Alle Jahre wieder ...

Auch reformiert-info.de stellt sich dem Thema Weihnachten

Die Adventszeit könnte so schön sein, wenn dieser Trubel nicht wäre!

Bei uns dürfen Sie zur Ruhe kommen.

Holen Sie sich gute Ideen, lesen Sie etwas Tiefsinniges darüber, wie Gott Mensch geworden ist und wenden Sie sich so gestärkt dem Trubel wieder zu.


Georg Rieger
Präses: ''Wir müssen nicht die großen Helden sein, denn Gott kommt ja zu uns''

Weil Gott selbst Mensch geworden ist und mit den Menschen durch die Zeit geht, ist das Leben voller Verheißung und voller Glück. Das ist für Nikolaus Schneider, Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, die zentrale Botschaft des Weihnachtsfests.
Ein Buchtipp von Thomas Przyluski

Die Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine hat erstmals ein Buch zum Herrnhuter Stern veröffentlicht. Herausgegeben wird es von der Comenius-Buchhandlung GmbH und der Herrnhuter Sterne GmbH.
Markus 1, 1-15 - 3. Advent

"Umkehr, Beichte und Buße, Sünden bekennen – welche dieser Worte gehören auf die Liste der bedrohten Wörter, d.h. zu den Wörtern, die kaum mehr ausgesprochen und geschrieben werden und allmählich in Vergessenheit geraten?" Von Pfarrerin Claudia Malzahn, Köln
Predigt über Matthäus 11, 2-6 von Gudrun Kuhn, Nürnberg

Weih­nachten, das Fest, in dem es – entgegen anders lautenden Meldungen – nicht um die Fa­milie und auch nicht irgendwie um Liebe und so geht, sondern – um das ganz Andere, das We­sentliche.
Predigt zu Johannes 1,14a - 1. Weihnachtstag

Was ist eigentlich die Substanz von Weihnachten? Antwort: Jener Schrei, bei dem die Welt befreit wird, von all jenen spukhaften Bildern, die wir uns von Gott zimmern: Angstbildern oder Wunschbildern. Weihnachten ist der Tag, an dem uns der lebendige Gott sein wahres Gesicht zeigt ... in diesem Kind, in diesem Fleisch – runzelig rot.
Die Weihnachtsbotschaft 2008 des Generalsekretärs des Ökumenischen Rates der Kirchen, Pfarrer Dr. Samuel Kobia

''Und das Wort ward Fleisch und wohnte unter uns, und wir sahen seine Herrlichkeit, eine Herrlichkeit als des eingeborenen Sohnes vom Vater, voller Gnade und Wahrheit.'' (Johannes 1, 14)
Ein Krippenspiel aus Göttingen

Eine 14jährige Angela, genannt ''Angel'', in der ''schönsten Zeit ihres Lebens'' zwischen dem Traum vom eigenen iPhone und der familiären Finanzkrise.
Online-Angebote auf einen Blick

Viele Online-Angebote rund um Advent und Weihnachten finden sich weit verstreut auf evangelischen Internetseiten. Die Seiten von "Advent ist im Dezember" enthalten deshalb eine Sammlung von Links.
Das Glaubensbekenntnis von Nizäa-Konstantinopel

Von Pfr. Wolfram Kötter, Herford
Links auf einen Blick

Für die Zeit des Wartens und der Erwartung...
Eine Sammlung von Links auf www.theology.de

An verschiedenen Orten im Internet stehen Weihnachts- und Krippenspiele zum Download bereit. Auf www.theology.de sind Links gesammelt. Auf reformiert-info Krippenspiele unter: http://www.reformiert-info.de/1418-0-3-84-9.html
Alle Jahre wieder ... der Online-Adventskalender der EKvW

Adventskalender - dafür ist man wahrscheinlich nie zu alt. Kleinen und Großen verkürzen sie die Wartezeit bis zum Heiligen Abend.
Predigtvorbereitung zu Offenbarung 3, 1-6

Zur Einstimmung auf den 3. Advent oder zur Predigtvorbereitung macht sich der Schriftsteller und Dozent Heinz Kattner über den schwierigen Text aus der Apokalypse Gedanken ...
Vollständiger Artkel aus den Göttinger Predigtmeditationen als PDF zum Download
Predigt zu 1. Timotheus 3, 16 (Christvesper)

„Und groß ist, wie jedermann bekennen muss, das Geheimnis des Glaubens: Er ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt in der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit.“ - Predigt von Martin Braukmann zur Christvesper 2007
Predigt zu Lukas 1, 26-38

Der Erzengel Gabriel tritt Maria von gleich zu gleich gegenüber. Gott befiehlt Maria nichts und erst recht vergewaltigt er sie nicht. Sie hat sogar das letzte Wort. Das ist Jungfrauengeburt: kein biologisches Wunder, sondern eines zwischen Himmel und Erde. Eine Predigt im Advent von Steffen Tuschling.
''Zeige mir, Herr, Deine Wege''

Die Vorschläge für den Gottesdienst am ersten Adventssonntag 2008, dessen Kollekte in der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) traditionell der Evangelischen Frauenhilfe im Rheinland e.V. (EFHiR) zugute kommt, sind fertig.
www.weihnachtsgottesdienste.de

Ein Serviceportal für alle, die auf der Suche nach einem Weihnachtsgottesdienst sind.
Bewährtes auf reformiert-info!

Karl Barth zum Stall von Bethlehem und bei uns selbst

An dem dunklen Ort, der Krippe, dem Stall in unserem Leben begrüßt uns der Heiland: „Schämen wir uns nicht, da drunten dem Ochsen und Esel ganz nahe zu sein!“
Johannes Calvin predigt die Weihnachtsgeschichte, Lukas 2, 1-14

Wer ist eigentlich diese Frau, die in einem der bekanntesten Weihnachtslieder besungen wird?

Marc Wischnowsky beschreibt die Entstehung und Bedeutung dieser Anrede an die Stadt Jerusalem. Diese Personifizierung macht die Stadt beziehungsfähig und unabhängig von der jeweiligen politischen Situation.
Karl Barth zur Weihnacht

Alle Jahre wieder lebendig kräftig schärfer: Die Fleischwerdung des Wortes, das Christfest ausgelegt von Karl Barth.
Ein Gespräch mit Kurt Marti

Weihnachten sei ihm durch den Konsumrausch vergällt, sagte der reformierte Pfarrer und Dichter Kurt Marti in einer Sendung des Südwestrundfunks. Im Gespräch erläuterte er seine ökologische Deutung des „Gott wird Mensch“.
Gedanken zum Advent. Von Eberhard Busch

"Hans Lipinsky-Gottersdorf erzählt von einem russischen Paar, das bei einem Marsch durch schier endloses Eis aufgeben will. Die Frau: Wie lange geht das noch? Er: Bis zum Tode!. Da stand sie auf: Schon gut, gehen wir also weiter!"
Die Sympathie Gottes für den Menschen

Gedanken zu Weihnachten. Von Michael Weinrich