''Auf dem Weg zur Perikopenrevision''

EKD, UEK und VELKD veröffentlichen Dokumentation einer wissenschaftlichen Fachtagung

Hannover – Unter dem Titel „Auf dem Weg zur Perikopenrevision“ haben jetzt die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), die Union Evangelischer Kirchen (UEK) und die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) die Dokumentation einer wissenschaftlichen Fachtagung vorgelegt. Diese fand vom 30. April bis 2. Mai 2010 in Wuppertal statt. Mit diesem Fachgespräch von 75 Wissenschaftlern und kirchenleitend Verantwortlichen eröffneten die drei gliedkirchlichen Zusammenschlüsse gemeinsam das Verfahren einer Revision der in den evangelischen Kirchen in Deutschland in Geltung stehenden Perikopenordnung. Eine solche Sichtung, Neuordnung und Ergänzung der für die Predigt und die gottesdienstlichen Lesungen vorgesehenen Bibeltexte ist seit Jahrzehnten in der Diskussion.

„Das nun erneut angestoßene Projekt nutzt die kurzen Wege, die sich aus der organisatorischen Verbindung der drei gliedkirchlichen Zusammenschlüsse unter einem Dach in Hannover ergeben“, heißt es in dem vom Präsidenten des Kirchenamtes der EKD, Dr. Hermann Barth, dem Leiter des Amtes der UEK, Bischof Martin Schindehütte, und dem Leiter des Amtes der VELKD, Dr. Friedrich Hauschildt, unterzeichneten Vorwort. „In gegenseitiger Abstimmung fiel die Entscheidung, die Umrisse einer Perikopenreform zunächst auf einer breit angelegten Konsultation ins Auge zu fassen und zu diskutieren. Diese Konsultation wurde in Kooperation der drei Fachreferate von EKD, VELKD und UEK sowie unter Mitwirkung des Vorsitzenden der Liturgischen Konferenz vorbereitet und durchgeführt. Der Vorbereitungsgruppe gehörten an: Professor Dr. Karl-Heinrich Bieritz (Rostock), OKR Dr. Thies Gundlach (EKD), OKR Dr. Martin Heimbucher (UEK), OKRin Christine Jahn (VELKD), Prof. Dr. Michael Meyer-Blanck (Bonn) und Pfarrerin Dr. Irene Mildenberger (Leipzig). In gegenseitiger Abstimmung sollen künftig auch die weiteren Schritte auf den Weg zu einer Perikopenrevision getan werden. Die Entscheidungen über Maß, Mittel und Ziel des Revisionsvorhabens werden sich wesentlich auf die Ergebnisse der Wuppertaler Konsultation stützen können. Zu einzelnen Aspekten sind weitere Fachgespräche geplant.“

Mit dieser Dokumentation werden die Beiträge zur Konsultation nun einer interessierten kirchlichen Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Damit solle dem Revisionsprozess „von vornherein auch ein hohes Maß an Transparenz gegeben werden. Zugleich möchten wir mit dieser Dokumentation das Gespräch über Aufgabe und Aspekte einer Perikopenrevision unter Beteiligten und Interessierten in unserer Kirche intensivieren.“

Hinweis: Die Publikation „Auf dem Weg zur Perikopenrevision“ (312 Seiten, 17 Euro, ISBN 978-3-9812446-6-3) kann über den Buchhandel erworben sowie direkt beim Kirchenamt der EKD (Herrenhäuser Str. 21, 30419 Hannover, E-Mail: versand@ekd.de) zum Preis von 17 Euro (zzgl. Versandkosten) bestellt werden.
Kirchliche Institutionen können die Dokumentation über das Amt der UEK zum Vorzugspreis von 10,- Euro bestellen:  

Sekretariat Union Evangelischer Kirchen in der Evangelischen Kirche in Deutschland
Amt der UEK
Herrenhäuser Str. 12
30419 Hannover
Tel: 0511/2796-538
Fax: 0511/2796-717
Email:
ivonne.rosin@ekd.de
www.uek-online.de


Montag, 13. September 2010 / Udo Hahn / Pressesprecher der VELKD; Pressemitteilung der UEK
Juden und Christen erarbeiten gemeinsam Vorschläge für Predigttexte

Pfarrerinnen und Pfarrer sollen experimentieren und ihre Erfahrungen dann einbringen.
www.perikopenmodell.de - Perikopen, die die ganze Bibel zu Wort kommen lassen