Aktuelle Termine


Geldericus Crumminga - Die Bücherwelt eines Emder Juristen
Johannes a Lasco Bibliothek, 23. August 2018 bis 31. Januar 2019


Dazwischen. 200 Jahre evangelische Kirchenkreise in Westfalen
24. September bis 30. November 2018, Landeskirchlichen Archiv der Evangelischen Kirche von Westfalen in Bielefeld
Ausstellung: 200 Jahre evangelische Kirchenkreise in Westfalen


Nürnberg: Wiedereröffnung von St. Martha
ab 10. November 2018, Nürnberg
Mehrere Eröffnungsfeiern


Auslandseinsätze und der christliche Glaube
13. / 20. November 2018
Lippische Landeskirche befasst sich neu mit dem Thema Frieden.


Afghanistan-Einsatz in der Diskussion
20. November, Detmold
Veranstaltungsreihe 'Marktplatzgespräche extra'


'Menschenrechte und die Magie der Solidarität'
21. November, Erlangen
Vergabe des Menschenrechtspreises an Peter Steudtner zum Buß- und Bettag




Karl.B.denkt. Figurentheatersolo
24. November 2018, Stäfa (bei Zürich)
Hommage an Karl Barth


Empfang für Kulturschaffende
27. November, Lage
Treffen in der Filmwelt Lippe in Lage


Bibel im Gespräch
Neu-Isenburg, 28. November und 19. Dezember


1 - 10 (38) > >>

Westfalen: Landessynode läutet breiten Diskussionsprozess um das Thema Kirche und Migration ein

Tagung vom 18. bis 21. November in Bielefeld – Ministerpräsident Laschet kommt

Das Plenum der Landessynode bei der Arbeit © EKvW

'Kirche und Migration' ist der Titel eines Diskussionspapiers, das der Synode der Evangelischen Kirche von Westfalen (EKvW) auf ihrer Tagung vom 18. bis 21. November in Bielefeld vorgelegt wird.

Unter dem biblischen Motto „Ich bin fremd gewesen, und ihr habt mich aufgenommen“ wird ein intensiver Diskussionsprozess in Kirchenkreisen und Kirchengemeinden angestoßen, dessen Ergebnisse und Anregungen auf der Synode im nächsten Jahr zur Beratung stehen.

Es geht dabei um Herausforderungen und Chancen der Migrationsgesellschaft insbesondere für die Kirche. Präses Annette Kurschus betont in ihrem Vorwort zum Arbeitspapier, dass Geflüchtete und Migranten als mündige Subjekte mit eigener Geschichte nicht ständig Objekte von Mitleid oder Skepsis bleiben wollen. „Dass in den Herausforderungen der Fremdheit Christus selbst begegnet, ist leise Ahnung, kräftige Provokation und tiefe Verheißung zugleich“, so die leitende Theologin der westfälischen Landeskirche.

In ihrem mündlichen Bericht vor der Synode wird Präses Kurschus in einer „Zeitansage“ ein aktuelles Thema für Kirche und Gesellschaft beleuchten. NRW-Ministerpräsident Armin Laschet wird als Gast erwartet. Die Synode beschließt außerdem den Haushaltsplan des kommenden Jahres. Kirchentagspräsident Hans Leyendecker informiert über den Stand der Vorbereitungen des Deutschen Evangelischen Kirchentages, der vom 19. bis 23. Juni 2019 in Dortmund stattfindet. Die Synode tagt öffentlich in Bielefeld-Bethel. Sie beginnt mit einem Gottesdienst in der Zionskirche am Sonntag, 18. November, um 16 Uhr.


Quelle: Evangelische Kirche in Westfalen
  • Twitter
  • Facebook
  • Google Bookmarks
 

Nach oben   -   E-Mail  -   Impressum   -   Datenschutz