A significant moment for reconciliation of Reformed church groups

New global Protestant body will help overcome 'history of separation'


The creation of the 80 million-member World Communion of Reformed Churches (WCRC) marks an opportunity “to reinvigorate Reformed witness” in a fractured world, says one of the architects of the union.

zur epd-Meldung auf Deutsch hier >>>

“We are at a very significant moment to witness to the reconciliation we find in Christ,” said Clifton Kirkpatrick, president of the World Alliance of Reformed Churches (WARC), which will unite with the Reformed Ecumenical Council (REC) in June 2010.

Kirkpatrick’s comments came Wednesday in the midst of the first meeting of the governing bodies of the uniting organizations taking place at Utrecht from 6 to 10 October. The WARC Officers and the REC Executive Committee are meeting to finalize a draft constitution, by-laws, staffing, structure and logo for WCRC.

“This is not a merger or a takeover but the creation of something new,” added Peter Borgdorff, president of REC. “I am very excited that this has come about. At its core Reformed history is a history of separation. This is a global witness that emphasizes the better and more excellent way.”

The Utrecht meeting is being hosted by the Protestant Church in the Netherlands, which was created in a merger in 2004 of the Netherlands Reformed Church, Reformed Churches in the Netherlands and the Evangelical Lutheran Church in the Kingdom of the Netherlands. WARC and REC leaders have praised the Netherlands union as one of the inspirations behind the creation of WCRC.

Arjan Plaisiers, general secretary of the Protestant Church in the Netherlands, said that as inheritors of a common heritage, Reformed Protestants are not called to merely make space for ecumenical bodies but to respond to Christ’s call to unity. “We need each other for a common witness and so I am very happy that this union is taking place. And we are very proud to host it,” Plaisiers said at a news conference.

Earlier in the week arenda Masnoot, the vice-moderator of the Netherlands church, warmly welcomed the two governing bodies, with hopes that the meeting would offer a strong foundation for the new organization. “The World Communion of Reformed Churches will be an important body in promoting the Reformed heritage throughout the world,” she added.

At the outset of the meeting WARC general secretary Setri Nyomi said he was excited by the union process which will offer the Reformed family an opportunity to show to a broken world that the church can heal some of its divisions. “This is a major contribution to Christian unity.” Added REC general secretary Richard van Houten, “I am encouraged by this work of bringing together two important Reformed organizations.”

WCRC will represent 80 million Reformed Christians around the world. WARC has 75 million members in 214 churches in 107 countries. REC has 12 million members in 41 churches in 25 countries.

The uniting General Council for WCRC will meet in Grand Rapids, Michigan, in June 2010 under the theme, “Unity of the Spirit in the Bond of Peace. ”

Quelle: Homepage des WARC: http://warc.jalb.de/warcajsp/side.jsp?news_id=1619&part_id=0&navi=6

Neue Weltgemeinschaft der Reformierten Kirchen soll 2010 entstehen - epd-Meldung


Barbara Schenck

'Was wir nicht brauchen, ist eine Rückkehr zur Normalität'

WGRK entwirft Erklärung zur Corona-Pandemie
Mit einer globalen Konsultation wurde ein Prozess für die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen (WGRK) eingeleitet, um herauszufinden, wie die Gemeinschaft „eine prophetische theologische Antwort“ auf die COVID-19-Pandemie geben kann.

Quelle: WGRK

'Wir sind entsetzt'

WGRK: Reformierte Weltgemeinschaft verurteilt die Ungerechtigkeit des Rassismus in den Vereinigten Staaten
Anlass ist Tod von George Floyd, als Beispiel für zahlreiche andere Schwarze, die in den Vereinigten Staaten von Polizeikräften getötet wurden.

Quelle: WGRK

'COVID-19 ruft uns zu einer theologischen und ethischen Erneuerung auf'

WGRK: Online-Konferenz ruft in Zeiten der Pandemie zu einer Wirtschaft des Lebens auf
Die Online-Konferenz „Ökonomie des Lebens in Zeiten der Pandemie“ konzentrierte sich auf die sozioökonomischen und ökologischen Auswirkungen der COVID-19-Krise.

Quelle: WGRK

'Wir müssen jetzt besonders wachsam sein'

WGRK: Pandemie verändert den Arbeitsstil der Weltgemeinschaft und ihrer Mitglieder
Hunderte Gemeinden sind zu virtuellen Gottesdiensten übergegangen. Das geplante Treffen des WGRK-Exekutivausschusses muss verschoben werden. Umso wichtiger wird nun der elektronische Kontakt.

Quelle: WGRK

'Gott gab uns die Kraft der Liebe'

WGRK: Aufruf zur Nächstenliebe in Zeiten von Corona und Flüchtlingskrise
Das Corona-Virus beschäftigt uns diese Tage wie kaum ein anderes Thema. Probleme wie die prekäre Lage von Flüchtlingen in Griechenland drohen dabei in Vergessenheit zu geraten. Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen hat deshalb nun in einem Offenen Brief zu Freundschaft und Zusammenhalt aufgerufen.

'Religionsfreiheit hat ihre Wurzeln in der Gerechtigkeit'

WGRK: Konsultation zu Fragen der Glaubensfreiheit
Anlass sei die weltweite Zunahme von Ethno-Nationalismus, Fremdenfeindlichkeit, interreligiöser Intoleranz, patriarchaler Hegemonie und Rassismus.

Quelle: WGRK

'Inmitten des Schmerzes präsent zu bleiben'

WGRK: Präsidentin Najla Kassab betont Bedeutung Evangelischer Kirchen für den Nahen Osten
Damit beendete Kassab die Januar-Vorlesungsreihe an der Calvin-Universität in Grand Rapids, Michigan, USA.

Quelle: WGRK

'Weihnachten ist Gottes Ja zur Menschlichkeit'

Weihnachtsbotschaften 2019 sind bestimmt von Bekenntnissen zu Frieden und Versöhnung
Chris Ferguson, Generalsekretär der Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen, betonte insbesondere das Thema Hoffnung der Weihnachtsgeschichte - in einer Zeit von Ängsten und sozialen Unruhen.

Quellen: WGRK/EKiBa/EKiR/EKHN
Es war der erste Teil einer Konsultationsreihe, die das Bewusstsein der Mitgliedskirchen der WGRK für Fragen der Gleichstellung der Geschlechter und der geschlechtsspezifischen Gewalt schärfen soll.

Quelle: WGRK

'Wir haben einen Propheten des reformierten Glaubens verloren'

WGRK: Befreiungstheologe Vuyani Vellem ist tot
Die Weltgemeinschaft Reformierter Kirchen trauert um Vellem, der am 4. Dezember 2019 in seinem Heimatland Südafrika nach seinem Kampf gegen den Krebs verstarb.

Quelle: WGRK
1 - 10 (276) > >>