WCRC sets draft programmatic objectives for period to 2017

The Officers of the World Communion of Reformed Churches (WCRC) have agreed to a draft statement of key programmatic objectives for the coming seven-year period based on input from member churches, partner organizations, regional councils of churches, and the WCRC Executive Committee.

WCRC general secretary, Setri Nyomi, is pleased with the recommendations saying that the key programmatic objectives set the framework within which to develop plans for the period leading up to the next meeting of the General Council in 2017.

“We have received a clear message from our member churches with their vision for the WCRC,” says Nyomi. “Development of a comprehensive strategic plan is well underway thanks to input from member churches and WCRC regional councils.”

The key programmatic objectives are: mission, theology, justice, ecumenical engagement and Communion (close unity among member churches).

The objectives were formulated by a group meeting in Geneva (23-27 November) charged with drafting a strategic plan for the organization following its founding meeting in the United States in June. The team, whose members come from WCRC member churches in Africa, Asia, North America, South America, and Europe, based their proposals on responses to a questionnaire sent to just under 300 respondents. Approximately 20% replied.

In presenting the draft report to the Officers at the conclusion of the meeting of the strategic planning team, the team’s facilitator, Omega Bula, underlined the vital importance of the role of regional councils in carrying out the organization’s key objectives.

"Regional councils should be the locus of much of WCRC's work, and thus the Executive Committee and staff should develop methods for empowering Regional Councils," the team’s report says in citing recommendations from the policy report adopted at the WCRC founding general council.

WCRC president, Jerry Pillay, welcomes the report’s recommendations.

“The WCRC will come alive and touch the lives of people in parishes when programmes are rooted at the local level,” says the South African church leader.

The strategic plan will be presented to the organization’s executive committee for approval at meetings in Geneva in May 2011. Meanwhile, the recommendations received by the Officers will form the basis of WCRC programmes planned for the first half of 2011. These include dialogue between Reformed Churches and the Roman Catholic Church, solidarity and relationship-building visits to member churches by the General Secretary and the President, production of a book of Caribbean women’s Bible studies, and disbursement of funds from the Partnership Fund for church-initiated development projects.

WCRC was created in June 2010 through a merger of the World Alliance of Reformed Churches (WARC) and the Reformed Ecumenical Council (REC). Its 230 member churches representing 80 million Christians are active worldwide in initiatives supporting economic, climate and gender justice, mission, and cooperation among Christians of different traditions.

www.wcrc.ch

World Communion of Reformed Churches
News release
December 1, 2010

Steuern als Instrument zur 'Verantwortung zur Wahrung des Gemeinwohls'

WGRK: Arbeitshilfe zu Steuergerechtigkeit wird Kirchen bereitgestellt
Wie lässt sich Steuergerechtigkeit erreichen? Die Zachäuskampagne hat zu der Frage ein Toolkit herausgebracht. Es gibt eine Anleitung dazu, wie Kirchen sich zu dem Thema organisieren können.

Quelle: WGRK

'Die Möglichkeit, zu führen, zu dienen, zu teilen, zu inspirieren'

WGRK: Suche nach Generalsekretär geht weiter
Nominierungen und Bewerbungen für das Amt des Generalsekretärs der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) können bis zum 15. Januar 2022 eingereicht werden.

Quelle: WGRK

WGRK feiert den Reformationstag weltweit

Weltgemeinschaft lädt zu gemeinsamem Online-Gottesdienst ein
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) schlägt ihren Mitgliedern vor, anlässlich des Reformationstages am 31. Oktober eine gemeinsame Gottesdienstordnung zu verwenden.

Quelle: WGRK

'Unterscheiden, Bekennen, Zeugnis geben, gemeinsam reformiert sein'

WGRK: Delegation besucht Ökumenisches Zentrum in Genf
Mit der Leitung des Ökumenischen Rates der Kirchen (ÖRK) erörterte eine Delegation des "kollegialen Generalsekretariats" der WGRK, wie die Beziehungen zwischen den beiden Organisationen durch programmatische Verbindungen gestärkt werden können.

Quelle: WGRK

'Reformiert zu sein bedeutet, ruhelos zu sein'

WGRK: Dringlichkeitsbotschaften für den 'COVID & Beyond'-Prozess
Der dritte „Kreis“ des „COVID & Beyond“-Prozesses der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) ging zu Ende mit einem Aufruf an die Gemeinschaft in Zeiten von Pandemie und Klimakrise.

Quelle: WGRK/Phil Thanis

Weltgemeinschaft ruft zu Unterstützung der Flutopfer auf

Hochwasserkatastrophe in Westdeutschland
Die WGRK gab in einer Erklärung zu bedenken, dass die Unwetterkatastrophe sowohl kurzfristige als auch langfristige Wirkungen habe. Erforderlich sei eine Auseinandersetzung mit dem Klimawandel.

Quelle: WGRK

WGRK unterstützt die Gleichstellung der Geschlechter

30 religiöse Organisationen sprechen sich für Schutz vor genderbasierter Gewalt aus
"Menschen des Glaubens sind Verbündete": 30 Organisationen unterzeichnen gemeinsame Erklärung.

Quelle: WGRK

Weichen für die Zukunft

WGRK: Exekutivausschuss beschließt Interims-Leitungsplan
Der Exekutiv-Ausschuss der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) stellte in einer Tagung wichtige Leitlinien für die künftige Leitung und gemeinsame Arbeit auf.

Quelle: WGRK

'Dem Volk zuhören mit Empathie und ohne Gewaltanwendung'

WGRK: Internationale kirchliche Organisationen fordern den kolumbianischen Präsidenten dazu auf Gewaltspirale zu stoppen
Die ACT Alliance, der Ökumenische Rat der Kirchen, der Lutherische Weltbund, die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, die Anglikanische Gemeinschaft, der Weltrat der Methodisten, der Lateinamerikanische Bischofsrat und die Weltvereinigung für Christliche Kommunikation haben in einem Brief vom 18. Mai den kolumbianischen Präsidenten Iván Duque Marquéz aufgefordert, die Spirale der Gewalt zu stoppen, die der Zivilbevölkerung schreckliches Leid zufügt.

Quelle: WGRK

'Erde ist nicht nur Territorium - wir sind ein Teil davon'

WGRK: Indigene Führungspersonen erläutern Vision für eine neue Weltwirtschaft
Indigene Führungspersonen aus aller Welt haben in dem Webinar ihre Visionen von einer gerechten Wirtschaft dargelegt, einer Wirtschaft, die nicht zu Völkermord, Vertreibung und Ausbeutung beiträgt.

Quelle: WGRK
1 - 10 (301) > >>