierten Weltgemeinschaft in Grand Rapids stellten beide Kirchen nun die Ergebnisse ihrer Arbeit vor, um auf diese Weise ihre Antwort auf Accra kund zu tun. Die Generalversammlung nahm die Berichte nicht nur dankbar entgegen, sondern beschloss am 28. Juni 2010, dass die Gemeinsame Erklärung zu den Leitlinien der neu gegründeten ökumenischen Organisation gehört, der 80 Millionen reformierte Christen aus mehr als 200 Kirchen weltweit angehören.

Die Gemeinsame Erklärung im Wortlaut.pdf >>>

Weitere Informationen zum Globalisierungsprojekt >>>


Pressemitteilung (bearb.) der Evangelisch-reformierte Kirche, 6. Juli 2010
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz